Ergebnis 1 bis 15 von 15
  1. #1

    Registriert seit
    03.2012
    Ort
    Dortmund
    Beruf
    Ingenieur
    Beiträge
    26

    Lagerung von Gegenständen in Heizungsraum und Öltankraum

    Hallo,

    wie schauen eigentlich die Vorschriften für das Bundesland Nrw aus, die Räumlichkeiten für Heizung und Öltank und mögliche Lagerung von Gegenständen betreffen?

    Ich habe im Keller einen Raum für meine Ölheizung (Feuerschutztür) und einen weiteren Raum (Feurschutz-Lukentür) wo drin sich 3 Tanks mit jeweils 2000 L also 6000 L Ölbehälter befinden.

    Darf ich in diesen Räumen Sachen wie z.B. Anmachholz, Spielzeuge, Werkzeuge etc. aufbewahren?
    Mein Schornsteinfeger wusste leider nichts, der Heizungs-Installateur meinte evtl. im Tankraum kann man Gegenstände aufbewahren.

    Wer kann mir hier freundlicherweise erklären, was der Gesetzgeber dazu sagt?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Lagerung von Gegenständen in Heizungsraum und Öltankraum

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Themenstarter

    Registriert seit
    03.2012
    Ort
    Dortmund
    Beruf
    Ingenieur
    Beiträge
    26
    Okay, dieses Thema scheint sehr speziell zu sein. Dann vielleicht ein Tipp wer mir helfen kann? Schornsteinfeger und Heizungsinst. kommen nicht in Frage.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    05.2008
    Ort
    Schwarzenbruck / Nürnberg
    Beruf
    Trockenbaumeister
    Beiträge
    7,799
    Feuerwehr, Brandversicherung
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    06.2008
    Ort
    Frankfurt
    Beruf
    Altlaster/Baugrundler
    Beiträge
    640
    ich nehme mal an, dass der Tankraum als Auffangwanne dient (Anstrich). Die Anstrichhöhe ist vom Tankvolumen abhängig. Wenn ich jetzt in diesem Auffangvolumen Sachen lagere, kann nicht mehr genug Öl aufgefangen werden.
    Wird natürlich trotzdem oft gemacht.
    Ansprechpartner ist die Untere Wasserbehörde.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    03.2012
    Ort
    Dortmund
    Beruf
    Ingenieur
    Beiträge
    26
    Zitat Zitat von KATMat Beitrag anzeigen
    ich nehme mal an, dass der Tankraum als Auffangwanne dient (Anstrich).

    Genau, so ist es. Okay theoretisch gesehen muss dieser Raum 6000 L Öl auffangen aber im Moment sind es weniger als 2000 L in den Tanks. D.h. es ist genug Freivolumen da, trotz Lagerung von Sachen.

    Ich werde mal die untere Wasserbehörde kontaktieren und evtl. meine Versicherung. Eigentlich geht es mir darum, nicht den Versicherungsschutz zu verlieren.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    09.2012
    Ort
    Nürnberger Land
    Beruf
    Dipl.- Ing. Arch
    Benutzertitelzusatz
    Von der Bauleitung zum Formularausfüllen
    Beiträge
    1,205
    Brandschutzgutachter o.ä. hätte ich getippt.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von robinc Beitrag anzeigen
    Okay, dieses Thema scheint sehr speziell zu sein.
    Sorry, Frage übersehen.

    Welche Leistung hat der Wärmeerzeuger?
    Woher bezieht der Kessel seine Verbrennungsluft?

    Bei der kleinen Tankanlage kann man wohl davon ausgehen, dass die Leistung des Ölkessels auch gering ist. In dem Fall ist es sehr wahrscheinlich, dass es sich gar nicht um einen Heizraum handelt, sondern um einen Aufstellraum. Kessel mit Leistungen unter 28kW dürften theoretisch sogar in einem normalen Abstellraum gem. §6 Abs. 11 der LBO untergebracht werden.
    Details dazu siehe Feuerungsverordnung NRW.

    der Heizungs-Installateur meinte evtl. im Tankraum kann man Gegenstände aufbewahren.
    Das sehe ich anders. Gerade in Brennstofflagerräumen darf keine andere Nutzung stattfinden. Da ist es auch egal ob die Tanks gefüllt oder halb voll sind. Stattdessen kann der Aufstellraum des Wärmeerzeugers auch anderweitig genutzt werden.

    Zitat aus FeuVO NRW

    (1) Je Gebäude oder Brandabschnitt darf die Lagerung von

    a) Holzpellets von mehr als 10.000 l,

    b) sonstigen festen Brennstoffen in einer Menge von mehr als 15.000 kg,

    c) Heizöl und Dieselkraftstoff in Behältern mit mehr als insgesamt 5.000 l oder

    d) Flüssiggas in Behältern mit einem Füllgewicht von mehr als insgesamt 16 kg

    nur in besonderen Räumen (Brennstofflagerräume) erfolgen, die nicht zu anderen Zwecken genutzt werden dürfen.
    Schau mal in das letzte Schorni Protokoll, da sollte der Kessel, Brenner und Leistung stehen. Dementsprechend kann man die Anlage dann nach FeuVo einordnen.

    d.h. Umgangssprachlich wird zwar immer der Begriff "Heizraum" genutzt, aber das ist fachlich nicht korrekt. Ob man einen Heizraum benötigt, das hängt von verschiedenen Faktoren ab (siehe FeuVo). Bei einem EFH mit den typisch kleinen Heizleistungen sind Heizräume nicht erforderlich. Die Anforderungen an die Aufstellung sind also nicht so hoch.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    10.2005
    Ort
    Lorch
    Beruf
    GWI
    Beiträge
    7,470
    Bei einem Lagervolumen größer 5000 l ist das ein Öllagerraum und da hat NIX aber auch GAR NIX drin gelagert zu werden.
    Es ist auch egal wieviel Brühe da grade noch im Tank ist .... es gilt das Typenschild der Tankgrößen als Maß der Dinge.

    Im Aufstellraum der Heizkesselanlage können Dinge gelagert werden sofern eventuelle Brandschutzabstände eingehalten werden (z.T. auch abhängig vom Brennstoff).

    Gruß
    Achim Kaiser
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    Themenstarter

    Registriert seit
    03.2012
    Ort
    Dortmund
    Beruf
    Ingenieur
    Beiträge
    26
    Okay, danke Euch!

    Es handelt sich um eine 17kw Heizung und Verbrennungsluft wird von außen durch Lüftungsschacht versorgt.

    Also in dem Fall darf ich in diesem Raum Sachen lagern.


    Da die Tanks mehr Volumen als 5000 L kann ich in dem Tankraum nichts aufbewahren, das wird mir jetzt klar.

    Wie schauts aber mit Anmachholz oder Brennholz aus?

    Es heißt ja "nur in besonderen Räumen (Brennstofflagerräume) erfolgen, die nicht zu anderen Zwecken genutzt werden dürfen."

    Und das Holz wäre in dem Fall Brennstoff?

    Brandschutzabstände für Ölheizung bekannt?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Brennholz darf im Aufstellraum gelagert werden.

    Abstand von der Feuerstätte zu brennbaren Materialien min. 40cm, sofern der Hersteller eine Eignung für kürzere Abstände nicht bescheinigt (Bsp.: Oberflächentemperatur der Feuerstätte ist gering etc.).
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11
    Inkognito
    Gast
    Brennholz im Heizungsraum zu lagern ist kontraproduktiv, durch die vorhandene Wärme wird das Holz zu trocken und verbrennt zu schnell. Zudem, mir hatte der Schorni gesagt, dass ich dort keine zusätzlichen Brandlasten lagern dürfe - das erschien mir aber nicht so richtig durchdacht, aber bevor er meckert mache ich was er sagt.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12
    Themenstarter

    Registriert seit
    03.2012
    Ort
    Dortmund
    Beruf
    Ingenieur
    Beiträge
    26
    Ich möchte Brennholz im Tankraum lagern.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von Inkognito Beitrag anzeigen
    Brennholz im Heizungsraum zu lagern ist kontraproduktiv, durch die vorhandene Wärme wird das Holz zu trocken und verbrennt zu schnell. Zudem, mir hatte der Schorni gesagt, dass ich dort keine zusätzlichen Brandlasten lagern dürfe - das erschien mir aber nicht so richtig durchdacht, aber bevor er meckert mache ich was er sagt.
    Es geht hier um Anmachholz und Kleinmengen. Eine Gefahr durch Austrocknen sehe ich nicht, denn das Holz wird dort ja nicht "alt". Die Lagerung von Brennstoffen im Aufstellraum der Heizung ist erlaubt so lange gewissen Mengen nicht überschritten werden, auch das kann man er FeuVO entnehmen. Ich darf auch einen 5.000 Liter Heizöltank im Aufstellraum aufstellen so lange der Abstand zum Ölkessel gewährleistet ist (in NRW 1m oder weitere Schutzmaßnahmen).

    Die Versorgung des Ölkessels mit Verbrennungsluft etc. muss natürlich weiterhin gewährleistet sein.

    Der "Tankraum", also der Brennstofflagerraum, ist wieder ein anderes Thema. Da spricht die FeuVo eindeutig davon, dass eine weitere Nutzung nicht erlaubt ist. Das o.g. Werkzeug, Spielzeug ist im Tankraum tabu. Ob man dort neben dem Heizöl auch noch Brennholz stapeln darf, das ist eine interessante Frage, denn beides wäre ja Brennstoff. So weit mir bekannt ist das Lagern unterschiedlicher Brennstoffe in einem gemeinsamen Lager zulässig, sofern dadurch die Anforderungen die an die Lagerung der einzelnen Brennstoffe gestellt werden nicht beeinträchtigt werden.
    d.h. Je nach Lagermenge muss der Brennstofflagerraum die Anforderungen für beide Brennstoffe einhalten.

    Im o.g. Fall wäre das wohl so, dass die 6.000 Liter Heizöl einen eigenen Brennstofflagerraum erforderlich machen, die Kleinmenge fester Brennstoffe dürfte überall gelagert werden, somit auch im Brennstofflagerraum. An die Lagerung von Kleinmengen fester Brennstoffe werden keine besonderen Anforderungen gestellt, somit greifen für den Brennstofflagerraum die Anforderungen die an die Lagerung flüssiger Brennstoffe gestellt werden, und die sind beim vorhandenen Lagerraum sicherlich schon erfüllt.
    Würde die Lagermenge von 15to an festem Brennstoff überschritten, so dass hierfür auch Anforderungen gelten, dann wäre der Lagerraum auf diese Anforderungen hin zu überprüfen. Das kann beispielsweise bei Holzpellets der Fall sein (Einhaltung Anforderungen Explosionsschutzverordnung).

    Zusammenfassend würde ich sagen:

    Die Lagerung von Werkzeug, Spielzeug etc. im Brennstofflagerraum ist nicht gestattet.
    Die Lagerung weiterer Brennstoffe ist möglich, so lange der Raum die Anforderungen für beide Brennstoffe einhält.
    Nachdem im o.g. Fall die Grenze für die Lagerung fester Brennstoffe außerhalb von Brennstoffräumen nicht überschritten wird, ist auch eine Lagerung im Brennstofflagerraum möglich, da dieser dann keine zusätzlichen Anforderungen zu erfüllen hat. Durch die Lagerung des festen Brennstoffs dürfen die Maßnahmen, die für die Lagerung flüssiger Brennstoffe zu erfüllen sind, nicht behindert werden. So darf beispielsweise das Holz natürlich nicht in der Auffangwanne gelagert, oder durch die Lagerung die notwendige Lüftung des Raums behindert werden.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14
    Themenstarter

    Registriert seit
    03.2012
    Ort
    Dortmund
    Beruf
    Ingenieur
    Beiträge
    26
    Hallo Ralf, ich danke dir für deine ausführliche Antwort, das war sehr hilfreich.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen