Ergebnis 1 bis 14 von 14

KWL: Kondensat in den Abluftkanälen und geringe Ablufttemperatur

Diskutiere KWL: Kondensat in den Abluftkanälen und geringe Ablufttemperatur im Forum Lüftung auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    06.2012
    Ort
    Brandenburg
    Beruf
    Informatiker
    Beiträge
    38

    KWL: Kondensat in den Abluftkanälen und geringe Ablufttemperatur

    Hallo,

    ich habe die KWL Zehnder ComfoAir 350 mit Frostschutzelement aber ohne Entalphiewärmetauscher.
    Das Haus wurde von Oktober 2012 bis Juni 2013 gebaut.

    Bisher lief die KWL ohne Probleme aber beim starken Frost der letzten Tage (unter -10°) ist mir die KWL eingefroren.
    Ich habe mich gestern damit auseinandergesetzt und die Schornsteinfegerrregellung (habe noch keinen Kamin) deaktiviert.
    Durch verstärkte Abluft konnte die KWL wieder auftauen.

    Bei den in der Decke eingelassenen Tellerventilen für Abluft bildete sich nach dem Auftauen Kondensat (es tropfte von der Decke). Wie es scheint hat sich das Kondensat nun im Rand des Tellerventils angesammelt und die Gipsplatten der Decke sind nun feucht.

    Mein Installateur meint, dass dort eine Gummidichtung anliegt, die aber solche Situationen nicht komplett verhindert.

    Ist das normal das sich im Ventilrand Kondesnat ansammeln kann (das kann ich mir eigentlich nicht vorstellen)?
    Oder fehlt dort eine Abdichtung?

    Kann man, falls alles korrekt installiert ist, die Abdichtung evtl. mit Dichtungsklebeband verbessern?

    Vielen Dank und Gruß,

    mssdfg
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. KWL: Kondensat in den Abluftkanälen und geringe Ablufttemperatur

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    11.2006
    Ort
    67685 weilerbach
    Beruf
    architekt/statiker
    Beiträge
    6,917
    Bei den in der Decke eingelassenen Tellerventilen für Abluft bildete sich nach dem Auftauen Kondensat
    hallo
    kondensat dort kann ich mir nicht vorstellen, vermutlich tropft da das wasser von dem vereisten wärmetauscher raus.
    gute wärmerückgewinnung kann zu kondensatbildung in den abluftrohren führen.

    gruss aus de pfalz
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    10.2005
    Ort
    Lorch
    Beruf
    GWI
    Beiträge
    7,472
    Sind die Abluftleitungen gedämmt ?
    Werden die Abluftleitungen im Freien geführt ?

    Gruß
    Achim Kaiser
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Themenstarter

    Registriert seit
    06.2012
    Ort
    Brandenburg
    Beruf
    Informatiker
    Beiträge
    38
    Danke für die Antworten...das ging ja fix.

    Die Abluftleitungen liegen im Dachboden (soll ausgebaut werden, ist es aber noch nicht) und ich dachte die sind gedämmt.
    Aber ich habe gerade mit dem Installateur geredet und er sagte mir, dass dort nur eine Frostschutzdämmung angebracht ist.
    Jetzt erklären sich mir auch die geringen Werte der Abluft (15°) und der Zuluft im Raum.

    Also ist es wahrscheinlich so, dass die geringe Abluft zu einem vorzeitigen Vereisens der KWL geführt hat.
    Das Wasser ist dann Kondensat von Wärmetauscher und/oder Abluftkanal.

    Dann werde ich wohl die Tage mal auf den Dachboden klettern und Rohre einpacken.

    Sollte ich dennoch die Decke gegen die Tellerventile zusätzlich abdichten?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    07.2012
    Ort
    München
    Beruf
    IT
    Benutzertitelzusatz
    hat mal was vernünftiges gelernt
    Beiträge
    2,932
    ich habe auch die CA350. Das Wasser kann eigentlich nur aus innen vereisten und nun wieder aufgetauten Abluftkanälen kommen, vom WT mMn nicht. Der WT liegt ja im Gerät, also tiefer als die Rohranschlüße (oben am Gerät). Nach oben wird das Wasser nicht laufen.

    Zitat Zitat von mssdfg Beitrag anzeigen
    Sollte ich dennoch die Decke gegen die Tellerventile zusätzlich abdichten?
    das ist mMn nicht nötig. Kondensat von oben vermeiden ist angesagt.
    Ich würde aber Filter in die Abluftventile setzten falls noch nicht geschahen, da kommt einiges an Dreck zusammen; möchte man nicht glauben...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Themenstarter

    Registriert seit
    06.2012
    Ort
    Brandenburg
    Beruf
    Informatiker
    Beiträge
    38
    Hm, die Frage ist wie man die Rohre am besten dämmt.
    Ist es notwendig dort die Rohre gegen Feuchtigkeit/Tauwasser abzusichern, sprich mit Kautschukplatten/-dämmung zu arbeiten?
    Oder kann man mit Mineralwolle dämmen?

    Gegen die Kautschukmatte spräche der relativ hohe Preis und dass die Dämmung mit max 32mm auch nicht sehr groß ist.
    Der Platz die Rohre in 150mm Mineralwolle einzupacken wäre auf dem Dachboden vorhanden (ja, das wird mit Durchmesser 400mm ein ganz schönes Paket).
    Oder ist das over-sized?

    Was meint ihr? Besser Kautschuk oder Mineralwolle?

    @zellstoff
    Filter sind drin...obwohl sich mir der Sinn des Filters bei Abluft nicht zu 100% erschließt.
    In der KWL ist ja auch noch ein Filter der sich nicht wirklich zugesetzt hat in den letzten 6-7 Monaten.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    07.2012
    Ort
    München
    Beruf
    IT
    Benutzertitelzusatz
    hat mal was vernünftiges gelernt
    Beiträge
    2,932
    Dämmung: wichtig ist, dass es luftdicht wird, sonst hast Du das Kondensat im Umkehrfall (als bei Warmdach und an der Fortluft) in der Dämmung. Als Material wird gerne Armaflex als Mattenware genommen, nicht günstig, aber geht. Es gibt auch spezielle Dämmschläuche (Dämmpackung) für DN200 Lüftungsrohre. Auch nicht günstig, aber das einfachste.
    Wenn MIWO Rollenware, dann am besten Alukaschiert und mit Aluklebeband dicht abkleben.
    150mm ist zuviel. 50mm sollten reichen, wenns nicht gerade zig Meter im Kaltbereich sind.

    Filter: dann schau mal Deine Abluftfilter an den Ventilen nach ein paar Monaten an. Der Ganze Dreck wird von den teuren Gerätefiltern ferngehalten. Und wer sich unwohl dabei fühlt: die Rohre ansich bleiben dadurch auch sauber...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    Baufuchs
    Gast
    DN200 haben die Abluftkanäle wohl kaum.

    Guckst Du #6, da geht TE davon aus, dass bei 150mm Dämmung ein Gesamtdurchmesser von 400mm erreicht wird.
    Also Rohrdurchmesser DN100.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    07.2012
    Ort
    München
    Beruf
    IT
    Benutzertitelzusatz
    hat mal was vernünftiges gelernt
    Beiträge
    2,932
    Zitat Zitat von Baufuchs Beitrag anzeigen
    DN200 haben die Abluftkanäle wohl kaum.

    Guckst Du #6, da geht TE davon aus, dass bei 150mm Dämmung ein Gesamtdurchmesser von 400mm erreicht wird.
    Also Rohrdurchmesser DN100.
    kommt drauf an, wie es ausgeführt wurde und wie weit der Weg vom Verteiler zum Gerät. Die zentralen ZU/AB und Frisch/Fortluft Kanäle am Gerät sind 180mm, Rohr mit Muffe DN210/180.
    Schalldämpfer gibt es von DN125-200. Die Comfotubes vor dem Verteiler (bei Sternverteilung) gibts als 90er oder 110er (und 75 oder 50).
    DN 100 geht auf jeden Fall nicht ins Gerät oder raus
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    10.2005
    Ort
    Lorch
    Beruf
    GWI
    Beiträge
    7,472
    Hört doch uff ... wenns *aus dem Rohr tropft* ist die Kondensatbildung im Rohr ... was drauf hindeutet Rohr ungedämmt im Dachbereich und dort hats Frost. Deswegen auch die Eisbildung ....

    Min. 50 mm alukaschierte Stein- oder Glaswolldämmung im Kaltbereich und das Gerät friert auch nicht mehr so zu weil die Wärme dort ankommt.

    Gruß
    Achim Kaiser
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11
    Baufuchs
    Gast
    So isses.

    @Zellstoff
    Es tropft aus den Tellerventilen. Und da hängen nun mal keine 200er dran.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12

    Registriert seit
    07.2012
    Ort
    München
    Beruf
    IT
    Benutzertitelzusatz
    hat mal was vernünftiges gelernt
    Beiträge
    2,932
    Zitat Zitat von Baufuchs Beitrag anzeigen
    So isses.

    @Zellstoff
    Es tropft aus den Tellerventilen. Und da hängen nun mal keine 200er dran.
    Es ist doch egal wo das Wasser rauskommt, es muss verhindert werden dass es (bzw. das Eis) irgendwo auf dem Weg anfällt.
    Er muss die gesamte Abluft-Strecke vom Tellerventil bis Abluft ins Gerät (besser auch noch Fort- und Frisch/Zuluft) im Kaltbereich dämmen. Wenn er nur die DN90 (oder 75er Flach oder oder oder) Abluft Comfotubes bis Verteiler dämmt (bzw. diese ja schon "frostschutz" gedämmt sind) und das DN210/180 o.ä. vom Verteiler zum Gerät innen vereist weil ungedämmt, dann läuft die Suppe von da durch die gedämmten Einzelrohre beim auftauen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  15. #13

    Registriert seit
    07.2012
    Ort
    München
    Beruf
    IT
    Benutzertitelzusatz
    hat mal was vernünftiges gelernt
    Beiträge
    2,932
    ach ja...und die Dämmschläuche gibts deswegen natürlich auch von DN80 bis DN200 (bzw. sogar bis DN508)...nur weil darüber die Diskussion aufkam...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  16. #14
    Themenstarter

    Registriert seit
    06.2012
    Ort
    Brandenburg
    Beruf
    Informatiker
    Beiträge
    38
    Der Aufbau der Anlage ist wie folgt:
    - die KWL befindet sich im HWR (Warmraum, 18-20°)
    - die Zu- und Abluftrohre im HWR sind gedämmt (grauer Styropor o.ä.)
    - Fortluft über Wandauslaß direkt aus dem HWR
    - Außenluft über Dach
    - Schalldämpfer befinden sich im Dachboden
    - alle Rohre sind mit einer Frostschutzhülle im Dachboden versehen (k.A. wie stark diese Hülle ist, wird heute von mir beim Installateur erfragt)

    Laut Beschreibung von Pluggit sollte eine Dämmung von 50mm ausreichen und kann aus nicht-diffusionsdichtem Material bestehen.
    Ich werde dementsprechend mit Mineralwolle dämmen, evtl mit Rohrschale+aufgebrachter Alufolie oder mit zugeschnittener Mineralwolle+aufgebrachter Folie.

    Die Dicke muß ich mir aber noch überlegen. Ich brauch ja max. 10 m². Der Preis ist also vernachlässigbar (bei zugeschnittener Mineralwolle). Der Komfortverlust durch kalte Zuluft in den Wohnräumen ist aber spürbar.
    Ich denke je besser die Dämmung umso geringer die Wärmeverluste in Ab- und Zuluft und umso höher der Wohnkomfort.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen