Werbepartner

Ergebnis 1 bis 9 von 9

Hang für Parkplätze abgraben.

Diskutiere Hang für Parkplätze abgraben. im Forum Tiefbau auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    03.2012
    Ort
    BaWü
    Beruf
    Techniker
    Beiträge
    318

    Hang für Parkplätze abgraben.

    Hi!

    Unser Haus steht obehalb eines Hangs. (Auf dem Bild, Fenster UG)
    Da wie in dem Bereich keine Stellfläche oder Parkplätze haben war mein Gedanke den Hang abzugraben und da dann Parkplätze o.ä. zu pflastern.

    Was könnten diese Erdarbeiten kosten?
    Ist das überhaupt ihne weiteres möglich ( siehe Bild) ?
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken  
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Hang für Parkplätze abgraben.

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    02.2013
    Ort
    Bayern
    Beruf
    Ärztin
    Beiträge
    726
    gehen tut es schon, du solltest es nur besser machen als die hier:

    http://www.bauexpertenforum.de/showt...0608-unfassbar

    und ich fürchte, günstig werden die Stellplätze eher nicht......
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    02.2012
    Ort
    73230
    Beruf
    Architektin
    Beiträge
    1,129
    Hallo,
    bevor man diskutiert, was es kosten könnte, musst Du erstmal wissen, ob Du an der Stelle Parkplätze erreichten darfst..... Ich würde fast vermuten, dass der B-Plan das nicht gestattet.
    Also - frag bei der Stadt, Geminde etc. nach - dann weißt Du, ob es sich überhaupt lohnt darüber nachzudenken.
    Teuer wird´s aber auf jeden Fall, schon allein wegen der Abfangmaßnahmen.
    Gruß,
    Liesl
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von ma4er72 Beitrag anzeigen
    Ist das überhaupt ihne weiteres möglich ( siehe Bild) ?
    Reicht der Platz überhaupt? Wie weit ist es bis zur Terrasse? Höhenunterschied? Was ist dann mit einem Gehweg? (evtl. Auflage?)

    Selbst wenn es technisch möglich wäre, und erlaubt würde, sehe ich noch viele Dollarzeichen.....Die Erdarbeiten sind da wohl das geringste Problem.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    03.2012
    Ort
    BaWü
    Beruf
    Techniker
    Beiträge
    318
    Ok. Wusste nicht das dies im Bebauungsplan berücksichtigt ist.
    Platztechnisch würde es gehen sag ich mal. Bis zur Terasse wären es 8m bei ca. 30° Steigung. Höhenunterschied 3-4m.

    Von welchen Summen reden wir hier? 5, 10, 50 t€?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Avatar von ars vivendi
    Registriert seit
    07.2012
    Ort
    Erzgebirge
    Beruf
    Techniker Garten Landschaftsbau, Forstwirt
    Beiträge
    1,521
    Je nach Anzahl der Parkplätze, Stützmauer weg, ausbuddeln, neue Stützmauer errichten welche natürlich auch aufgrund des Hauses dahinter ordentlich berechnet werden sollte, Borde an der Straße absenken pflastern, 10t, da wirst du bei weitem nicht hinkommen.Das wird wohl an die 50t kommen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von ma4er72 Beitrag anzeigen
    Von welchen Summen reden wir hier? 5, 10, 50 t€?
    Mit 5 oder 10T€ kommst Du da nicht weg. Das wird teurer. Um das zu erkennen braucht man weder Planung noch ein Angebot. Ob´s gleich 50T€ werden, da mache ich mal ein Fragezeichen. Bei der Entfernung hätte ich mich jetzt völlig verschätzt. Entscheidend wird wohl sein, wie groß die Park-/Stellplätze werden sollen. Es macht halt einen Unterschied ob wir hier von 10m reden oder von 20m Straßenfront.

    Ich glaube auch nicht, dass man das einfach mit einem Bagger und ein bisschen Beton lösen kann. Da fallen mir auch noch andere Dinge ein die Geld kosten werden (Bsp.: Absturzsicherung auf der Mauer o.ä.).

    Du solltest das unbedingt mit der Gemeinde/Stadt klären. Die Sache mit dem Gehweg könnte noch interessant werden, denn sollte die Stadt irgendwann auf die Idee kommen einen Gehweg für die ganze Straße anzulegen, dann zahlst Du doppelt.

    Also, Schritt für Schritt. Zuerst die Grundlagen abklären, dann kann man Preise einholen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  10. #8

    Registriert seit
    09.2006
    Ort
    Offenbach
    Beruf
    Dipl.-Ing
    Beiträge
    2,445
    Um ne neue Stützmauer weiter zum vorhandenen Haus hin zu errichten werden ja auch temporäre Sicherungsmaßnahmen notwendig; Verbau oder sonstwas.
    Das kostet allein schon mehr als 5 oder 10 T€.

    Obwohl wenn unterkellert dann braucht mans vielleicht nicht.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #9
    Themenstarter

    Registriert seit
    03.2012
    Ort
    BaWü
    Beruf
    Techniker
    Beiträge
    318
    Ojeh. Ich merke schon das wohl zu teuer wird.
    Ich denke ich schieb das mal auf die ganz lange Bank. Gibt grad Dinge wo das Geld besser angelegt ist.

    Danke für Eure Einschätzung!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen