Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 34
  1. #1

    Registriert seit
    06.2013
    Ort
    Stuttgart
    Beruf
    Informatiker
    Beiträge
    16

    Planungsfehler - Schadensersatzanspruch

    Hallo zusammen,

    folgendes Problem: Der Planer meiner Baufirma hat einen Zahlendreher bei den Abständen zur Grundstücksgrenze gemacht. Meiner Baufirma ist dieser Zahlendreher nicht aufgefallen und hat die Pläne abgesegnet. Nun wurde das Haus gebaut (Keller und Erdgeschoss fertig), aber leider am falschen Platz bzw. nicht mit dem nötigen Abstand, so dass die eingeplante 6,50 m lange Garage auf keinen Fall Platz hat. Es passt nun maximal eine Garage mit 5,80 m Länge hin. Da ist Einparken schon nicht mehr so komfortabel und Fahrräder, Rasenmäher finden definitiv keinen Platz mehr.
    Die Schuldfrage ist für mich eindeutig. Ich denke es wäre auch nicht verhältnismäßig jetzt alles nochmal abzureißen.
    Jetzt ist die Frage:
    Wie hoch wäre eine realistische Schadensersatzforderung, wenn ich tatsächlich diese Kröte mit der kurzen Garage schlucken würde.

    Was meint ihr?

    Danke
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Planungsfehler - Schadensersatzanspruch

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    08.2005
    Beruf
    Dipl.Ing.
    Beiträge
    11,181
    Schwierig.

    Erstmal würde ich Dich bitten und hier mal etwas näher zu beleuchten was denn jetzt wie falsch sitzt. Das kann ja neben der nun nicht passenden Garage viel weitreichendere Konsequenzen haben (kann, ...muß nicht!).

    Um wieviel cm geht es? Sind nachbarliche Belange berührt? Oder B-Plan-Festsetzungen?

    Ein Lageplan oder eine Skizze, die das ganze verdeutlicht würde helfen.

    Wie darf man sich ein e5,80 m lange Garage vorstellen? Fertiggarage? Diese nämlöich gibt es nicht in allen Größen. Das kann dann tatsächlich eng werden.

    Die Höhe einer Schadensersatzforderung ist kaum abschätzbar. Bsp.: Was nützt es Dir, wenn Dir die Baufirma XY Euro gibt (nachläßt) und Du Deine Karre da einfach gar nicht reinkrigst (Das Außenmaß von max. 5,80 m ist ja nicht gleich dem Innenmaß...das ist natürlich weniger).

    Dann hast Du XY Euro und ein Auto das auf der Straße stehen muß.

    Bitte gib uns doch etwas mehr Input.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    06.2013
    Ort
    Stuttgart
    Beruf
    Informatiker
    Beiträge
    16
    Es geht um 81 cm. Es sind keine nachbarliche Belange berührt. Es ist eine Betonfertiggarage. Diese gibt es standardmäßig nur in 50cm Längenstaffelung. Aber selbst 6,0 m passen nicht hin.
    Siehe Skizze.

    Name:  Skizze.jpg
Hits: 771
Größe:  24.0 KB
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Avatar von floba arb
    Registriert seit
    10.2012
    Ort
    Unterfranken
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    127
    Wenn du den "verlorenen" Platz als Abstellfläche verwenden wolltest, könnte man doch einen Anbau an der Nordseite als Schadenersatz aushandeln.
    Hängt natürlich von der baurechtlichen Zulässigkeit und der Fassade des Wohnhauses ab.

    Hast du schon einen Vorschlag deer Firma erhalten?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    09.2012
    Ort
    Nürnberger Land
    Beruf
    Dipl.- Ing. Arch
    Benutzertitelzusatz
    Von der Bauleitung zum Formularausfüllen
    Beiträge
    1,205
    Sicher, dass keine nachbarlichen Belange berührt werden? Ich hab bei der Skizze erst mal kurz geschluckt.
    Schau doch mal bei dem Plan mit den Abstandsflächen nach oder wurde Dir schriftlich zugesichert, dass sonst keine Probleme dadurch entstanden sind?

    EDIT: Die Idee vom Vorschrieber fände ich nicht schlecht, es geht ja darum, dass Du die Abstellfläche brauchst.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    12.2012
    Ort
    Halle
    Beruf
    Dipl. Inform.
    Beiträge
    2,339
    Die Einfahrt wird schonmal länger - braucht man also auch mehr Pflaster etc.

    Eingang verlegen geht vermutlich nicht? Also wenigstens die 20cm um mit 6m Garage hinzukommen?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    09.2013
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Holztechniker
    Beiträge
    1,538
    Also ich würde mir schon mal den Grundriss anschauen und prüfen ob man den Eingang verschieben kann. Dieser Umbau + eine Schadensersatzzahlung in Höhe "XXXX" könnte eine Möglichkeit sein.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    Themenstarter

    Registriert seit
    06.2013
    Ort
    Stuttgart
    Beruf
    Informatiker
    Beiträge
    16
    Danke schonmal. Der Gedanke mit dem Anbau auf der Nordseite funktioniert leider nicht, da dort viele Fenster sind. Eingang lässt sich um max. 5 cm verschieben, wegen Flurbreite und Treppe. Reicht aber leider nicht. Ich bin hier völlig ratlos.
    Natürlich ist der Bau so nicht genehmigt. Aber die 3m Grenze wird eingehalten.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    Ich würde das ganze erstmal baurechtlich durchleuchten lassen, bevor über irgendwelche Lösungen oder Schmerzensgelder gedacht wird.

    Nicht, dass die Verschiebung des Hauses erfolgen muss, um dem Baurecht zu genügen!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10

    Registriert seit
    08.2005
    Beruf
    Dipl.Ing.
    Beiträge
    11,181
    Aber die 3m Grenze wird eingehalten.
    Vorsicht!

    Der Abstand ist nicht per se 3 m!

    3 m ist das Mindestmaß, es kann auch durchaus mehr sein!

    Bsp: Du darfst gem. BayBO an 2 Seiten die halbe Höhe als Abstand ansetzen. Das Haus ist (z.B.) 6 m hoch (bis zur Traufe), dann kommt noch eine 3 m hohe Giebelwand. Die Giebelwand wird aber nur zu 1/3 angerechnet. Gesamthöhe also: 7 m. H/2 wären dann 3,50m.

    Also: Bitte Plan prüfen. Abstandsflächen, evtl. Baufenster!!!!! Das ist kein Spaß!!!!!!

    Schadensersatz bleibt schwierig. Mit einer 5,50 m Garage (Innenmaß dann wohl eher 5,34...in etwa) wird es natürlich eng. Nach der dritten Delle im Auto wirst Du die EUR 1.000 ... oder 2.000 nicht mehr als angemessen empfinden.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11

    Registriert seit
    03.2009
    Ort
    Sarstedt
    Beruf
    Fachinformatiker
    Beiträge
    2,847
    Du musst doch den Bauantrag unterschreiben. Ist die das nicht aufgefallen? Oder bei der Feinabstechung? oder oder.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12
    Themenstarter

    Registriert seit
    06.2013
    Ort
    Stuttgart
    Beruf
    Informatiker
    Beiträge
    16
    Im Bauantrag ist alles richtig drin. Nur gibt es einem separaten Plan (mit dem dann abgesteckt wurde) und da ist der Zahlendreher drin. Und das schlimme ist, dass das erst jetzt aufgefallen ist, nachdem Keller und Erdgeschoss steht.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13

    Registriert seit
    08.2007
    Ort
    Ravensburg
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    16,081
    sachen gibts....

    passt das auto denn in die garage?
    wenn ja, soll die baufirma abstellfläche für
    fahrräder im norden planen und im süden für rasenmäher
    und co. auf deren kosten.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von Thomas B Beitrag anzeigen
    Schadensersatz bleibt schwierig. Mit einer 5,50 m Garage (Innenmaß dann wohl eher 5,34...in etwa) wird es natürlich eng. Nach der dritten Delle im Auto wirst Du die EUR 1.000 ... oder 2.000 nicht mehr als angemessen empfinden.
    Genau darum geht es, ich würde mit Nachdruck, aber auch mit Kompromissbereitschaft, darauf hinarbeiten, dass ich eine ordentliche Garage bekomme. Eine Garage die ich nur noch als Schuppen verwenden kann ist ihr Geld nicht wert, egal ob es Schadenersatz gibt. Irgendwo will man das Auto auch unterstellen, vor allen Dingen im Winter, und genau dafür war die Garage gedacht. Wenn das nun nicht möglich ist, dann muss eine Lösung gefunden werden, und die kann nicht lauten "ein paar Euro und die Sache ist vergessen".

    Wenn ich mir vorstelle, dass mein Auto 5,10m lang ist, was will ich dann mit einer Garage die innen vielleicht gerade mal 5,30m hat?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15

    Registriert seit
    08.2007
    Ort
    Ravensburg
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    16,081
    Zitat Zitat von R.B. Beitrag anzeigen
    ... Eine Garage die ich nur noch als Schuppen verwenden kann ist ihr Geld nicht wert...
    dann gibts auch ärger mit dem stellplatznachweis...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen