Ergebnis 1 bis 5 von 5
  1. #1

    Registriert seit
    01.2014
    Ort
    Meßkirch
    Beruf
    IT Berater
    Beiträge
    1

    Frage Kamin wasserführend

    Hallo zusammen,

    Da dies mein erster Eintrag in diesem Forum ist, eine kurze Vorstellung:

    Wir werden April/Mai mit einem Bau(EFH) in Süddeutschland (nahe Bodensee) beginnen.
    Daten:
    160qm Wohnfläche
    Massivhaus Ziegel MZ7
    Effizienzhaus 70
    55qm Wohnzimmer(inkl. offener Küche)
    Gasbrennwerttherme + 15qm Solar (Viessmann)
    Kamin: Schiedel Absolut ThermoLuftzug 180mm

    Wir möchten noch einen wasserführenden Eckkamin im Wohnzimmer installieren lassen.
    Unser Ofenbauer empfiehlt hier den Hoxter ECKA.
    Hat jemand Erfahrung mit Hoxter Kaminen ?
    Ich finde leider keine Erfahrungsberichte im Web.

    Vielen Dank
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Kamin wasserführend

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    05.2007
    Ort
    Rheinhessen
    Beruf
    Dipl.Betr.Wirt
    Benutzertitelzusatz
    Stadtrat
    Beiträge
    6,190
    Produktbesprechungen gibt es hier keine! Nutzerbedingungen!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    05.2007
    Ort
    Rheinhessen
    Beruf
    Dipl.Betr.Wirt
    Benutzertitelzusatz
    Stadtrat
    Beiträge
    6,190
    Ich hab mir mal die Datenblätter angeschaut.

    In Wohnräumen aufgestellte wasserführende Kaminöfen haben oft das Problem, dass der Anteil der in den Raum gelieferten Wärme zu hoch ist. Das heißt: Der Raum wird schneller zu warm als dass sich das Wasser im Pufferspeicher aufheizt.

    Bauartbedingt können Kaminöfen mit aufgesetztem Wärmetauscher nicht über ein bestimmtes Luft-Wasserverhältnis hinauskommen, denn die sehr effektive Direkteinstrahlung der Flamme auf den Wärmetauscher ist hier nur sehr eingeschränkt oder überhaupt nicht vorhanden.

    Dieses Thema wird gerade in einem anderen Thread behandelt, in dem der Besitzer auch sehr unzufrieden ist mit seiner Anlage.

    gruss
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,214
    Vorab zu klären:
    Wozu soll der Ofen dienen?
    Habt Ihr Holz gratis oder müßt es zukaufen?
    Ist tagsüber jemand zuhause?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von Nane087 Beitrag anzeigen
    Unser Ofenbauer empfiehlt hier den Hoxter ECKA.
    Hat jemand Erfahrung mit Hoxter Kaminen ?
    Ich finde leider keine Erfahrungsberichte im Web.

    Vielen Dank
    Bitte keine Herstellerdiskussion. Ich habe den Namen stehen lassen damit man die technischen Daten suchen kann, denn ohne die sind Deine Fragen kaum zu beantworten. Sollte das aber in eine Produktdiskussion ausarten, dann kriegen wir ein Problem mit den Nutzungsbedingungen des Forums und der thread wird geschlossen oder verschwindet in der runden Ablage.

    Zuerst mal sollten ein paar grundsätzliche Fragen geklärt werden.
    - Wie hoch ist die Heizlast des Aufstellraums?
    - Wie soll der Kamin genutzt werden? (siehe Julius)
    - Wie sieht die Planung für die Gastherme und Solar aus (Pufferspeicher, Heizflächen etc.)

    Ob der Ofen zu Eurem Vorhaben passt, das kann man bisher nur vermuten. Die Leistung an den Aufstellraum beträgt um die 5kW, während des Abbrands kann die Spitzenleistung noch höher liegen. Das ist sicherlich deutlich mehr als die Heizlast des Raums. Somit muss man schon gut überlegen, wie man den Ofen schürt. Man kann ihn zwar abwürgen und damit die Leistung etwas reduzieren, aber selbst bei Minimalleistung liefert er mehr als der Raum auf Dauer vertragen kann. Die Raumtemperatur wird also schnell steigen und dann sollte man mit dem nachheizen warten. Während dieser Pausen liefert er natürlich auch keine Energie mehr in´s Wasser.

    Soll der Ofen eingesetzt werden um Heizkosten zu sparen, dann wäre zuerst mal zu überprüfen, ob man überhaupt eine günstige Quelle für Brennholz hat. Muss man das Holz ofenfertig zukaufen, dann hat sich das mit dem Geld sparen schnell erledigt, dann läuft der Ofen unter Hobby. Auch das ist OK, es gibt Leute die geben für ihr Hobby noch viel mehr Geld aus.

    Es gibt also viele Fragen zu klären bevor man über Details nachdenken kann.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen