Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 41
  1. #1

    Registriert seit
    03.2014
    Ort
    Herzogenrath
    Beruf
    Software Entwickler
    Beiträge
    14

    FBH mit 6cm Aufbau inkl. Belag moeglich?

    Hallo,

    wir haben ein Haus (142qm) gekauft das mit einer elektrischen FBH geheizt wurde. Der VB hatte trotz NT Stromkosten alleine fuer die Heizung in hoehe von 3100 Euro

    Das Haus ansich ist geil und wir haben uns eben gesagt das wir einfach die Heizung tauschen werden. Beim entfernen des Estrichs ist mir dann aufgefallen das dort ueberhaupt keine Daemmung unter der FBH verlegt ist, also Bodenplatte (Haus ist nicht unterkellert), Kabel der FBH, ca 5cm Estrich und ca 1cm Fliesen. Da erkenne ich 2 Fehler: 1. keine Daemmung, 2. Heizkable unter dem Estrich. Geplant habe ich aber mit einer vorhandenen Daemmung so das ich spaeter einen ordentlichen Aufbau (ca 15cm) realisieren kann. Jetzt habe ich umgeplant auf eine System mit Trockenestrich (von istdochegal). Da wurde ich dann ca 2cm Daemmplatten, dann die Styroplatten wo die Rohre samt Bleche reinverlegt werden, dann 18 oder 23mm istdochegal Trockenestrich. VA waere dann 12,5cm. Von Heizleistung habe ich vorher noch nie etwas gehoert, istdochegal erstellt einem Ja Angebote, denen habe ich mal alles geschickt, beanstandet oder nachgefragt haben sie nicht.

    Das Wort Heizlast hab ich noch nie Gehoert, mal ein/zwei rechner im internet bemueht und es kommt immer etwas zw. 15-17kw raus. Das Haus hat keine Aussendaemmung, die kann ich ja nachruesten, FBH, nicht so einfach wenn man einmal eingezogen ist.

    Bin ich mit der FBH auf verlorenem Posten? Fuer jeden Rat bin ich Dankbar.
    Geändert von Achim Kaiser (03.03.2014 um 16:45 Uhr) Grund: Nub´s lesen, verstehen und sich dran halten - Danke
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. FBH mit 6cm Aufbau inkl. Belag moeglich?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    12.2005
    Ort
    Hückeswagen
    Beruf
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Benutzertitelzusatz
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Beiträge
    11,917
    Das Problem ist das du da etwas planen willst wo du überhaupt keine Ahnung von hast...

    DAS Geht gnadenlos in die Hose... Such dir einen Architekten der dir da mal einen vernünftigen Aufbau für plant! Kann auch sein das du z.B. deine Türen höher setzt um eine vernünftige Aufbauhöhe zu erreichen. Du ärgerst dich schwarz, wenn du da jetzt falsch handelst...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    03.2009
    Ort
    Sarstedt
    Beruf
    Fachinformatiker
    Beiträge
    2,847
    Laien Meinung

    Nur leider wirst du keinen Aufbau mit 6 cm und vernüftiger Dämmung finden. Wie auch?
    Wir hatten vor paar Wochen so einen ähnlichen Fall im Forum und leider weiß ich nicht wie ausgegangen ist.

    Ich persönlich würde über Wandheizung und Deckenheizung nachdenken.
    Und dann Holzdielen und drunter die Dämmung. Nur bei 6 cm? Wenn alleine schon die Dielen min 24 mm un dann sind es nur noch max. 40 mm Dämmung.
    Ich weiß nicht ob man Vakuumplatten unter Holzdielen verlegen kann.

    Oder die Türen höher setzt.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    10.2005
    Ort
    Lorch
    Beruf
    GWI
    Beiträge
    7,470
    Entweder jetzt die Flächenheizung oder später das heizen wird teuer.
    Nichts gegen eine FBH aber die allgemein getutete Pauschalverurteilung anderer Heizflächen ist nicht haltbar.
    Eine gut gebaute Heizkörperanlage steht einer FBH *energetisch* nichts nach.
    Lediglich das Temperaturniveau könnte je nach Wärmeerzeuger für Nachteile sorgen.

    Gruß
    Achim Kaiser
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von Mulder Beitrag anzeigen
    Das Wort Heizlast hab ich noch nie Gehoert,....
    Das ist schlecht.

    Zitat Zitat von Mulder Beitrag anzeigen
    mal ein/zwei rechner im internet bemueht und es kommt immer etwas zw. 15-17kw raus.
    Wie kann man mit irgendwelchen Rechnern eine Heizlast ermitteln wenn man davon noch nicht einmal gehört hat? 15-17kW klingt für mich irgendwie gar nicht berauschen. Zudem brauchst Du für eine FBH Dimensionierung eine raumweise Heizlast.

    Zitat Zitat von Mulder Beitrag anzeigen
    Das Haus hat keine Aussendaemmung, die kann ich ja nachruesten, FBH, nicht so einfach wenn man einmal eingezogen ist.
    Das ist korrekt.

    Zitat Zitat von Mulder Beitrag anzeigen
    Bin ich mit der FBH auf verlorenem Posten? Fuer jeden Rat bin ich Dankbar.
    Wie soll man das aus der Ferne beantworten? Das wäre an sich etwas für einen Fachmann vor Ort. Der sieht wenigstens was Sache ist, aber so einfach aus der Ferne irgendwelche Ratschläge geben, das geht mit hoher Wahrscheinlichkeit in die Hose.

    6cm Aufbauhöhe, davon gehen dann 1cm für den Oberbelag weg, bleiben 50mm für Dämmung und Estrich. Selbst bei Trockenestrich müsste man min. 20mm für das Estrichelement rechnen, evtl. auch mit 25mm. Ein FBH Rohr hat einen Außendurchmesser von min. 16mm. Es gibt auch dünnere Rohre, aber da muss man dann schauen, ob man das überhaupt hydraulische in den Griff kriegt.

    Es bleibt also nichts übrig was man noch irgendwie als Dämmung bezeichnen könnte. Über Normen braucht man erst gar nicht reden. Nicht einmal die EnEV würde eingehalten.
    Unabhängig von Normen und Verordnungen macht es auch keinen Spaß wenn man das Erdreich beheizt anstatt die Räume.

    Ich würde mir ernsthaft Gedanken darüber machen, ob man nicht doch besser mehr Aufbauhöhe zur Verfügung stellt. Ein paar cm wirken hier schon Wunder. Ansonsten gibt das eine Krampf-Konstruktion die sowieso jeder vernünftige Heizungsbauer ablehnen würde.

    Über Verlegeabstand und Hydraulik zu diskutieren erübrigt sich, da dafür alle Grundlagen fehlen. Einfach so 12cm VA mag zwar ganz lustig sein, bedeutet aber noch lange nicht, dass das auch funktioniert.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Themenstarter

    Registriert seit
    03.2014
    Ort
    Herzogenrath
    Beruf
    Software Entwickler
    Beiträge
    14
    eine ordentliche Daemmung brauche ich doch nur im EG. Dort ueber eine Erhoehung der Tueren Nachzudenken macht fuer mich noch Sinn. Im ganzen Haus waere mir das jetzt mit zuviel Aufwand/Kosten verbunden. Allerdings sind Glas Eingangstuer und Glas Gartentuer nicht gerade die preiswerten Kandidaten fuer sowas. Auf Heizkoerper umzustaeigen nachdem ich im ganzen Haus den Estrich rausgerissen habe faend ich auch nicht prickelnd, dazu noch die ganzen Rohre ueberall hin :/ ne FBH soll es schon sein.

    Kann jemand sagen wieviel verlust man durch nicht ausreichende Daemmung haben wird (prozentual, nicht absolut)? Also wert X ist Optimal, bei meinen 3-4cm haette ich dann y% vom optimum, dann kann man vielleicht ausrechnen was mich das im Jahr kostet?

    Ich habe zwar keine Ahnung, aber auch kein Geld um einen Architekten zu beauftragen, ist halt so, muss ich mit klarkommen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    12.2005
    Ort
    Hückeswagen
    Beruf
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Benutzertitelzusatz
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Beiträge
    11,917
    Du hast Geld, einen Architekten zu beauftragen. Du bist nur nicht bereit es auszugeben...

    Weil du wirst das Geld beim Bauen wieder einsparen durch vermiedene Fehler...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    03.2009
    Ort
    Sarstedt
    Beruf
    Fachinformatiker
    Beiträge
    2,847
    Zitat Zitat von Achim Kaiser Beitrag anzeigen
    Nichts gegen eine FBH aber die allgemein getutete Pauschalverurteilung anderer Heizflächen ist nicht haltbar.
    Eine gut gebaute Heizkörperanlage steht einer FBH *energetisch* nichts nach.
    Lediglich das Temperaturniveau könnte je nach Wärmeerzeuger für Nachteile sorgen.

    Gruß
    Achim Kaiser
    Den Satz wollte ich auch eigentlich wieder rausnehmen. Nur ich persönlich würde so sagen:

    Eine gut gebaute Heizkörperanlage steht einer FBH *energetisch* nichts nach, wenn keine Wärmepumpe zum Einsatz kommt.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von Mulder Beitrag anzeigen
    eine ordentliche Daemmung brauche ich doch nur im EG.
    und mit dem OG willst Du dann als Deckenheizung das EG mitbeheizen?

    Kann jemand sagen wieviel verlust man durch nicht ausreichende Daemmung haben wird (prozentual, nicht absolut)?
    Nö, das kann man nicht. Aber der Stromverbrauch des Vorbesitzers könnte schon mal ein Indiz sein.

    Ich würde das Vorhaben FBH noch einmal überdenken. Achim hat es ja schon geschrieben, man kann auch mit Heizkörpern ein Haus heizen. So lange dann nicht gerade eine WP als Wärmeerzeuger geplant ist, kann das sogar sehr gut funktionieren.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    10.2005
    Ort
    Lorch
    Beruf
    GWI
    Beiträge
    7,470
    eine ordentliche Daemmung brauche ich doch nur im EG.
    Einfach mal zur *Denkrichtung* .... 30 mm 040er Dämmung ist die MINDESTANFORDERUNG der Norm zwischen beheizten Räumen der selben Nutzungseinheit ... heisst z.B. Fußboden des OG´s wenn drunter ein beheizter Raum vorhanden ist.

    Gegen *aussen* oder *kalt* brauchts das ganz pauschal gesprochen in *fett* .... heisst *deutlich* mehr erforderlich.

    Aus fachlicher Sicht kannste deine Einschätzung zur Dämmung ganz einfach beerdigen.
    Neben der FBH-Norm mit ihren Mindestanforderungen haste bei Umbauten auch noch die EnEV im Auge zu behalten ...
    und da stehen im Anhang Grenzwerte wie das heute zu sein hat .... nur so ganz dezent am Rande bemerkt.

    Dann kannste ja guuuugeln und dich mit Aufbauhöhen beschäftigen .... in die 6 cm kriegste vermutlich - je nach Situation vor Ort - noch nicht mal die Dämmung rein ....

    Von daher bei 6 cm Aufbauhöhe --->> FBH ade.

    Gruß
    Achim Kaiser
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11
    Themenstarter

    Registriert seit
    03.2014
    Ort
    Herzogenrath
    Beruf
    Software Entwickler
    Beiträge
    14
    Zitat Zitat von H.PF Beitrag anzeigen
    Du hast Geld, einen Architekten zu beauftragen. Du bist nur nicht bereit es auszugeben...

    Weil du wirst das Geld beim Bauen wieder einsparen durch vermiedene Fehler...
    nicht wirklich... ich muss jetzt schon so viel wie moeglich in Eigenleistung erbringen, wir kratzen nahe am Budget, und es gibt immer Ueberrachungen (wie jetzt diese). Ich versuche mich halt einzulesen. Alleine schon mehrere Tausender mehr um Front- und Hintertuer samt Rahmen zu ersetzen ist eigentlich nicht drin.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von Mulder Beitrag anzeigen
    nicht wirklich... ich muss jetzt schon so viel wie moeglich in Eigenleistung erbringen, wir kratzen nahe am Budget, und es gibt immer Ueberrachungen (wie jetzt diese).
    und warum hast Du dann den vorhandenen Estrich entfernt? Wenn es schon knapp ist, dann überlegt man vorher.

    Zitat Zitat von Mulder Beitrag anzeigen
    Ich versuche mich halt einzulesen.
    Du kannst Dich ja einlesen, aber damit hast Du noch lange keine funktionierende und fachgerechte FBH.

    Also lass Dir ein paar Heizkörper an die Wand hängen und alles wird gut.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13
    Themenstarter

    Registriert seit
    03.2014
    Ort
    Herzogenrath
    Beruf
    Software Entwickler
    Beiträge
    14
    Zitat Zitat von Achim Kaiser Beitrag anzeigen
    Einfach mal zur *Denkrichtung* .... 30 mm 040er Dämmung ist die MINDESTANFORDERUNG der Norm zwischen beheizten Räumen der selben Nutzungseinheit ... heisst z.B. Fußboden des OG´s wenn drunter ein beheizter Raum vorhanden ist.

    Gegen *aussen* oder *kalt* brauchts das ganz pauschal gesprochen in *fett* .... heisst *deutlich* mehr erforderlich.

    Aus fachlicher Sicht kannste deine Einschätzung zur Dämmung ganz einfach beerdigen.
    Neben der FBH-Norm mit ihren Mindestanforderungen haste bei Umbauten auch noch die EnEV im Auge zu behalten ...
    und da stehen im Anhang Grenzwerte wie das heute zu sein hat .... nur so ganz dezent am Rande bemerkt.

    Dann kannste ja guuuugeln und dich mit Aufbauhöhen beschäftigen .... in die 6 cm kriegste vermutlich - je nach Situation vor Ort - noch nicht mal die Dämmung rein ....

    Von daher bei 6 cm Aufbauhöhe --->> FBH ade.

    Gruß
    Achim Kaiser
    OK, d.h. Im OG und DG kann ich mit 3cm Daemmung leben. Nur unten muss ich *mindest daemmung googlen* cm mindestens einhalten und dann die Tueren entsprechen versetzen.


    @R.B. den Stromverbrauch des VB habe ich doch mit 3100Euro/Jahr erwaehnt, das sind um die 15t kWh. Und da gab es 0cm Daemmung.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14
    Themenstarter

    Registriert seit
    03.2014
    Ort
    Herzogenrath
    Beruf
    Software Entwickler
    Beiträge
    14
    Zitat Zitat von R.B. Beitrag anzeigen
    und warum hast Du dann den vorhandenen Estrich entfernt? Wenn es schon knapp ist, dann überlegt man vorher.



    Du kannst Dich ja einlesen, aber damit hast Du noch lange keine funktionierende und fachgerechte FBH.

    Also lass Dir ein paar Heizkörper an die Wand hängen und alles wird gut.
    meinst du ich haette ich den ungedaemmten Estrich behalten sollen?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von Mulder Beitrag anzeigen
    @R.B. den Stromverbrauch des VB habe ich doch mit 3100Euro/Jahr erwaehnt, das sind um die 15t kWh. Und da gab es 0cm Daemmung.
    Eben, und genau so viel wirst Du mit einer wasserführenden FBH auch benötigen, je nach Nutzerverhalten auch mehr. Ob das dann kWh Strom, Gas, Pellets, Öl sind spielt erst einmal keine Rolle.
    ABER dazu hätte man nicht den Estrich entfernen müssen.

    und Du hast immer noch nicht geschrieben was für ein Wärmeerzeuger rein soll.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen