Werbepartner

Ergebnis 1 bis 5 von 5
  1. #1

    Registriert seit
    12.2013
    Ort
    Dillenburg
    Beruf
    Feuerwehrmann
    Beiträge
    12

    Rigipsanschluss an Poroton-Innenwand, Fliesen über Anschlussfuge?

    Guten Tag!

    Ich habe hier im Forum schon etliche Beiträge gelesen, bei denen es um den Anschluss von Rigips an ein bestehendes Mauerwerk ging. Meist ging es dabei um den Anschluss der abgehängten Decke an die verputzte Massivwand.

    Meine "Situation" ist allerdings etwas anders:

    Name:  Gaube.jpg
Hits: 1981
Größe:  56.3 KB

    Wie auf dem Bild zu sehen handelt es sich um eine Gaube, bei der ein Anschluss an die bereits gemauerte Portonwand hergestellt werden muss. Soweit so gut, allerdings handelt es sich hierbei um das Badezimmer, es sollen also auch die Wände gefliest werden -> übergreifend von Poroton auf Trockenbauart.

    Meine Sorge ist nun, dass es zur Rissbildung an dieser Stelle kommt und die Fliesen reißen.

    - Sind meine Bedenken unbegründet?
    - Wie wird dieser Anschluss hergestellt, bzw. ist das überhaupt gängige Praxis?

    Ich lasse alles über einen Bauträger erstellen, muss mich also selbst nicht darum kümmern. Auch habe ich keine Praxiserfahrung in diesem Bereich, mein Verstand sagt mir aber irgendwie dass das nicht gut gehen kann... (Unterschiedliche Materialien die sich unterschiedlich ausdehen, Windbelastung der Gaube usw...)

    Vielleicht kann mir ja der ein oder andere hierzu etwas sagen ;-)

    Vielen Dank!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Rigipsanschluss an Poroton-Innenwand, Fliesen über Anschlussfuge?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    05.2008
    Ort
    Schwarzenbruck / Nürnberg
    Beruf
    Trockenbaumeister
    Beiträge
    7,799
    mein Verstand sagt mir aber irgendwie dass das nicht gut gehen kann...
    mir sagt das meine Erfahrung....
    es muss eine durchgehende Trennung der Bauteile gemacht werden, die auch der Fliesenleger übernehmen muss
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    08.2013
    Ort
    Hamburg
    Beruf
    Ingenieur
    Beiträge
    561
    Fernab der Fragestellung, fehlt beim Fenster das Dichtband. Auch scheint das Fenster auf gleicher Höhe mit der Gaubenwange, wenn da jetzt noch GKP und Fliesen auftragen, kann es eng für das Fenster werden.
    Sind die Gauben samt Dachbereich aussenseitig gedämmt?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    12.2005
    Ort
    Hückeswagen
    Beruf
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Benutzertitelzusatz
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Beiträge
    11,917
    Das Dichtband scheint da zu sein. aber das Fenster hat tatsächlich sehr wenig Platz zur Seite, da wären ein paar cm schöner...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    12.2013
    Ort
    Dillenburg
    Beruf
    Feuerwehrmann
    Beiträge
    12
    @ Bauking, also das Dichtband bei den Fenstern ist schon vorhanden. Außen kommen auf die OSB-Platten noch Styrodur-Platten die dann verputzt werden. Innenseitig wird auch gedämmt. Bzgl. Abstand zum Fenster, täuscht das denke ich etwas auf dem Bild. Natürlich wären ein paar cm mehr Abstand auch nicht schlecht.

    Ich sehe das Problem aber wirklich eher im Bereich bei dem Übergang der Bauteile. Am besten ich wende mich vorab schonmal an den Trockenbauer, damit er mir mal erklärt was er vor hat.
    Die Sache mit der durchgehenden Fuge, wie sie Gipser beschreibt, mach für mich Sinn. Die Frage ist natürlich wie das dann aussieht wenn durch die Fliesen quer eine Fuge verläuft.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen