Ergebnis 1 bis 12 von 12
  1. #1

    Registriert seit
    01.2014
    Ort
    Heidelberg
    Beruf
    Schreiner
    Beiträge
    2

    Betonkellerwand in Verbund mit Holzständerwand

    Vorgaben: Holzrahmenbau im Keller mit Einliegerwohnung,
    Hangbebauung mit einer Schräge von einem Geschoss.
    Ich möchte die Betonaußenwände nur im Bereich mit Erdkontakt einsetzen der Rest soll auch in Holzrahmenbauweise ausgeführt werden die Decke soll auch wie im ganzen Haus aus Massivholz (umgelegter Leimbinder 16cm Stark) ausgeführt werden.
    Dabei ergeben sich für mich einige Fragen: Wie kann der Übergang der Decke zum Betonauflager wegen dem Schwind- und Quellverhalten der Holzdecke vernünftig gelöst werden das gleiche mit den Holzständer Wänden mit dem Anschluss an die Betonwand. Ich möchte damit das Raumklima verbessern um kein „Kellerklima“ zu haben. Wie seht ihr mein Vorhaben, kann man diese kritischen Anschlüsse sauber lösen und wie? Ich will meine Überlegungen dazu nicht preisgeben um von euch (hoffentlich) eine unabhängige Meinung zu bekommen oder im schlimmsten Fall einen verriss.

    Gruß Gregor
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Betonkellerwand in Verbund mit Holzständerwand

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,214
    Machbar ist das bestimmt, wird aber ME immens aufwendig.

    Wie gedenkst Du z.B. die Betonwände auszusteifen?
    Und was ist mit dem Schallschutz gegenüber der Einliegerwohnung?
    Brandschutz wird sicher auch nicht ohne.

    Warum kein gemauerter Keller (z.B. aus gefüllten Ziegelsteinen) mit Betondecke?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    01.2004
    Ort
    Kornwestheim
    Beruf
    Bauingenieur
    Benutzertitelzusatz
    Nachdenken kostet extra.
    Beiträge
    5,636
    Kann man machen.

    Da geht's aber ins Eingemachte, da die Aussteifung von den Decken etwas tüftelig ist. Dazu gehört auch die ganze Konstruktion auf den Tisch.
    -> Planungsaufgabe, kein mal ein bischen so nebenbei knobeln. Weder am Küchentisch, noch im Forum.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Bauexpertenforum Avatar von mls
    Registriert seit
    10.2002
    Ort
    obb, d, oö
    Beruf
    twp, bp
    Beiträge
    13,790
    Zitat Zitat von PeMu Beitrag anzeigen
    Kann man machen..
    aber nicht, wenn man die frage hinterfragt

    ot: 16er? müssen ja tolle spannweiten sein.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    09.2013
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Holztechniker
    Beiträge
    1,538
    Grundsätzlich stellt das kein unüberwindbares Problem dar und wurde schon mehrfach bei solchen Hanggrundstücken ausgeführt.
    Dir sollte aber auch bewust sein, dass dies keine kostensparende Ausführung ist, heißt Dein Keller komplett in Stein und Beton erstellen kommt billiger.
    Schall und Brandschutz stellt kein Problem dar und ist relativ leicht zu erreichen.
    Einliegerwohnung Fremdvermietung oder Eigenutzung???
    Die Aussteifung ist durchaus auch mit den HRB Wänden und der Brettschichtholzdecke zu erreichen. Die HRB Wände lassen sich relativ leicht an die Betonwände anbolzen. Ein Kompriband macht zusätzlich Sinne. Anschlussdetails erwartest Du hier sicher nicht. Hier brauchst Du einen Holzbau erfahrenen Statiker.
    Solltest Du wirklich eine Brettschichtholzdecke einsetzen wollen bedenke bitte, dass diese durch Feuchtigkeitsaufnahme während der Bauphase doch sehr deutlich wachsen kann. Hier wäre eine Brettsperrholzdecke eher zu empfehlen.
    Wie schon oben gesagt (wenn dich die höheren Kosten nicht abschrecken) ordentlich planen dann funktioniert das schon.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    09.2013
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Holztechniker
    Beiträge
    1,538
    Zitat Zitat von mls Beitrag anzeigen
    aber nicht, wenn man die frage hinterfragt

    ot: 16er? müssen ja tolle spannweiten sein.
    Na ja 5 m + schon.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    11.2006
    Ort
    67685 weilerbach
    Beruf
    architekt/statiker
    Beiträge
    6,917
    (umgelegter Leimbinder 16cm Stark)
    hallo
    da gibts andere systeme z.b bsp - platten mit <-1,25m breite.

    gruss aus de pfalz
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    09.2013
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Holztechniker
    Beiträge
    1,538
    Zitat Zitat von gunther1948 Beitrag anzeigen
    bsp - platten mit <-1,25m breite
    Siehe #5 aber gerade die von der Firma B..... mit 1,25 m Breite würde ich nicht nehmen. Warum den Vorteil der Großflächigkeit verschenken sondern Platten bis 3 m Breite der Firmen xyz.

    @mls 16er? müssen ja tolle spannweiten sein.

    Habe das mal für BSP nachgerechnet. Bei den üblichen Parametern bei EFH von 2,0 kn/m² für Estrich und Co, 2,00 kn/m² Gleichlast, 0,85 kn/m² LWZ, Schwingung, R30, usw komme ich auf eine mögliche Spannweite als 2-Feld Träger von immerhin 6,0 m bei gerade mal 72 % Ausnutzung. Brettschichtholz würde auf Grund der fehlenden Querlagen noch deutlich mehr bringen. Also hier müsste der Statiker noch aktiv werden denn da ist deutliches Sparpotenzial vorhanden.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    01.2004
    Ort
    Kornwestheim
    Beruf
    Bauingenieur
    Benutzertitelzusatz
    Nachdenken kostet extra.
    Beiträge
    5,636
    Das ist nur ein Aspekt. Da fehlen noch ein paar Betrachtungen insbesondere bei Schwinden und der räumlichen Stabilität. Das hat der TE schon geblickt,
    Was er sonst noch im Sinn hat und gerade das System wählt?

    Das massive Restgebilde hat nüchtern betrachtet den Charme eines Schüttgutlagerplatzes.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10
    Themenstarter

    Registriert seit
    01.2014
    Ort
    Heidelberg
    Beruf
    Schreiner
    Beiträge
    2
    Zur Konstruktion, der in die Erde gebaute Kellerteil soll ja aus Beton gefertigt werden dort sind natürlich aussteifende Betonwände in längs und quer Richtung Vorgesehen. Die Holzdecke ist auch kein Herkömmlicher Leimbinder sondern ein speziell dafür gefertigtes Decken Bauteil mit einer Breite von ca. 120 cm. Die E-Wohnung soll vermietet werden. Der Holzrahmenbau soll ja auch für ein gutes Raumklima sorgen und das das nicht einfach wird habe ich mir schon gedacht, der Rest des Hauses wird ja auch in Holzrahmenbauweise gemacht.
    Ich habe aber vergessen den Balkon zu erwähnenhttp://www.bauexpertenforum.de/images/smilies/mauer.gif der soll über der E-Wohnung 1,5 mtr. auskragen. kann man den im Holzbau noch freitragend realisieren oder muss der mit Stahlstützen od. der gleichen davor gestellt werden.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  13. #11

    Registriert seit
    12.2005
    Ort
    Hückeswagen
    Beruf
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Benutzertitelzusatz
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Beiträge
    11,917
    1,5 m sind alles nur eine Frage des Preises...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #12

    Registriert seit
    09.2013
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Holztechniker
    Beiträge
    1,538
    Zitat Zitat von Gregor 2 Beitrag anzeigen
    Die Holzdecke ist auch kein Herkömmlicher Leimbinder sondern ein speziell dafür gefertigtes Decken Bauteil mit einer Breite von ca. 120 cm.
    Dann solltest Du es auch richtig bezeichnen, ist also BSP der Firma B....... Nur nochmals dann würde ich schon die Großformatigen (bis 3 m) der Firmen XYZ nehmen.


    Zitat Zitat von Gregor 2 Beitrag anzeigen
    Ich habe aber vergessen den Balkon zu erwähnen der soll über der E-Wohnung 1,5 mtr. auskragen. Kann man den im Holzbau noch freitragend realisieren oder muss der mit Stahlstützen od. der gleichen davor gestellt werden.
    Bei einer 160 er BSP-Decke wird das höchstwahrscheinlich funktionieren. Aber wie auch oben schon gesagt Statiker (Holzbaustatiker). Bei einem auskragenden Balkon ist natürlich auch sehr stark auf die Detailausbildung zu achten.

    Deshalb wie ne Gebetsmühle Profis mit Deinem BV beschäftigen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen