Ergebnis 1 bis 8 von 8
  1. #1

    Registriert seit
    11.2006
    Ort
    Schleswig-Holstein
    Beruf
    Verwaltungsbeamter
    Beiträge
    138

    OSB-Platten im Heizungsraum

    Bevor ich später Probleme bekomme, hier eine kleine Frage:
    Bestand: Heizungsraum mit 28KW Kessel, und 2.500 l Heizöllager.
    Der Vorbesitzer hat vor rd. 40 Jahren die gesamte Heizungstechnik (in das ca. 100 Jahre alte Haus) eingebaut. In den letzten Jahren habe ich einiges erneuern lassen.
    Dabei kamen ein neuer Kessel, Brenner, Solaranlage und ein entsprechender Boiler in den Heizungsraum.

    Als kürzlich mein Heizungstechniker zum jährlichen "Check-up" da war, beklagte er sich, daß doch einiges ziemlich verbaut ist. Halt immer wieder etwas nachgerüstet, dazugestellt und verändert. An einige Bauteile kommt man praktisch nur noch als Schlangenmensch dran.
    Wir besprachen, daß er im Sommer, wenn die Anlage runtergefahren werden kann, alle Rohre, Pumpen, Schieber und Ausgleichsbehälter... rausreißt und vernünftig, übersichtlich und wartungsfreundlich verlegt.
    Soweit ganz ok. Ich denke, daß sich die Sache in Zukunft lohnt.
    Nur ist der Heizungsraum ein ehemaliger Stall, der am Haus angebaut ist.
    Er will zunächst an alle Wände ("Ziegel, halber Stein") OSB-Platten schrauben lassen, damit er für die Technik Halt findet.
    Lediglich um das Rauchrohr will er einen Sicherheitsabstand von 50cm zur Seite und 75 cm nach oben lassen.
    Nun überlege ich, ob das zulässig ist. Ich erinnere noch, daß wir damals die Holzdecke zum alten Heuboden über der Heizungsanlage mit Fermacell verkleiden mußten.
    Hat jemand von Euch eine bessere Idee, bevor ich den Tischler bestelle? Oder lieber einen Trockenbauer nehmen?


    Viele Grüße
    Jörg
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. OSB-Platten im Heizungsraum

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    04.2011
    Ort
    Bad Schwalbach
    Beruf
    Dipl.Biol.
    Beiträge
    307
    Warum nicht einfach mit Gipsfaser beplanken. Da hat man dann kein Problem mehr mit der Brennbarkeit und es sieht auch ordentlich aus.
    Der Sicherheitsabstand vermindert sich dann auch beträchtlich, weil Gipsfaser nicht zu den brennbaren Bauteilen gehört. Auch der Kessel muß Mindestabstände einhalten, nicht nur das Rauchrohr und bei beengten Platzverhältnissen ist es besser, wenn die Bauteile nicht brennbar sind.

    Zum Anbringen: Wir haben das komplette Haus mit Gipsfaser an Wänden, Decken und Böden saniert (bzw sind noch dabei). Im Massivbau einfach die bestehenden Gipskartonplatten doppelt beplankt (es ist kein Putz auf den Innenwänden sondern überall GK), im Holzbau auf die bestehenden Spanplatten erst eine Lattung 6x4 cm, dazwischen eine Innendämmung mit Steinwolle und auf die Lattung dann die Gipsfaser. An der Holzdecke direkt auf die Spanplatten geschraubt. An den Massivdecken wird entweder eine Holzlattung oder Metallschienen an die Betonträger geschraubt und daran die Gipsfaserplatten. Direkt Gipsfaser auf Stein würde ich aber nicht schrauben, dann eher kleben.
    Die Technik kann man dann problemlos an den Stellen befestigen, wo unter der Platte die Lattung verläuft.

    Mit Gipsfaser ist man im Brandfall auf der sicheren Seite, gerade in einem Raum mit Feuerungsstelle.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Bei 28kW handelt es sich nicht um einen Heizraum. Es wäre somit sowohl OSB als auch GKP möglich, aber es müssen Sicherheitsabstände zwischen Wärmeerzeuger und Wänden bzw. zum Schornstein und der Abgasführung eingehalten werden.

    FeuVo. SH

    (7) Feuerstätten müssen von Bauteilen aus brennbaren Baustoffen so weit entfernt oder so abgeschirmt sein, dass an diesen bei Nennleistung der Feuerstätten keine höheren Temperaturen als 85 °C auftreten können. Dies gilt als erfüllt, wenn mindestens die vom Hersteller angegebenen Abstandsmaße eingehalten werden oder, wenn diese Angaben fehlen, ein Mindestabstand von 40 cm eingehalten wird.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Themenstarter

    Registriert seit
    11.2006
    Ort
    Schleswig-Holstein
    Beruf
    Verwaltungsbeamter
    Beiträge
    138
    @ Shanau und R.B.:
    Vielen Dank für die Infos.
    Ich werde dann mal die Unterlagen für den Kessel durchsehen, welcher Abstand gefordert ist.
    Vermutlich ist dem Heizungsbauer wohl klar, daß es keine Probleme gibt, sonst hätte er die OSB-Platten nicht vorgeschlagen.
    Ich kann mir vorstellen, daß er die Installation auf diesen Platten leichter befestigen kann, als auf den Gipsfaserplatten.

    Dann soll er sie haben, wenn er sie will.

    Schönen Nachmittag!
    Jörg
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Wenn er das nicht zum ersten Mal macht, sollte er wissen wie´s geht.

    Bei GKP muss er mit seinen Befestigungen wohl durch bis auf´s Mauerwerk oder die Unterkonstruktion treffen. Da hat er´s mit entsprechenden OSB einfacher.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    08.2010
    Ort
    Weimar
    Beruf
    Heizungsbauer
    Beiträge
    145
    bei 28kw ist das ein Aufstellraum, da kannst Du machen was Du möchtest, solange Du die Brandschutzabstände Kessel und Abgasleitung einhälst.
    Etwas anderes ist das Öllager, da gibt es etwas mehr Vorschriften, wie das auszusehen hat. Eventuell sollte dies gleich mit Saniert werden.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  9. #7
    Themenstarter

    Registriert seit
    11.2006
    Ort
    Schleswig-Holstein
    Beruf
    Verwaltungsbeamter
    Beiträge
    138
    @ Robert:
    Öllager...
    Im Heizungsraum steht ein Stahltank in einer gemauerten, verputzten und gestrichenen Wanne.
    Mehr nicht.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #8

    Registriert seit
    08.2013
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Dachdecker/ Kaufmann
    Beiträge
    6,160
    Hat der werte Herr sich auch Gedanken gemacht, dass er mit der OSB Platte dem Mauerwerk die Möglichkeit nimmt, in den Raum austrocknen zu können? Mauerwerk ausreichend schlagregen dicht?... Zweischaliges Mauerwerk? Fachwerk?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen