Ergebnis 1 bis 2 von 2
  1. #1

    Registriert seit
    01.2014
    Ort
    Mannheim
    Beruf
    Informatiker
    Beiträge
    1

    Frage Baufinanzierung bitte Hilfe beim Vergleich von zwei Angeboten

    Guten Tag,

    ich habe gerade ein Problem bei dem ich Verzweifele ich habe mich schon beraten lassen und habe zwei Möglichkeiten meine Eigentumswohnung zu finanzieren. Natürlich möchte ich die für mich kostengünstigste Variante nehmen. Ich bräuchte die Entscheidungshilfe zwischen folgenden beiden Möglichkeiten:

    Zu erstmal die Gegebenheiten:
    Eigentumswohnung kosten: 127T€ zuzüglich ca. 10,5% Gebühren abzüglich meines EK muss ich noch 118T€ Finanzieren. Ich möchte maximal Monatlich 650€ ausgeben.

    1. Angebot ist von der L-BANK ergänzungsdarlehen mit effektiv Zins von 3,47%(25Jahre fest) und einer festgeschriebenen Laufzeit von 25 Jahren Tilgungsrate ist Jährlich auch festgeschrieben auf 2,70% und Sondertilgungs Möglichkeit von 4%. ( Rate müsste dann 585,47€ sein oder?) Die 65€ Monatlichen Spielraum könnte ich hier Jährlich als Sondertilgung über 1020€ einzahlen. Dies verkürzt die Laufzeit.

    2. Angebot ist von der Volksbank in Kombination mit der Schwäbisch Hall und zwar wie folgt ein Kombi Produkt:

    2.1 Ein Annuitätendarlehen über 42000€ dieses wird effektiv mit 2,89% verzinst und festgeschrieben auf 10 Jahren Monatlich mit maximal 155€ Tilgen und ich müsste die Rest schuld nach 10 Jahren umschulden auf das Risiko hin welcher Zinssatz dann aktuell ist.

    2.2 Der Restbetrag würde auf ein End fälliges Darlehen fallen, dieses beläuft sich auf 78T€ und ist mit einem effektiv Zins von 2,58% hinterlegt auf 10 jahre anschließend wird es von einem Bausparvertrag abgelöst der auch mit 2,58% effektivZins läuft und für 9 1/2 Jahre läuft hierfür muss ich die ersten 10 Jahre an Rate damit er dann zuteilungsreif ist 495€ zahlen dies ist inklusive die Zinsen auf das Endfällige Darlehen und wird dann nach 10 Jahren natürlich weniger. Der Bausparvertrag ist leider nur mit 0,25% Verzinst und ich muss natürlich 1% Abschlussgebühr zahlen allerdings keine weiteren versteckten kosten (Kontogebühren etc.)

    Ich weiß das ich beim End fälligen Darlehen für die ersten 10 Jahren fest auf die 78T€ die vollen 2,58% Zinsen zahle und die Bausparsumme auch nur mit 0,25% Zinsen verzinst ist. Allerdings habe ich einen wesentlich geringeren Zins gegenüber den 3,48%.

    Kann mir jemand bei der Berechnung helfen ich komme mit Excel und Online Rechnern einfach nicht darauf was günstiger ist Momentan bin ich der Meinung die Alternative 2 ist günstiger selbst wenn ich in 10 Jahren die Rest Summe des Annuitätendarlehen bei 2.1 auf 4,5% Zinsen umschulden müsste. Kann das Stimmen? Bin wirklich über jeden Tip Dankbar. Der meiner kleinen Familie helfen könnte

    Freundliche Grüße

    NiceGuy305
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Baufinanzierung bitte Hilfe beim Vergleich von zwei Angeboten

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von Niceguy305 Beitrag anzeigen
    mit maximal 155€ Tilgen.....
    Tilgung oder Rate? Für mich sieht das eher nach der monatlichen Rate aus, also Tilgung UND Zins.

    Zitat Zitat von Niceguy305 Beitrag anzeigen
    ....und die Bausparsumme auch nur mit 0,25% Zinsen verzinst ist.
    Nicht die Bausparsumme, sondern die Zinsen gibt´s auf die geleisteten Sparraten.

    Aber um die Sache abzukürzen, warum lässt Du Dir kein Angebot ausdrucken? Da befindet sich der Zahlungsplan normalerweise im Anhang. Ansonsten kriegst Du den auf Anfrage. Dann hast Du verlässliche Zahlen mit denen Du rechnen kannst.
    Achte darauf, dass Du Lösungen mit gleicher Gesamtlaufzeit vergleichst. Dann kannst Du die Gesamtkosten vergleichen (steuerliche Effekte mal außen vor). Vorsicht auch wenn irgendwelche Förderungen mit einbezogen werden die sich dann nur bei einer Variante bemerkbar machen.

    2.1 Ein Annuitätendarlehen über 42000€ dieses wird effektiv mit 2,89% verzinst und festgeschrieben auf 10 Jahren Monatlich mit maximal 155€ Tilgen und ich müsste die Rest schuld nach 10 Jahren umschulden auf das Risiko hin welcher Zinssatz dann aktuell ist.
    Hier werden nur 1,5% anf. Tilgung angesetzt was nach 10 Jahren zu einer Restschuld von ca. 34.500,- € führt. Auf welchem Niveau die Zinssätze in 10 Jahren sein werden, darüber kann man nur spekulieren. Die Gesamtkosten während dieser 10 Jahre belaufen sich auf 18.600,- €, davon 11.117,- € Zinsen und 7483,- € Tilgung.

    Für das tilgungsfreie Darlehen zahlst Du monatlich 167,70 € an Zinsen. In 10 Jahren sind das 20.124,- € an Kosten. Die restlichen 327,30 € laufen als Sparrate in den BSV. Der Zinsertrag in den 10 Jahren beläuft sich auf etwa 498,- €. Dem stehen 780,- € an Abschlussgebühren gegenüber. Bleibt ein Minus von 280,- €. Würde man genau rechnen, sprich die Abschlussgebühr gleich mit einbeziehen, dann wäre das Minus noch etwas höher. d.h. Während der Sparphase produziert der BSV noch Verluste. Das ist erst einmal kein Problem, sofern er diese während der Darlehensphase wieder kompensieren kann.
    Jetzt müsste man wissen welche Vereinbarungen für die Darlehensphase gelten.
    Während der Sparphase haben sich etwa 39.774,- € an Guthaben angesammelt. Das Darlehen beläuft sich somit auf 38.226,- € die mit 2,58% verzinst und in 9,5 Jahren getilgt werden. Du zahlst dann etwa 375,- € an monatlicher Rate (Zins und Tilgung), das macht in den 9,5 Jahren etwa 42.750,- €, also um die 5.000,- € an Zinsen.

    Jetzt bleibt noch die Sache mit der Restschuld aus dem Annuitätendarlehen, immerhin noch 34.500,- €. Bleibst Du Deinem Grundsatz mit den 650,- € monatlicher Belastung treu, dann stehen Dir noch 275,- € für eine monatliche Rate zur Verfügung. Damit kannst Du die Restschuld in 10 Jahren nicht tilgen. Also musst Du die Laufzeit strecken. Im ersten Beispiel wurde ja auch mit 25 Jahren gerechnet, also bleiben Dir für die Restschuld ja auch 15 Jahre. Du könntest also insgesamt aufbringen 15 Jahre lang die 275,- € pro Monat + 5,5 Jahre lang 375,- € pro Monat (nach Wegfall der BSV Variante).
    Selbst wenn der Zinsatz auf 5% steigen würde, wäre diese Restschuld bei 275,- € Rate in etwas weniger als 15 Jahren getilgt bei etwa 14.400,- € an Zinskosten. Durch Einsatz der 375,- € die nach Wegfall des BSV frei werden, könnte man die Laufzeit noch weiter verkürzen.

    Variante 1 kannst Du ähnlich rechnen, wobei ich bei 2,7% anf. Tilgung auf eine Rate um 600, € komme und auf eine Laufzeit von etwa 24 Jahren. Die Zinskosten belaufen sich dann in den 24 Jahren auf etwa 56.000, - €.

    Ohne jetzt auf x Nachkommastellen und mit allen Tarifdetails gerechnet zu haben, erscheint mir die Variante 2 geringfügig günstiger. Selbst wenn Du bei Variante 1 jedes Jahr 600,- € an SoTi rechnest (ich bin von 600, -€ Rate ausgegangen) dann würde sich die Laufzeit auf etwa 20 Jahre verkürzen, die Zinsbelastung gesamt wäre dann knapp unter 48.000,- €.

    Um dann wirklich vergleichen zu können, müsste man aber auch die Variante 2 so hinbiegen, dass sie in 20 Jahren fertig ist. Die Restschuld des Annuitätendarlehens könnte Dir dann einen Strich durch die Rechnung machen.

    ABER noch einmal, anstatt mit Zahlen zu jonglieren, wäre es einfacher von der Bank bzw. BSpk. den Zahlungsplan zu nehmen. Da kannst Du sicher sein, dass alle Tarifdetails mit eingearbeitet sind, und die Gesamtkosten werden m.W. auch noch mit ausgedruckt. Dann musst Du nur noch auf die von mir o.g. Punkte achten (Laufzeit, Förderung etc.).

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen