Ergebnis 1 bis 12 von 12

Kniestock Höhe

Diskutiere Kniestock Höhe im Forum Mauerwerk auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    02.2014
    Ort
    Thüringen
    Beruf
    selbstständig
    Beiträge
    10

    Kniestock Höhe

    Hallo zusammen,

    bin neu hier, Baulaie und hätte eine Frage an die Statiker:

    Wir befinden uns gerade in der Planung unseres Eigenheims. Wir hätten gern einen möglichst hohen Kniestock. Selbiger liegt zur Zeit in der Planung bei 150cm. Damit lägen wir laut unserer Architektin trotz Ringanker schon in einem kritischen Bereich was die Statik betrifft. Dachneigung liegt bei 30° (möglich wären bis zu 24° laut BPlan) und Porenbeton ist für die Aussenwände angedacht.

    Ein höherer Kniestock (z.B ca. 175)würde uns ungemein helfen weil der Grundriss L-förmig ist und ein Teil des Daches so weit herausgezogen wird das wir dort bei einem KS von 70cm landen.

    Ist es grundsätzlich möglich den Kniestock zu erhöhen (evtl. mit höherem Kostenaufwand) oder sind die Grenzen der Physik bei 150cm erreicht?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Kniestock Höhe

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    09.2006
    Ort
    Offenbach
    Beruf
    Dipl.-Ing
    Beiträge
    2,445
    Also die Höhe des Kniestocks ist generell nicht bei 1,50 m begrenzt.
    Vielleicht bei Deinem Bauvorhaben so wie es derzeit geplant ist (Geometrie, Materialien, etc.) ist die Grenze bei 1,50m.

    Aber mit einem entspr. anderen Aufbau/ anderer Konstruktion des Kniestocks kann man auch höhere Kräfte aufnehmen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    12.2010
    Ort
    Niedersachsen
    Beruf
    Software-Entwickler
    Beiträge
    3,936
    Zitat Zitat von BPlaner Beitrag anzeigen
    Ist es grundsätzlich möglich den Kniestock zu erhöhen (evtl. mit höherem Kostenaufwand) oder sind die Grenzen der Physik bei 150cm erreicht?
    Natürlich ist das grundsätzlich möglich, alles eine Frage der Statik. Wenn es der B-Plan zulässt würde ich ganz auf den Kniestock verzichten und die Außenwände komplett gerade hochziehen und oben eine Betondecke draufpacken.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Themenstarter

    Registriert seit
    02.2014
    Ort
    Thüringen
    Beruf
    selbstständig
    Beiträge
    10
    Vielen Dank für die schnellen Antworten.

    Zitat Zitat von RMartin Beitrag anzeigen
    Also die Höhe des Kniestocks ist generell nicht bei 1,50 m begrenzt.
    Aber mit einem entspr. anderen Aufbau/ anderer Konstruktion des Kniestocks kann man auch höhere Kräfte aufnehmen.
    Kann man das konkretisieren? Wo setzt man da am ehesten an - Ringanker, Porenbeton vs. Poroton, Wandstärke, etc. ?
    Btw. Wir planen mit einer 36,5er Wand.

    Zitat Zitat von mastehr
    Natürlich ist das grundsätzlich möglich, alles eine Frage der Statik. Wenn es der B-Plan zulässt würde ich ganz auf den Kniestock verzichten und die Außenwände komplett gerade hochziehen und oben eine Betondecke draufpacken.
    Zwei Vollgeschosse wären laut BPlan möglich wollen wir aber nicht.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    09.2006
    Ort
    Offenbach
    Beruf
    Dipl.-Ing
    Beiträge
    2,445
    Die horizontalen Lasten des Dachgebälks müssen aufgenommen und sicher abgeleitet werden.

    Hierfür evtl. Ringanker anders dimensionieren und/ oder die Breite des Kniestocks verstärken und/ oder vertikale Betonstützen in die Wand des Kniestocks.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    12.2010
    Ort
    Niedersachsen
    Beruf
    Software-Entwickler
    Beiträge
    3,936
    Zitat Zitat von BPlaner Beitrag anzeigen
    Zwei Vollgeschosse wären laut BPlan möglich wollen wir aber nicht.
    Da müsst Ihr mit der Kniestockerhöhung aber aufpassen. Da können je nach Breite des Gebäudes auch zwei Vollgeschosse entstehen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    ManfredH
    Gast
    Zitat Zitat von BPlaner Beitrag anzeigen
    Wir hätten gern einen möglichst hohen Kniestock. ...Grenzen der Physik...
    Spielen bei den Bestrebungen nach einem "möglichst hohen Kniestock ausschliesslich Überlegungen zur Statik und den Grenzen der Physik eine Rolle, oder werden dabei auch die Auswirkungen auf die äussere Gestaltung des Gebäude mit einbezogen?

    Möglichst hohe Kniestöcke haben nämlich meistens die Angewohnheit, zu seltsamen Baukörper-Proportionen und eher ungünstigen Ansichten besonders der Traufseiten zu führen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    Themenstarter

    Registriert seit
    02.2014
    Ort
    Thüringen
    Beruf
    selbstständig
    Beiträge
    10
    Zitat Zitat von RMartin Beitrag anzeigen
    Hierfür evtl. Ringanker anders dimensionieren und/ oder die Breite des Kniestocks verstärken und/ oder vertikale Betonstützen in die Wand des Kniestocks.
    Danke, damit kann ich gut ins nächste Planungsgespräch gehen. Ist leider erst in zwei Wochen.

    Zitat Zitat von mastehr
    Da müsst Ihr mit der Kniestockerhöhung aber aufpassen. Da können je nach Breite des Gebäudes auch zwei Vollgeschosse entstehen.
    Also zwei Vollgeschosse sind erlaubt von daher doch kein Problem oder versteh ich hier was falsch?!

    Zitat Zitat von ManfredH
    Möglichst hohe Kniestöcke haben nämlich meistens die Angewohnheit, zu seltsamen Baukörper-Proportionen und eher ungünstigen Ansichten besonders der Traufseiten zu führen.
    Das ist wohl wahr und werde ich auch abwägen. Momentan geht es mit 150cm optisch i.O.
    Mit 25cm mehr werde ich wohl nochmal visualiseren...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    12.2010
    Ort
    Niedersachsen
    Beruf
    Software-Entwickler
    Beiträge
    3,936
    Zitat Zitat von BPlaner Beitrag anzeigen
    Also zwei Vollgeschosse sind erlaubt von daher doch kein Problem oder versteh ich hier was falsch?!
    Baurechtlich gibt es dann keine Probleme. Aber wenn man keine zwei Vollgeschosse haben möchte und dann plötzlich doch hat, ist man vielleicht auch nicht glücklich.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10

    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt + Sachverst.
    Beiträge
    23,476
    konstruktiv lässt sich der kniestock auch vollständig aus stahlbeton machen, bei den querwänden ebenfalls ein stück rippe mit anbetoniert. das geht schon. wird dann eben eine frage des preises.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  13. #11

    Registriert seit
    12.2012
    Ort
    Halle
    Beruf
    Dipl. Inform.
    Beiträge
    2,343
    Zitat Zitat von mastehr Beitrag anzeigen
    Baurechtlich gibt es dann keine Probleme. Aber wenn man keine zwei Vollgeschosse haben möchte und dann plötzlich doch hat, ist man vielleicht auch nicht glücklich.
    Der TE meint sicher das was ein Laie unter zwei Vollgeschossen versteht: also einfach "keine schrägen Wände im OG" - ob er baurechtlich zwei Vollgeschosse hat ist ihm vermutlich egal.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #12

    Registriert seit
    11.2009
    Ort
    München
    Beruf
    Managerin Kleinunternehmen
    Beiträge
    104
    Über die Lage der Fenster habt ihr euch Gedanken gemacht?
    Bei so einem hohen Kniestock ist die Unterkante von eventuellen Gaubenfenstern seeeehr hoch und die Fenster entsprechend niedrig, und aus Dachflächenfenstern seht ihr primär mal nur den Himmel.

    Edit: okay, ich habe nur an meinen Altbau gedacht, bei dem die Traufe erhalten werden musste (Denkmalschutz). Das ginge bei euch sicher auch anders.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen