Ergebnis 1 bis 15 von 15

Fensterbreite 1,68x1,25m,,,,,3fach zu schwer

Diskutiere Fensterbreite 1,68x1,25m,,,,,3fach zu schwer im Forum Fenster/Türen auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    02.2014
    Ort
    Dortmund
    Beruf
    It
    Beiträge
    2

    Fensterbreite 1,68x1,25m,,,,,3fach zu schwer

    Hallo ,
    Der FB meinte, mit 3fach Glas wäre das Fenster. Nicht möglich, wir haben eine wunderschöne Aussicht, das will ich durch ein 2 flügeliges Fenster gar nicht zerstören,,,,es soll veka 82 mdi eingesetzt werden, finanziert über KFW 152,,,


    Was könnte ich tun , damit ich irgendwie ein ganzes Fenster dort reinbekomme,,,? Könnte man für das Fenster ein 2fach Verglasung nehmen, und der Rest des Hauses (3 Etagen) mit 3fach,,,,geht das?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Fensterbreite 1,68x1,25m,,,,,3fach zu schwer

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,213
    Klar geht das. Zumindest technisch.
    Um zu beurteilen, ob Deine Förderbedingungen das zulassen, fehlen weitere Angaben.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Avatar von sniper
    Registriert seit
    04.2007
    Ort
    Kohlstädt
    Beruf
    All in One
    Beiträge
    1,301
    moin uarslan

    wie wäre es mit einer festverglasung
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    03.2009
    Ort
    92699 Trebsau
    Beruf
    Bauzeichner
    Beiträge
    291
    Alternative wäre eine Festverglasung oder ein Schwingfenster. Ferner ist auch das Seitenverhältnis Breite zur Höhe sehr ungünstig (max 1:1,25) und kann ohne Ausschluß der Gewährleistung so nicht produziert werden, auch nicht mit 2-fach Glas.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    11.2010
    Ort
    Dkb
    Beruf
    thermische Bauphysik
    Benutzertitelzusatz
    Formularausfüller
    Beiträge
    3,722
    zur Not lässt man halt dieses eine Fenster, sofern technisch möglich, als 2-fach fertigen und nicht über die KfW finanzieren/fördern. Also "aus eigener Tasche" bezahlen.
    Die restlichen Fenster bleiben davon ja unberührt und können in der Regel über die KfW finanziert werden. Bitte mit Ihrem Energieberater abstimmen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    09.2012
    Ort
    Nürnberger Land
    Beruf
    Dipl.- Ing. Arch
    Benutzertitelzusatz
    Von der Bauleitung zum Formularausfüllen
    Beiträge
    1,205
    Oder man macht einen festen kleineren Flügel und einen größeren beweglicheren.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Baufuchs
    Gast
    Ich kenne keinen Fensteranbieter, der 1,68x1,25m als 1-flügeliges Fenster verbaut.
    Auch nicht bei 2-fach Verglasung.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,213
    Ich schon.
    Von Dreh-Kippbeschlag hat er ja nichts gesagt...
    Es würde sich z.B. ein Schwingfenster anbieten.
    Billig wird das jedoch nicht.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    Themenstarter

    Registriert seit
    02.2014
    Ort
    Dortmund
    Beruf
    It
    Beiträge
    2
    Hallo,
    die Idee mit dem Schwingfenster werde ich mal mit dem FB besprechen, es handelt sich um ein Gebäude aus den 70, dieses Fenster hat bereits ein Schwingfenster... Festverglasung will ich nicht,
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Bei Schwingfenstern wird es aber nicht so einfach die so zu fertigen, dass sie später wirklich "luftdicht" sind. Das Gelenk war schon immer ein Schwachpunkt.

    Ich würde nicht mit Gewalt versuchen so ein breites Fenster mit 1 Flügel zu kaufen, denn selbst wenn sich jemand findet der das produziert, da ist Ärger vorprogrammiert. Da kann man später ständig anrücken und den Flügel nachstellen weil er nicht mehr richtig schließt oder sich nicht öffnen lässt. Zudem sollte man auch mal überlegen, wie weit so ein Flügel in den Raum ragt wenn er mal geöffnet wird.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11
    Baufuchs
    Gast
    Ich kenne zumindest 2 Anbieter, die aus genannten Gründen (mangelnde luftdichtigkeit Drehgelenk) keine Schwingfenster mehr anbieten/verbauen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von Baufuchs Beitrag anzeigen
    Ich kenne zumindest 2 Anbieter, die aus genannten Gründen (mangelnde luftdichtigkeit Drehgelenk) keine Schwingfenster mehr anbieten/verbauen.
    Jepp. Und wenn man´s hinbekommt, dann nicht dauerhaft. Aber die Gewährleistungsdauer müssten sie überstehen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13

    Registriert seit
    05.2011
    Ort
    Beruf
    Ingenieur
    Beiträge
    539
    Bei uns wurde ein zweiflügliges Fenster mit 1.50 x 1.25m und 1m x 1.25m verbaut, das ganze zweimal im 90° Winkel aneinander (Eckfenster)
    Beides Dreh/Kipp in 3-fach Verglasung

    Weiß nicht ob 1.68m so viel mehr wiegt.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von Memento Beitrag anzeigen
    Weiß nicht ob 1.68m so viel mehr wiegt.
    Kann man ja ausrechnen. Es geht aber nicht nur um das Gewicht an sich, sondern die Last die sich durch den langen Hebel bemerkbar macht. Statische Anforderungen, Glasfläche, Art der Profile, die Beschläge müssen das abkönnen, das alles muss zusammenspielen, sonst funktioniert es zwar, aber nicht dauerhaft.
    Wir hatten im Betrieb Sonderanfertigungen, auch mit über 1,5m Flügelbreite, das ganze nicht in Kunststoffrahmen sondern Metall. Nach 2 Jahren konnte man kein Fenster mehr richtig öffnen. Ich könnte Dir noch weitere Beispiele aus meinem direkten Umfeld zeigen. Für mich gilt aber, Probleme vermeiden als später versuchen dieses krampfhaft zu lösen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15

    Registriert seit
    11.2009
    Ort
    Österreich
    Beruf
    Bürokaufmann
    Beiträge
    547
    Muss es denn genau dieses Fensterprofil sein?

    Ein paar Gegenbeispiele:

    Ich habe heute testweise ein Fenster erfasst mit 168 x 123 cm, 1-flügelig Drehkipp, 3-fach Verglasung 4-18-4-18-4 mm (Ug 0.5) oder auch mit weniger Abstand dazwischen. (Ug 0.6, 0.7, etc.)
    Profil hat 85 mm Bautiefe mit glasfaserverstärkter Armierung (kostet nichts oder nur minimal mehr als eine Stahleinlage), zusätzlich wird noch eine Stahlversteifung eingebaut.
    In dem Breiten-Höhen-Verhältnis ist das möglich, auch ohne Einschränkung der Gewährleistung (das würde ja beim Kauf auch ein Thema sein).
    Einziges Hindernis: Verdeckter Beschlag ist nicht möglich (nur bis 149 cm Breite), daher eben sichtbarer Beschlag. Aber das wäre ja kein Problem.

    Flügelgewicht wird nicht so das Problem sein (hat vielleicht 65-70 kg, wenn überhaupt), eher das Breiten-Höhen-Verhältnis, bzw. der Hebel, den R.B. angesprochen hat.
    Um das zu idealisieren könnten man noch einen stärken Beschlag nehmen, zb einen mit 180 kg Tragkraft, wenn die 50 Euro Aufpreis auch noch im Budget sind...

    ---

    Unlängst war ich in einem Restaurant, bei dem meine damalige Firma vor ca. 9 Jahren Fenster eingebaut haben. Die haben ein ähnlich "ungünstiges" Breiten-Höhen-Verhältnis, nämlich ca. 150 x 100 cm, ebenfalls in Drehkipp, allerdings 2-fach verglast.
    Profil hat 85 mm Bautiefe "nur" mit Stahlversteifung.
    Die sind relativ hoch eingebaut, sodass man sie von außen nur mit Leiter reinigen könnte. Daher wurden sie öffenbar gewählt, damit man sie von innen leichter putzen kann. Sie werden auch nur zu Reinigungszwecken geöffnet.
    Insgesamt waren das 5 oder 6 Fenster in dieser Größe, bei keinem einzigen gabs (nach 9 Jahren!) ein Problem mit Verzug des Flügels.
    Aber wie gesagt werden sie sehr selten geöffnet.

    ----

    Natürlich ist so eine Fenstergröße nicht unbedingt zu empfehlen, und ich hätte ehrlicherweise auch gesagt, dass ich im Verkauf ein bisschen Bauchweh hätte, weil ich natürlich auch keine große Lust habe meinen Kopf für einen relativ unüblichen Kundenwunsch hinzuhalten und im schlimmsten Fall alle paar Monate noch mal hinfahren muss...

    Die Frage ist ja auch nicht, ob das 2 oder 5 Jahre lang funktioniert, sondern das soll für die nächsten 30 Jahre funktionieren.

    -----

    Alternative zum Schwingfenster (von dem ich persönlich übrigens nicht viel halte) wäre in dieser Größe ein Kippfenster.
    Das ist in dieser Dimension problemlos zu machen. Um es von innen zu reinigen, kannst du gegen wenig oder gar keinen Aufpreis einen sogenannte "Fang- und Putzschere" nehmen, dann kannst du das Fenster waagrecht nach innen kippen.

    2 Dinge gibts da zu berücksichtigen:
    1.) Die meisten Hersteller liefern das mit Griff oben (nicht seitlich), daher die Frage ob du den Fenstergriff ohne Zuhilfenahme eines Stuhls erreichst.
    2.) Wenn die Fang- und Putzschere geöffnet wird, sind dann 65 kg doch relativ viel Gewicht (vielleicht noch am Stuhl stehend) für 1 Person.
    2.)
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen