Ergebnis 1 bis 14 von 14

Garage anders geplant als gebaut (Flachdach anstatt Satteldach)

Diskutiere Garage anders geplant als gebaut (Flachdach anstatt Satteldach) im Forum Baugesuch, Baugenehmigung auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    03.2009
    Ort
    Nürnberg
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    24

    Frage Garage anders geplant als gebaut (Flachdach anstatt Satteldach)

    Hallo Gemeinde,
    ich bin mir nicht sicher was ich genau machen muss um das Flachdach korrekt anzumelden.

    Hintergrund, wir haben eine Fertiggarage hinstellen lassen ohne Satteldach, doch im genehmigten Bauplan ist immer ein Satteldach geplant gewesen. Auch im örtlichen Bebauungsplan sollte ein Satteldach mit gleicher Dachneigung wie das Haus aufgebaut werden.
    Auch gefällt uns die Flachdachlösung viel besser, da in die Küche mehr Tageslicht eintreffen kann. Auch die Kosten des Satteldachs wollte ich nicht ausgeben. Die Garage ist aber vorbereitet für Satteldach(extra verstärke Stellen)

    Was muss man nun tun damit alles wieder Rechtens ist, ohne gleich ein Satteldach draufzubauen.

    Danke
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Garage anders geplant als gebaut (Flachdach anstatt Satteldach)

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    08.2005
    Beruf
    Dipl.Ing.
    Beiträge
    11,181
    Am besten beim zuständigen Bauamt vorsprechen lassen ( -> lassen durch den Planer des Ganzen) und abklären ob dies auch so genehmigungsfähig ist. Ggf. einen entsprechenden Bauantrag stellen bzw. den eingereichtren Bauantrag mittels einer "Tektur" ändern lassen. Doch vorsicht: Wenn im "Genehmigungsfreistellungsverfahren" geplant wurde (also B-plan-konform) könnte nun wirklich ein echter Bauantrag benötigt werden, weil nun eine Befreiung von den Festsetzungen des Bebauungsplanes benötigt wird.

    Hier könnte hilfreich sein, wenn auch andere des Baugebietes schon abweichend gebaut haben.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Baufuchs
    Gast
    Vor Baugenehmigung hätte man versuchen können, mit einem "Antrag auf Befreiung von Festsetzungen des B.-Plans" das Flachdach genehmigt zu bekommen.

    Erfahrungsgemäß bei solchen Abweichungen mit wenig/ohne Aussicht auf Erfolg.

    Nachträgliche Genehmigung m. E.= keine Chance

    Bei uns z.B. werden in Fällen von "ich bau das einfach wie ich wil und guck dann später mal ob's genehmigt wird" die Bauämter furchtbar stinkig.

    Du wirst wohl um den Bau des Satteldachs nicht rumkommen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    08.2005
    Beruf
    Dipl.Ing.
    Beiträge
    11,181
    Ja Manfred, aber Nermberch (z. deutsch "Nürnberg") ist natürlich nicht Lippstadt.

    Kann auch hier eine aufs Davh geben...versuchen aber kann man's. Hat auch durchaus Aussicht auf Erfolg...manchmal. Vorher wäre aber natürlich besser und richtig gewesen.

    Daher aber auch mein Hinweis auf das Umfeld (wenn andere schon durften wird man es dem TE kaum versagen können!).
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    03.2009
    Ort
    Nürnberg
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    24
    Wenn ich alles so lasse, was kann dann passieren?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Baufuchs
    Gast
    Na ja, wenn da im Umfeld was gewesen wäre, hätte sein Architekt ja gleich Abweichungsantrag gestellt, da er Gute Aussicht auf Erfolg gehabt hätte.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Baufuchs
    Gast
    Wenn Du alles so lässt, wird sich schon irgendein Nachbar ( der evtl. auch FD bauen wollte, aber nicht durfte) finden, der bei Bauamt fragt "wieso darf der, ich aber nicht".

    Dann setzt sich der Amtsschimmel in Bewegung......

    Oder Bauamtsmitarbeiter läuft durchs Baugebiet, sieht das FD und los gehts.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    Themenstarter

    Registriert seit
    03.2009
    Ort
    Nürnberg
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    24
    Ursprünglich war ja geplant das Satteldach aufzubauen, wenn sozusagen wieder Geld zu Verfügung steht. Das ist ja immer noch jederzeit möglich, allerdings wollen wir das nun nicht mehr.
    Mein Nachbar nebenan hat nun auch einen Garage direkt daneben gesetzt, auch Flachdach. Muss ihn mal fragen, ob er es genehmigt lassen hat.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    Themenstarter

    Registriert seit
    03.2009
    Ort
    Nürnberg
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    24
    Zitat Zitat von Baufuchs Beitrag anzeigen
    Dann setzt sich der Amtsschimmel in Bewegung......
    Kann man dann nicht immer sagen, wir sind noch nicht fertig mit bauen?

    Was kostet denn der Amtschimmel bzw. was kann er machen?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10

    Registriert seit
    08.2005
    Beruf
    Dipl.Ing.
    Beiträge
    11,181
    ...klar kann man sagen, daß es einfach noch nicht fertig sei....wie lange wird das dann geglaubt?????

    Grundsätzlich ist so zu bauen wie beantragt und nicht so ähnlich oder gar anders.

    Das kann zu Bußgeldern führen. Wie hoch? keine Ahnung!

    Aber: warum nicht einfach legalisieren und das Ganze korrkt ein- bzw. nachreichen. Mit entsprechend abweichend gebauten Nicht-Dächern in der Umgebung dürfte das doch nur ein Verwaltungsakt sein....
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11
    Avatar von floba arb
    Registriert seit
    10.2012
    Ort
    Unterfranken
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    127
    Thomas hat ja schon die Frage nach dem Gehmigungsverfahren des Gebäudes gestellt. Wenn hier ein "normaler" Bauantrag gelaufen ist und genhemigt wurde, bleibt noch dei Frage ob die Nutzungsaufnahme dem LRA angezeigt wurde.

    Unabhängi davon sollte man eine isolierte Befreiung vond en Festsetzungen des B-Plans erwirken können. Hierzu sollte die Stadt bzw. Gemeinde befragt werden.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12

    Registriert seit
    11.2006
    Ort
    67685 weilerbach
    Beruf
    architekt/statiker
    Beiträge
    6,917
    Bauamtsmitarbeiter
    hallo
    die sind´s bei uns nicht sondern die rentner.

    gruss aus de pfalz
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  15. #13

    Registriert seit
    12.2013
    Ort
    Hannover
    Beruf
    IT
    Beiträge
    157
    kann man nicht sowieso bis zu einem Jahr pausieren am Bau ohne die Genehmigung zu verwirken?
    Ich habe da mal ein entsprecherndes Urteil gelesen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  16. #14

    Registriert seit
    10.2011
    Ort
    in einem Haus
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    5,673
    Da brauchts kein Urteil. Das steht in der jeweiligen LBO und der MBO drin.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen