Ergebnis 1 bis 6 von 6

Bodenbelag des Spitzbodens naß !

Diskutiere Bodenbelag des Spitzbodens naß ! im Forum Spezialthema: Wind- und Luftdicht auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    04.2003
    Ort
    Baden-Württemberg
    Beiträge
    543

    Bodenbelag des Spitzbodens naß !

    Hallo,

    die Situation:

    EFH mit 36,5 cm T14-Poroton
    Die luftdichte Schicht bilden:
    Kniestock aus T14 mit Betonstützen (innen verputzt), Dachschräge, Kehlbalkenlage.

    Aufbau Dachschräge/Kehlbalkenlage (von innen nach außen):
    12,5 mm Gipskartonplatte -> 30 mm Dachlatte -> 0,2 mm Polyetylen Dampfbremsfolie (sD=107 m) -> 20 cm Vollsparendämmung Mineralwolle WLG035 -> 25 mm V100 Spanplatte N+F (sD=1,25 m)

    Dämmung und Folie vom selben Fachbetrieb eingebracht, von externer Bauleitung kontrolliert.

    Folie über die Innenwände gezogen, Innenmauerwerk 11,5 cm oder 24 cm Poroton jedoch nicht gedeckelt.

    2 Strangentlüftungen und 1 Abgaskalotte mit pro-clima-Luftdichtungsmanschetten von Moll abgedichtet (http://www.pro-clima.de)

    Alle Wandanschlüsse mit pro-clima contega PV Anschlußband in den Gipsputz innen eingeputzt.

    Alle anderen Durchdringungen (1 x T-Träger, 3 x Ablastungen der Mittelpfetten auf tragende Innenwände) mit viel Aufwand und Sorgfalt abgeklebt (Würth EURASOL-Band)

    Von Bauleitung und Bauherr aufs Penibelste kontrolliert, nachgeklebt, doppelt geklebt usw. usf.

    Schaden:
    3 Stellen im Spitzboden, an denen die Spanplatten unterseitig naß (Tröpfchen) bzw. die Mineralwolle oberseitig naß (Tröpfchen) ist.

    Stelle 1: rings um eine Ablastung der Mittelpfette (im Umkreis von 2-3 m um die Stelle naß)

    Stellen 2 und 3: jeweils zwischen Giebelaußenmauerwerk und erstem innenliegenden Kehlbalken (ca. 3 cm Abstand zwischen Balken und Mauerwerk)
    - im Umkreis von ca 1-2 m um die Stelle naß).

    Bisherige Maßnahme: Spanplattenbelag aufgenommen, für Durchlüftung gesorgt

    Problem: Keinen BDT gemacht [könnt mich in A... beißen, jedoch waren Bauleitung und Bauherr überzeugt, daß alles Menschenmögliche getan wurde, um die Schicht luftdicht zu bekommen. Die Tage, die AN (und Bauherr als Kontrolleur) abgeklebt haben, sind fast nicht zu zählen.]

    Gipskartonplatten schon drauf.

    Frage:

    Was kann man jetzt noch machen, um die sicherlich vorhandenen Undichtigkeiten zu finden?


    Gruß

    Tommi

    PS: Die 4. undichte Stelle (Spitzboden) konnte lokalisiert werden (s. Thread hier: http://www.bauexpertenforum.de/showthread.php?t=8158) und ist behoben worden. Die Spitzbodentreppe kann als Ursache für die anderen Stellen ausgeschlossen werden, da die restliche Fläche (ca. 80 % von 60 m²) f...trocken ist.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Bodenbelag des Spitzbodens naß !

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325

    Ich rate mal..

    die Auflager der Balken liegen direkt a.d. MW. Ergo ist die Folie an die Balken bzw. das MW angeklebt und nicht zwischen Balken und MW durchgezogen.
    Also sind hier die Kamine in Folge fehlender Deckelung offen.
    Wenn jetzt in der Nähe der Feuchtestellen darunter Steckdosen, Leitungen o.ä. sind wistt Ihr, wo´s reinpfeift.
    Reparatur: Schwierig bis unmöglich. Packt Ihr die betroffenen Balken allseitig ein, erhöht sich deren Feuchte - und dann gibts evtl. Holzschäden!
    Und Balken anheben und Unterlegen dürfte sehr theoretisch sein.
    MfG
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    04.2003
    Ort
    Baden-Württemberg
    Beiträge
    543
    @Ralf Dühlmeyer:

    Korrekt: Die Mittelpfette lastet direkt auf das ungedeckelte Mauerwerk auf, die Folie ist an den Ziegelstein angeschlossen (allerdings sehr genau und akribisch)

    Fragen:

    1) Hat man eine reele Chance mit Theaternebel und BDT-Überdruck den Weg der Luft zu verfolgen, also z.B. Deine These zu verifizieren?

    2) Luftdichte Steckdosen-Einsätze könnten dann sicherlich kein Fehler sein?

    3) Hast Du noch eine Idee, warum es zwischen Giebelaußenmauerwerk und innenliegendem Kehlbalken "durchzieht", obwohl die Folie mit Contega-Band eingeputzt wurde?

    Gruß

    Tommi
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325

    Giebel...

    dito wie Mittelwand. Ungedeckeltes Auflager.
    Ob nen BDT hilft: ??????
    MfG
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    04.2003
    Ort
    Baden-Württemberg
    Beiträge
    543
    @Ralf:

    Ungedeckeltes Auflager.

    Welches Auflager meinst Du? Dort, wo die beiden Mittelpfetten in der Giebelwand aufliegen?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    Schenau...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

Ähnliche Themen

  1. Zu dünner Estrich Baumangel
    Von Reneju im Forum Baumurks in Wort und Bild
    Antworten: 59
    Letzter Beitrag: 02.07.2008, 23:43
  2. 30-jährige Haftung/Gewährleistung für "versteckte Baumängel"
    Von WMenzel im Forum Schlüsselfertig Bauen ?
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 27.07.2007, 20:04
  3. Fußbodenaufbau: kein Platz für Bodenbelag
    Von BerndV im Forum Estrich und Bodenbeläge
    Antworten: 39
    Letzter Beitrag: 10.07.2007, 00:16
  4. Baumangel und Mangelrüge
    Von ARGE "Bauexpertenforum" im Forum Baubegriffe
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 29.10.2005, 18:37
  5. Risse im Fließestrich
    Von Ramona im Forum Estrich und Bodenbeläge
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 18.02.2003, 17:49