Ergebnis 1 bis 3 von 3

PA-Ausgleich, Sat-Mast, kein Erder

Diskutiere PA-Ausgleich, Sat-Mast, kein Erder im Forum Elektro 1 auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    12.2011
    Ort
    Hamburg
    Beruf
    Angestellte
    Beiträge
    937

    PA-Ausgleich, Sat-Mast, kein Erder

    Bestand mt vorliegendem TN-C-S-System. PA-Schiene vorhanden, aber kein Fundament-, Kreuz- oder Tiefenerder.

    Vom Mast der Sat-Schüssel geht ein isoliertes 6mm² zur PA-Schiene. Der Multischalter ist ebenso an der PA-Schiene angeschlossen.
    Das 6mm² geht über den Spitzboden und ist mit Nagelschellen an den Dachbalken befestigt.

    Sehen die Profis hier irgendwelche Probleme?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. PA-Ausgleich, Sat-Mast, kein Erder

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    09.2010
    Ort
    Leinfelden-Echterdingen
    Beruf
    IT-Meister
    Beiträge
    415
    Zitat Zitat von Gwenny Beitrag anzeigen
    Bestand mt vorliegendem TN-C-S-System. PA-Schiene vorhanden, aber kein Fundament-, Kreuz- oder Tiefenerder.
    Dachantennen und selbst BK-Anschlüsse sind nach DIN EN 60728-11 (VDE 0855-1) -völlig unabhängig von der jeweiligen Netzform- grundsätzlich erdungspflichtig. Nur wenn nach aufwändigem Nachweis über Risikoberechnung nach IEC 62305-2 ein nicht blitzstromtragfähiger PA ausreicht, kann die Nachrüstung eines Erders entfallen.

    Zitat Zitat von Gwenny Beitrag anzeigen
    Vom Mast der Sat-Schüssel geht ein isoliertes 6mm² zur PA-Schiene.
    Für die Erdung einer Antenne sind Erdleiter mit mind. 16 mm² Cu, 25 mm² Al oder 50 mm² Stahl Querschnitt nebst blitzstromtragfähigen Anschlussbauteilen einschließlich der HES vorgeschrieben. Für einen nicht blitzstromtragfähigen Potenzialausgleichsleiter genügt bei geschützter Verlegung ein Querschnitt von 2,5 mm² Cu, ansonsten 4 mm² Cu.

    Zitat Zitat von Gwenny Beitrag anzeigen
    Der Multischalter ist ebenso an der PA-Schiene angeschlossen.
    Das 6mm² geht über den Spitzboden und ist mit Nagelschellen an den Dachbalken befestigt.

    Sehen die Profis hier irgendwelche Probleme?
    Diverse!

    Ein Erdleiter ist möglichst unmittelbar senkrecht und unter Einhaltung ausreichender äquivalenter Trennungsabstände vorzugsweise außen zu einer funktionstüchtig geerdeten Haupterdungsschiene zu verlegen. Ein nicht blitzstrombelasteter Erdleiter soll wiederum möglichst abstandslos mit den Antennenkabeln innen zur HES verlegt werden.

    Nur bei Antenneninstallation im nicht erdungspflichtigen Schutzbereich der Fassade genügt ein ungeerdeter Schutzpotenzialausgleich.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    09.2010
    Ort
    Leinfelden-Echterdingen
    Beruf
    IT-Meister
    Beiträge
    415
    Zitat Zitat von Dipol Beitrag anzeigen
    Ein nicht blitzstrombelasteter Erdleiter soll wiederum möglichst abstandslos mit den Antennenkabeln innen zur HES verlegt werden.
    Nachtrag zur Vermeidung von Missverständnissen:

    Gemäß DIN EN 60728-11 (VDE 0855-1) ist der PA der Kabel und Komponenten nur schleifenfrei am geerdeten Antennenträger, bei Direkterdung an eine Blitzschutzanlage am Antennenträger und der HES anzuklemmen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen