Werbepartner

Ergebnis 1 bis 3 von 3
  1. #1
    Rainer
    Gast

    Arbeitsraum für L-Stein-Mauer notwendig?

    Guten Tag!
    Wir haben ein Fertighaus gebaut. Unser Grundstück lag ursprünglich niedriger als die Straße, wir mussten es lt. Baugenehmigung auffüllen. Das Grundstück des Nachbarhauses (Baujahr ca. 1930) liegt auf dem ursprünglichen Niveau, also ca. 1 m niedriger. Der Garten des Nachbarn ist sehr aufwändig gestaltet. Wir möchten nun eine L-Stein-Mauer aufstellen lassen, um die Höhenunterschiede zu befestigen. Ist dafür Arbeitsraum beim Nachbarn nötig, damit die L-Steine eingegraben werden können, wenn das waagerechte Stück der L-Steine auf unsere Seite gerichtet wird? Unser Tiefbauer sagt: ja. Wir möchten dies aber vermeiden. Sollte es sich bei einer L-Stein-Mauer nicht verhindern lassen, gibt es eine andere Möglichkeit, um die Nachbarn so wenig wie möglich zu belasten? Es wäre nett, wenn Ihr mir weiterhelfen könntet.
    Viele Grüße
    Rainer
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Arbeitsraum für L-Stein-Mauer notwendig?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    02.2005
    Ort
    Hamburg
    Beruf
    Landschaftsarchitekt
    Beiträge
    129

    Prinzipiell fast ja ...

    ... denn ein L-Stein wirkt ja als Schwergewichtswand durch den Erddruck, der auf dem Fußteil lastet und ist weitgehend unabhängig von der Einbindetiefe des Elements.

    Ein Einbaubeispiel zur Verdeutlichung habe ich nach kurzem googlen hier gefunden (Hersteller rein zufällig, es gibt auch genügend andere!)

    http://www.benner-betonwaren.de/einbauanl.pdf

    Wenn es sich um sandigen Boden handelt, kann das Trockenfundament auch flacher ausfallen. Den Fundamentüberstand vor der Stützmauer halte ich für etwas übertrieben, kann auch durch einen breiteren Fuß ausgeglichen werden.
    Selbst wenn man senkrecht ausschachtet und gleich wieder verfüllt, besteht natürlich immer die Gefahr, dass Boden vom Nachbarn abrutscht.
    Was auf jeden Fall sein muss, ist, dass sich jemand zum Setzen der Elemente auf Nachbars Grundstück bewegen kann - sonst ist kein sauberes verarbeiten möglich.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    08.2005
    Beruf
    Bauingenieur
    Beiträge
    3,848

    ja, Arbeitsraum notwendig

    Das Grundstück vom Nachbarn liegt ja tiefer, insofern gibt es die Gefahr der Abrutschens vom Nachbargrundstück nicht.
    Hauptarbeiten können von Ihrer Seite erfolgen, aber etwas Arbeitsraum auf dem Nachbargrundstück werden sie immer brauchen, schon weil die Gründungssohle unterhalb der Geländehöhe des Nachbargrundstückes liegt. Kernpunkt für Sie wird sein, ob Sie bereit sind, zugunsten Ihres Nachbarn auf Fläche zu verzichten, dann könnten Sie z.B. mit Böschungssteinen arbeiten.
    Sonstige privattaugliche -da bezahlbare - Lösungen fallen mir auch nicht ein.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

Ähnliche Themen

  1. Stein in Ytong-Mauer locker
    Von sstark im Forum Mauerwerk
    Antworten: 27
    Letzter Beitrag: 31.07.2007, 14:56
  2. Stein ragt in die Trennfuge
    Von makue im Forum Mauerwerk
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 08.06.2005, 14:26
  3. Welchen Stein??? Bitte um Hilfe!!!!
    Von neuer im Forum Mauerwerk
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 06.10.2004, 23:32
  4. Sturmklammern notwendig??
    Von sturmklammer im Forum Dach
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 08.09.2003, 15:08
  5. Neuer Stein?
    Von TAMKAT im Forum Mauerwerk
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 03.03.2003, 01:00