Ergebnis 1 bis 9 von 9

Kreditvertrag - Wohngebäudeversicherung zwingend bei gleichem Anbieter?

Diskutiere Kreditvertrag - Wohngebäudeversicherung zwingend bei gleichem Anbieter? im Forum Baufinanzierung auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    12.2005
    Ort
    Südost-Oberbayern
    Beruf
    Softwareentwickler
    Benutzertitelzusatz
    (Angelesene Laienmeinung)
    Beiträge
    256

    Kreditvertrag - Wohngebäudeversicherung zwingend bei gleichem Anbieter?

    Hallo,

    ich habe hier einen Kreditvertrag (mit an sich denke ich guten Konditionen) zu liegen. In dem steht als Auszahlungsvoraussetzung drin, dass bei dem gleichen Unternehmen eine Wohngebäude-/Bauherrenhaftpflichtversicherung abzuschließen sei. Das eine gefordert wird, kann ich ja verstehen, aber ist es üblich, dass sie bei dem gleichen Unternehmen sein muss?

    Tom
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Kreditvertrag - Wohngebäudeversicherung zwingend bei gleichem Anbieter?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Baufuchs
    Gast

    Hypothekenbanken

    sind i.d.R. keine Versicherungsunternehmen.
    Ist es eine Hypothek von einer Versicherungsgesellschaft?

    Der Nachweis des Abschlusses einer Wohngebäuderversicherung ist bei allen Darlehensgebern Auszahlungsvoraussetzung, normalerweise ist es dem Darlehnsnehmer jedoch freigestellt, wo er diese Versicherung abschliesst.

    Rausverhandeln!

    Ob es sich grundsätzlich um ein unzulässiges Koppelgeschäft handelt, kann ich nicht beurteilen. RA fragen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    10.2005
    Ort
    S-H
    Beruf
    Mann
    Beiträge
    1,410
    nun ja laienmeinung:

    klar versucht dort eine gesellschaft, ein zusätzliches geschäft zu machen. aber mal ehrlich, so eine versicherung hat so zwischen 120 und 240 euro jahresprämie. das ist kein big business.

    insofern würde ich ggf. kein gewese machen und einen einjahresvertrag (nach prüfung des leistungsumfangs) abschließen und dann möglicherweise . kündigen.

    aber achtung, oft ist die feuerrohbau kostenfrei nur mit 5 jahresvertrag drin!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Themenstarter

    Registriert seit
    12.2005
    Ort
    Südost-Oberbayern
    Beruf
    Softwareentwickler
    Benutzertitelzusatz
    (Angelesene Laienmeinung)
    Beiträge
    256
    Ja, ist bei einem Versicherungsunternehmen.

    Ich weiß nicht, ob da noch Handlungsspielraum ist, aber ich werde am Montag mal anrufen. Eine Kündigung wäre auch nicht einfach möglich, weil die Versicherung nur nach vorheriger Zustimmung des Darlehensgebers geändert werden kann.

    Da ich ohnehin zum Notar muss wegen der Grundschuldbestellung, werde ich den mal gleich fragen. Bei der GmbH-Gründung hat der einen SEHR kompetenten Eindruck hinterlassen (im Gegensatz zu anderen Blindgängern).

    Vielleicht ist es möglich, den entsprechenden Passus "... ist bei Versicherung *** abzuschließen ..." einfach zu streichen und so unterschrieben zurückzusenden.

    Tom
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Pforzheim
    Beruf
    Programmierer
    Beiträge
    295
    Von sich aus streichen und zurücksenden würde ich nicht machen. Damit senden Sie ein neues Vertragsangebot quasi zurück, was die Gesellschaft nicht annehmen muss. Ist denn die Versicherung wirklich teurer wie bei Ihrer Lieblingsgesellschaft. Wir haben genau so eine Konstellation, aber ich weiß nicht mal, ob so ein Passus drin steht. Auf alle Fälle war die Wohngebäudeversicherung im normalen Rahmen.

    Mario
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Themenstarter

    Registriert seit
    12.2005
    Ort
    Südost-Oberbayern
    Beruf
    Softwareentwickler
    Benutzertitelzusatz
    (Angelesene Laienmeinung)
    Beiträge
    256
    Zitat Zitat von noi76
    Ist denn die Versicherung wirklich teurer wie bei Ihrer Lieblingsgesellschaft.
    Ich weiß es (noch) nicht. Aber wenn ich das so unterschreib, dann hab'n die mich auf Dauer gebunden und können die Preise beliebig ändern. Vielleicht ist der Zins deshalb so günstig...

    Tom
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    10.2005
    Ort
    S-H
    Beruf
    Mann
    Beiträge
    1,410
    immer mit der ruhe. so einfach ist das nicht. mir scheint im moment diese versicherung nicht das große problem zu sein. meine güte. der jahresbeitrag entspricht einer zins tilgung von 4000 euro kreditvolumen. echt mal! abgesehen davon, dass sie eh eine brauchen hat man einen punkt im neubau wieder abgehakt. das ist locker 20 euro oder so mehrbeitrag fürs erste jahr wert.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  10. #8
    Unglaublich
    Gast

    Als Moderator so eine Meinung ????

    Lieber Baufuchs,

    ich weiß ja nicht so recht, was Ihre Aufgabe als Moderator ist, aber finden Sie nicht, dass auch Mederatoren vor dem schreiben denken sollten?

    Sie (selbst der Thread-Eröffner weiß es nicht einmal) wissen überhaupt nicht, zu welchen Konditionen diese Bauleistungsversicherung bei diesem Unternehmen kosten soll und welche Leistungen eingeschlossen sind. Sie aber schreiben ganz klar: Rausverhandeln!

    Mal ganz ehrlich: Ist schon sehr armselig oder wieso wird von den meisten Moderatoren und selbsternannten Experten immer alles schlecht gemacht?

    Man man man, wie peinlich solche Expertenmeinungen, wenn meine keine Hintergrundinfos hat!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #9
    Baufuchs
    Gast

    @ Unglaublich

    Denken Sie doch selbst mal.

    Warum wird ein Geschäft an ein anderes "zwangsgekoppelt"? I.d.R. um den Wettbewerb auszuschliessen, was bessere Preise (für das Unternehmen) möglich macht.

    Hintergrundwissen ist da gar nicht notwendig, denn es ging nicht um den Vergleich verschiedener Anbieter, sondern um eine grundsätzliche Frage.

    "Rausverhandeln" hat zur Folge, dass der Betroffene die Möglichkeit hat andere Angebote zum Vergleich einzuholen.

    Ist das ursprüngliche dann immer noch akzeptabel kann`s ja angenommen werden.

    P.S. Lassen Sie sich beim Autokauf die Versicherung vorschreiben?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen