Werbepartner

Ergebnis 1 bis 13 von 13
  1. #1

    Registriert seit
    03.2013
    Ort
    Lüneburg
    Beruf
    Übersetzer
    Beiträge
    6

    Beschichtung auf Asbestschieferdach?

    Unser Dach ist mit Asbestschiefer aus den späten 70er Jahren gedeckt. Letztes Jahr hat unser Dachdecker vorsichtig das Moos abgekehrt, er meinte, das Dach würde bestimmt für noch mindestens 5 Jahre ok sein. Aus verschiedenen Gründen haben wir nicht vor, das Dach neu decken zu lassen - außer natürlich, es ist kaputt/undicht. Der Aufbau besteht aus 2 Schichten - unterhalb des "fake" Schiefers ist eine mit Teerpappe (oder was immer das ist) dichte eigene Dachschicht. Ich glaube, das nennt man Kaltdach?

    Jetzt gab es vor ein paar Tagen Handzettel eines anderen Dachdeckers mit einem Winterangebot zur Dachrinnenreinigung - das haben wir gemacht… ABER: der Dachdecker, der das ausführte, hat uns sofort nach seiner Ankunft das totale Schreckensszenario ausgemalt: Die Bedachung "blühe" schon, noch könne man es retten, und zwar durch Reinigung und Beschichtung, was seine Firma zum Winterangebot anbiete, aber nur, wenn wir uns bis Freitag entscheiden. Der Kamin ziehe Wasser und wenn wir da nichts tun, muss er bald neu gemauert werden (das ist mit Sicherheit Quatsch), natürlich könne er den mit Schiefer verkleiden. Und wenn wir das nicht machen, dann müsse wenigstens SOFORT das Zinkblech am Kaminrand erneuert werden… Und natürlich müssen auch die Regenrinnen gemacht werden. Meiner Meinung nach klingt das nach Lockvogelangebot für die Regenrinnenreinigung mit direkt folgender nicht seriöser Beratung zur Auftragsgewinnung. Wie gesagt, unser (guter) Dachdecker sah keinen sofortigen Handlungsbedarf, trotzdem beginnt man zu zweifeln, denn natürlich kostet ein neues Dach gerne das 10fache der Beschichtung (fast 300qm Dachfläche). Nun meine Frage an die Fachleute: Was ist denn generell von einer solchen Beschichtung zu halten? Und wird durch die vorherige Reinigung nicht eher die Oberfläche noch geschädigt?

    Vielen Dank für Ihre Meinung zum Thema...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Beschichtung auf Asbestschieferdach?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Themenstarter

    Registriert seit
    03.2013
    Ort
    Lüneburg
    Beruf
    Übersetzer
    Beiträge
    6
    Noch ein Nachtrag: ich hatte schon mal einen Beitrag wegen des offenen Firstes geschrieben, da wurde gesagt, dass das Unterdach dicht ist, die Platten also eher "Kosmetik", auch wegen der geringen Dachneigung. Der alte Beitrag mit Bild vom Dach ist hier: http://www.bauexpertenforum.de/showt...kennt-so-etwas
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    09.2013
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Holztechniker
    Beiträge
    1,538
    Ich kann Dir zwar nicht sagen was Du am besten mit Deinem Dach machst. Aber was ich Dir zu 100% sagen kann, lass die Finger von denen. Unseriöser geht es wirklich nicht mehr. Sind die altbekannten Dachsanierer die über Drückerkolonnen Ihre Leistung verkaufen wollen. Der Berater war zu 100% kein Dachdecker.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    10.2011
    Ort
    in einem Haus
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    5,673
    Lass die Finger von deinem Dach! Bei Asbestdächern sind regelmäßig die Nägel die altersbegrenzenden Bauteile. Dann hilft auch keine Beschichtung mehr. Alles andere hat an einem Asbestdach nichts zu suchen. Dass ggf. mal eine Zinkfassung erneuert werden müsste oder eine gebrochene Tafel ersetzt werden muss, kann sein. Ruf also DEINEN bisherigen Dachdecker an und lass ihn sich die Verwahrung anschauen und ggf. ersetzen. Lass Dich auf niemenden ein, der mal eben auf Dein Grundstück kommt und dir eine Ruine einredet!

    Seriös geht anders.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    11.2006
    Ort
    67685 weilerbach
    Beruf
    architekt/statiker
    Beiträge
    6,917
    hallo
    gegenüber der firma eines zimmer-und dachdeckerbetriebes mit dem ich seit jahren zusammenarbeite hat so ein sanierer seine `firma` (nur grosses werbeschild).
    auf meine bemerkung, dass ja jetzt die konkurenz vor der haustür sitzt hat der zm nur gelächelt und gesagt: lass sie doch bis jetzt stehen alle bei denen die auf dem dach waren, ein paar jahre später bei mir im hof und wollen ein neues dach.

    gruss aus de pfalz
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    10.2013
    Ort
    Hessen
    Beruf
    Dachdeckermeister, Gebäudeenergieberater
    Beiträge
    348
    Hallo idu111,

    das die Fa. unseriös ist braucht man nicht zu sagen. Generell gilt: Asbestzementdächer dürfen weder gereinigt noch beschichtet werden, hier sind selbst die Strafen für den Hausbesitzer empfindlich hoch. Um so ein Dach zu beschichten müsste es zuerst gereinigt werden und das funktioniert entweder mit einem Hochdruckreiniger oder mit einem Stahlbesen, bei beiden Varianten werden Asbestfasern freigesetzt - no go.
    Bei uns in der Ecke hat mal ein Rentner sein Dach abkärchern lassen und wollte es beschichten lassen, Ende der Geschichte Strafe für den Hausbesitzer 18000 € + 2 Grundstücke Bodenaustausch und da springt keine Haftpflicht oder ähnliches ein.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Themenstarter

    Registriert seit
    03.2013
    Ort
    Lüneburg
    Beruf
    Übersetzer
    Beiträge
    6
    Danke für all die Beiträge, es bestätigt genau das, was wir auch dachten! Furchtbar, so eine Masche...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    08.2013
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Dachdecker/ Kaufmann
    Beiträge
    6,160
    Ich war gerade auf nem Dach was 30x60 Asbestplatten drauf hat, ebenfalls vor vielen Jahren beschichtet... Mal abgesehen davon, was Elopant geschrieben hat, du möchtest nicht wissen wie "toll" die Beschichtung aussieht. Auf fast jeder Platte platzt die Beschichtung auf...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    10.2010
    Ort
    Ochtendung
    Beruf
    Dachdeckermeister
    Beiträge
    88
    Was ich nicht ganz nachvollziehen kann ist, das man sich auf einen fremden Dachdecker einläßt, weil er ein Winterangebot zum Rinnen reinigen abgibt, das ganze aber nicht mal bei dem Handwerker seines Vertrauens nachfragt.
    Das ist diese typische Geiz ist geil Mentalität.



    Gruß Helmut
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10

    Registriert seit
    06.2008
    Ort
    Frankfurt
    Beruf
    Altlaster/Baugrundler
    Beiträge
    640
    Ich geh´vielleicht zum Metzger oder Bäcker meines Vertrauens aber nicht zum Dachdecker.
    Nicht, dass die nicht vertrauenswürdig wären aber man braucht sie halt nur alle 10 Jahre.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11

    Registriert seit
    10.2011
    Ort
    in einem Haus
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    5,673
    Zitat Zitat von KATMat Beitrag anzeigen
    Ich geh´vielleicht zum Metzger oder Bäcker meines Vertrauens aber nicht zum Dachdecker.
    Nicht, dass die nicht vertrauenswürdig wären aber man braucht sie halt nur alle 10 Jahre.
    Du arbeitest ja auch am anderen Ende des Hauses *d&r*

    Ich brauch den schon mal alle zwei Jahre auf dem eigenen Dach ... Was auf so einem rausgeschleppten Shiefer-Steilmansard so alles zu Bruch geht, wenn's mal wieder hagelt oder der Herbststurm die Äste draufweht .... Glaubt man gar nicht ...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  14. #12

    Registriert seit
    08.2013
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Dachdecker/ Kaufmann
    Beiträge
    6,160
    Zitat Zitat von KATMat Beitrag anzeigen
    Ich geh´vielleicht zum Metzger oder Bäcker meines Vertrauens aber nicht zum Dachdecker.
    Nicht, dass die nicht vertrauenswürdig wären aber man braucht sie halt nur alle 10 Jahre.
    Auch Dächer gehören einer regelmäßigen Wartung unterzogen. Die nicht mal kostspielig ist und sogar noch steuerlich absetzbar ist.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. #13
    Avatar von Der Bauberater
    Registriert seit
    08.2006
    Ort
    Daheim
    Beruf
    Architekt
    Benutzertitelzusatz
    Von Werbefenstern distanziere ich mich
    Beiträge
    1,799
    Heute bei uns in der Presse:

    Polizei warnt vor zwielichtigen Dachdeckerkolonnen

    (pm/ea) 11.03.14 - Zur besonderen Vorsicht rät die Polizei im Umgang mit reisenden "Dachdeckerkolonnen": Offensichtlich waren die mutmaßlichen Betrüger am Montagnachmittag im Wetteraukreis unterwegs.

    Dort hatten die Arbeiter mit einem Hauseigentümer vereinbart, dass die Dachrinne auf einer Seite für 200 Euro gewechselt wird. Anschließend stellte es sich jedoch heraus, dass die Dachkennel auf beiden Seiten ausgewechselt wurden und der Anwohner nun wesentlich mehr bezahlen sollte. Letztendlich bezahlte dieser nur einen Teilbetrag des geforderten Geldes.

    Zuletzt waren immer wieder solche Kolonnen im Wetteraukreis unterwegs. Nicht selten stellte es sich dabei heraus, dass die "reisenden Arbeiter" die Arbeiten sehr mangelhaft ausführten und nach ihrer Tätigkeit einen wesentlich höheren Betrag forderten.

    Die Polizei warnt daher:

    Schließen Sie Handwerksverträge niemals an der Haustür ab.
    Holen Sie Sich vor einer Auftragserteilung immer mehrere Angebote ein. Dabei sollten Sie besonders örtliche Handwerker dazu nehmen und diese dann vergleichen.
    Fragen Sie bei der Handwerkskammer nach, wenn sich unbekannte Firmen bei Ihnen melden.
    Verständigen Sie im Zweifelsfall die Polizei.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen