Werbepartner

Ergebnis 1 bis 3 von 3
  1. #1

    Registriert seit
    05.2010
    Ort
    Esslingen
    Beruf
    Ing.
    Beiträge
    8

    Frage Rolladendämmung

    Hallo liebe Fensterbauer,

    an meinem Altbau aus 1970 sollen die Holzfenster ausgetauscht werden.

    Ich habe innenliegende Rollädenkästen.
    Wenn man diese öffnet, sieht man direkt von innen auf den Rolladenpanzer und damit auch quasi direkt raus ins Freie ... abgesehen von leichter Styropordämmung.
    Der Kasten ist aus Pressspan. Rolladenschienen sind von außen auf dem Fensterrahmen aufgesetzt.

    Die Ausführung sieht für mich aus, wie an den meisten Anfang Bj. 80 EFH, die ich seither gesehen habe - nichts ungewöhnliches.

    Die Räume sind bewohnt und innen saniert, es sollten also innen keine größeren Änderungen / Stemmarbeiten vorgenommen werden.
    Außen sitzt eine Kupferverwahrung auf der Außenwand.

    Welche Möglichkeiten seht ihr als Profi´s wenn beim Fenstertausch die Rolläden mit getauscht werden sollen und ein luftdichter Abschluss gewährleistet werden soll ?

    Ich habe seither nur eine Idee im Kopf: Rolladenkasten ausräumen und die Fensterprofile nach oben, bis an die Oberkante des Rolladenkastens bzw. Sturzes
    aufzudoppeln, um damit die gesamte Gebäudeöffnung zu verschließen. Rolladen kommt dann von außen auf das aufgedoppelte Profil drauf und wird elektrisch betrieben.
    Ich weiß aber nicht ob diese Idee eine saubere Lösung ist - mir spukt das nur als einfachste Lösung im Kopf rum.

    Ich habe Systeme gesehen, bei welchen neuer Rolladenkasten bei der Fenstermontage eingesetzt wird, welcher dann mit Kompribändern
    gegen das Mauerwerk bzw. die Kastenoberkante abgedichtet wird: was haltet ihr von solchen Systemen (z.B. Roma Termo) ?

    Gibt es euerer Meinung nach weitere vielleicht auch sinnvollere Alternativen, die ich seither nicht kenne ?

    Ausführung mache ich nicht selbst, ich möchte nur eure Meinungen und Ratschläge hören um eine bessere Entscheidungsgrundlage zu haben.

    Vielleicht sitzt einer von euch auch im Raum Stuttgart und hat mit solchen Sanierungen Erfahrung ?
    In diesem Fall würde ich auch gerne persönlich Kontakt aufnehmen - evtl. ergibt sich ja ein Auftrag.
    Hintergrundinfo zu den Fenstern falls sich jemand angesprochen fühlt: Holzfenster, verdeckte D/K Beschläge, "WK2 Beschlag" (steht bewusst in Anführungszeichen )
    dreifach-Verglasung, vorzugsweise Roto Beschläge, Profilhersteller egal.

    Danke im Voraus für euer Feedback.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Rolladendämmung

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    11.2009
    Ort
    Österreich
    Beruf
    Bürokaufmann
    Beiträge
    546
    Hallo!

    Ich schreibe jetzt bewusst nichts von "kauf dir doch gleich neue Aufsatzrollläden", weil dir Fragestellung nicht lautete, ob ein neuer Rollladen besser als die Sanierung des alten ist ... no na!
    Also mit diesen Einschubrollläden habe ich bis dato relativ gute Erfahrungen gemacht, vor allem weils auch relativ unkompliziert bei der Montage ist.
    Und das ist auch irgendwo der springende Punkt, weil diese - doch leistbare - Sanierungsmethode ein sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis darstellt.
    Speziell auf 2 Dinge solltest du dabei achten.
    1) Das neue Fenster hat dann eine größere Bautiefe (= dickeres Fensterprofil), daher passt der alte (innere) Öffnungsdeckel nicht drauf. Manche schneiden dann gerne mal ne Spanplatte zu und bohren dort Löcher für die Gurt- oder Kabelführung durch, wobei das dann natürlich nicht ideal für Dichtheit und Dämmung ist.
    Es gibt aber hier sehr gute Lösungen vom Hersteller, das heißt: Den Revisionsdeckel würde ich auch gleich mitbestellen (der ist dann auch noch zusätzlich gedämmt).
    2.) Miss mal aus, wieviel Platz du im alten Kasten hast (Tiefe und Höhe). Solltest du eine Motorbedienung wünschen, kommt hier eine 60 mm Welle rein, und dann brauchts ein wenig mehr Platz ...

    Von der Idee "Kasten ausräumen, Stock aufdoppeln usw." halte ich schon aus optischen und montagetechnischen Gründen nicht viel. Das ist nicht Fisch und nicht Fleisch. Wenn der alte Kasten nicht mehr verwendet wird, dann kannst du ihn gleich demontieren lassen, den Fensterstock aufdoppeln und eine Vorsatzrollo montieren. In dem Fall gewinnst du auch an Fensterhöhe (= mehr Glasfläche). Außerdem schaust du dann auf was "Neues" drauf und nicht auf ein neues Fenster, das in einem 40 Jahre alten Kasten verbaut wird.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    05.2010
    Ort
    Esslingen
    Beruf
    Ing.
    Beiträge
    8
    Hallo Romeo,

    danke für Dein Feedback.

    Das mit dem rausreissen ist mir auch schon in den Sinn gekommen, die zusätzliche Fensterfläche hätte schon was, aber dann kann ich Innen auch gleich die Wände neu machen.
    Ich bin auf der Suche nach einem guten und sinnvollen Kompromiss, wie des Öfteren am Altbau ;-)

    Ich hab hier ein Montagevideo - speziell interessiert mich das im Video gezeigte System und eure Einschätzungen.
    Der Aufbau meiner Fenster und meines Rolladenkastens ist identisch zu dem im Video gezeigten.

    Was haltet ihr davon ?

    Weiß jemand wie dieses gedämmte Rolladensystem heißt ??

    www.youtube.com/watch?v=zEbizNdkLfc

    Grüße,

    Ramsch
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen