Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 17

Steildach dämmen

Diskutiere Steildach dämmen im Forum Sanierung konkret auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    03.2014
    Ort
    Pirmasens
    Beruf
    Industriemechaniker
    Beiträge
    9

    Steildach dämmen

    Hi Leute,

    ich habe ein RMH Baujahr 1927 mit Steildach ( 72 m² ) ohne Dämmung.
    Der aufbau des Daches von außen nach innen Biberschwanzziegel,Lattung,Dachpappe,Bretter,Sparr en.
    Die Sparrendicke 11,5 cm bis 12 cm, Sparrenabstand ca. 40cm bis 55 cm.
    Wie sollte ich am besten Dämmen. Muss ich bei der Zwischensparren Dämmung hinten noch platz für Belüftung lassen wenn ja wie viel die Sparren sind ja nur 12 cm dick. Soll ich evtl. gleich aufdoppeln wenn ja wie viel? Drunter möchte ich noch eine unter Sparren Dämmung anbringen um Kabel usw dort zu verstecken wie dick soll/muss diese sein? Auf welche gesamt dicke der Dämmung sollte ich kommen?
    Ich weis Fragen über Fragen aber ich befasse mich mit dem Thema schon einige Zeit und je mehr ich mich informiere umso weniger weis ich. Das schlimme ist 2 verschiedene Dachdecker haben zwei unterschiedliche Meinung der eine behauptet ich muss Belüftung hinten lassen der andere meint das brauche ich nicht und kann die volle dicke der Sparren ausnutzen.
    Meine Überlegungen sind folgendermaßen: 4 cm Sparren aufdoppeln ( gesamt dicke 16 cm) 14 cm zwischen Sparren Dämmung anbringen (dadurch nur 2 bis 1,5 cm Belüftung hinten) Folie drunter. Danach Konter Lattung für die unter Sparren Dämmung 6 cm dick und mit Rigipsplatten abdecken. Habe aber irgendwo gelesen das die unter Sparren Dämmung nur 30 % der gesamt dicke haben darf wenn es stimmt kann ich meine Überlegung gleich wieder vergessen ? Oder muss/soll ich dicker aufdoppeln?
    Ich hoffe hier kann mir jemand helfen und klar sagen was muss ich beachten weil in meinem Bekanntenkreis jeder ne andere Meinung hat was mich schon langsam verzweifeln lässt.

    Danke an alle die sich mein Problem durchgelesen haben und danke im voraus für Antworten.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Steildach dämmen

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    12.2005
    Ort
    Hückeswagen
    Beruf
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Benutzertitelzusatz
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Beiträge
    11,917
    Dämmung auf der warmen Seite nicht mehr als 20% der Gesamtdicke, Freie Belüftung zwischen Dämmung und Bitumenbahn (rechnerisch 20mm, Realistisch 40 mm, Traufe und First müssen belüften können!

    Wichtig: Die Randsituationen. Das muß vor Ort geklärt werden, greif in die Tasche, nimm Geld raus und bezahl einen Planer der die Situation bewertet, eine Lösung erarbeitet und die Arbeiten überwacht. Wenn man keine Ahnung hat braucht man sowas...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    03.2014
    Ort
    Pirmasens
    Beruf
    Industriemechaniker
    Beiträge
    9
    Wo und wie finde ich einen guten Planer? Hatte hier schon 2 Dachdecker und wie schon geschrieben 2 unterschiedliche Meinungen, wie soll ich jemanden finden der wirklich Ahnung hat?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Themenstarter

    Registriert seit
    03.2014
    Ort
    Pirmasens
    Beruf
    Industriemechaniker
    Beiträge
    9
    Schreibt mir BITTE wie ihr es machen würdet damit ich einen Anhaltspunkt habe.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    11.2012
    Ort
    Recklinghausen
    Beruf
    Hausmeister
    Beiträge
    101
    Mir hat ein Energieberater geholfen. Allerdings auch erst der Dritte. Das war dann ein Dipl.-Ing., der ausschließlich Energieberatung gemacht hat. Er war Dena- und FLIB-"zertifiziert"... Er hat mir auch die kritischen Anschlüsse gezeichnet und meine Arbeiten überwacht...


    MfG, Sven

    Sent from my iPhone using Tapatalk
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    11.2006
    Ort
    67685 weilerbach
    Beruf
    architekt/statiker
    Beiträge
    6,917
    Meine Überlegungen sind folgendermaßen: 4 cm Sparren aufdoppeln ( gesamt dicke 16 cm) 14 cm zwischen Sparren Dämmung anbringen (dadurch nur 2 bis 1,5 cm Belüftung hinten) Folie drunter. Danach Konter Lattung für die unter Sparren Dämmung 6 cm dick und mit Rigipsplatten abdecken.
    hallo
    wo iss in bermesens hinne. wenn du aussen meinst ist die belüftungsebene zu knapp und wenn das innen ist dann liegt sie falsch.
    wie soll die be- und entlüftung der luftschicht funktionieren?
    ausbildung des anschlusses über bzw. an den innenwänden?
    anschluss dampfsperre an die drempel/ bereich fusspfette?
    sind mittelpfetten und firtspfetten vorh. anschluss soll dort wie ausgebildet werden?
    usw. um nur ein paar punkte zu nennen.

    gruss aus de pfalz
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Themenstarter

    Registriert seit
    03.2014
    Ort
    Pirmasens
    Beruf
    Industriemechaniker
    Beiträge
    9
    Die Belüftung soll hinter der Dämmung sein also die ersten 2 cm. Habe auch schon was gelesen von 4 cm. also muss ich mindestens 4 cm. Belüftung machen ja?
    Mir ist auch klar das es sehr wichtig ist die Dampfsperrfolie richtig zu verlegen. Wenn ich genug aufdoppel auf die Sparren dann brauche ich mir dadrüber keine Gedanken machen weil die Mittelpffete von der Dämmung quasi verschluckt wird. Sollte es nicht der fall sein werde ich die Folie natürlich drüber ziehen das wirklich Luftdichtheit besteht. Die Folie wollte ich an der Giebelwand sowie an der Fußpfette mit dieser Isover Kartusche machen und zusätzlich mit latten sichern dh. Dampfsperrfolie 10 cm überstehen lassen, mit der Kartusche festkleben und da drauf noch eine latte durchgehend daraufschrauben. Auch die Firstpfette wird unter der Dämmung verschwinden und kommt evtl auch noch ne latte von unten drauf. Deshalb möchte ich ja noch die zweite ebene einbauen da könnte ich genau die latten auch schön verschwinden lassen. Deshalb möchte ich das auch selber machen da ich weiß das ich es genauer mache wie jeder andere Arbeiter der dafür nur Geld bekommt und sollte ein schaden auftreten wird dieser Arbeiter nicht mehr haftbar gemacht werden können, in 10 Jahren oder so. Sorry ich habe echt sehr schlechte Erfahrungen gemacht mit Firmen und mache eigentlich alles an meinem Haus selber wenn ich darf und kann .
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    Themenstarter

    Registriert seit
    03.2014
    Ort
    Pirmasens
    Beruf
    Industriemechaniker
    Beiträge
    9
    http://www.ib-rauch.de/Beratung/da02.gif
    das meinst du? Ist mir auch klar das dort die meisten Fehler gemacht werden.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    12.2013
    Ort
    Regensburg
    Beruf
    Gartengestalter
    Beiträge
    35
    Zitat Zitat von Exkiller Beitrag anzeigen
    Wo und wie finde ich einen guten Planer?
    Vielleicht hilft dir dieser Planer ja weiter: http://www.dach.de/tools/3d-dachdaem...chtig-daemmen/

    Ich glaube aber das man mit so einer Frage bei einem Spezialisten besser aufgehoben ist, der sich das ganze mal völlig unverbindlich ansieht

    Mir hat ein Energieberater geholfen. Allerdings auch erst der Dritte. Das war dann ein Dipl.-Ing., der ausschließlich Energieberatung gemacht hat. Er war Dena- und FLIB-"zertifiziert"...
    Viele Energieberater waren nicht selten im altem Beruf Finanzmakler....sagte mir jedenfalls mal ein Freund.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10
    Themenstarter

    Registriert seit
    03.2014
    Ort
    Pirmasens
    Beruf
    Industriemechaniker
    Beiträge
    9
    Ja ich würde sehr gerne einen Spezialisten fragen auch wenn es Geld kostet doch wie es scheint hat jeder von ihnen ne ganz andere Meinung! Der Dachdecker Meister der mir mein Dachfenster eingebaut hat sagte ich kann voll die Sparren dämmen (12cm). Mein Bund Kumpel Dachdecker meint ich soll 2 cm Belüftung hinten lassen. Hier im Forum und auch auf anderen Seiten wird empfohlen 4 cm. Belüftung einzubauen! Dadurch verändert sich einfach alles. Je mehr Belüftung umso dicker müsste ich aufdoppeln was natürlich auch auf die Statik sich auswirkt. Und da gibt es auch wieder unterschiedliche Meinungen. Der Dachdecker Meister sagt ich brauch mir da keine Sorgen machen der Kumpel würde empfehlen diese leichten Dämmstreifen zu verwenden sind leichter als 8 cm.dicke latten. Von diesen Energieberatern halte ich rein gar nichts. Die empfehlen gleich noch das gesamte Haus zu dämmen was ihnen so beigebracht wurde auf irgendeinen Schulungen der Dämmstofindustrie. Es sind meistens (nur) leute mit kaufmännicher Ausbildung die von der Materie einfach keine Ahnung haben. Das sind neu erfundene Berufe vom Staat damit die Arbeitslosigkeit sinkt! Wer sich zu seinem Haus von jemanden beraten lässt der noch vor 2 Jahren im Media Markt Staubsauger verkauft hat viel Erfolg aber mein Weg ist das nicht. Ich müsste einen guten Techniker oder alten Dachdecker Meister empfohlen kriegen es tut auch ein Bau Ing. der einfach Ahnung hat. Aber um genau diesen zu finden ist es sehr schwierig.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11
    Themenstarter

    Registriert seit
    03.2014
    Ort
    Pirmasens
    Beruf
    Industriemechaniker
    Beiträge
    9
    Zitat Zitat von orangen Beitrag anzeigen
    Vielleicht hilft dir dieser Planer ja weiter: http://www.dach.de/tools/3d-dachdaem...chtig-daemmen/

    Ich glaube aber das man mit so einer Frage bei einem Spezialisten besser aufgehoben ist, der sich das ganze mal völlig unverbindlich ansieht



    Viele Energieberater waren nicht selten im altem Beruf Finanzmakler....sagte mir jedenfalls mal ein Freund.
    Auf dieser Seite steht folgendes: "Heutzutage sind Dämmstoffe ohne Belüftungsschicht, also in der Dicke der vollen Sparrenhöhe zu verwenden. Das ermöglicht besseren Wärmeschutz und beugt Feuchteschäden vor. " Das ist mal sehr gewagt! Der Schaden wird halt erst in vielen Jahren sichtbar werden was denen ja egal ist die wollen nur Dämmstoff verkaufen soviel es geht und das am besten jetzt!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12

    Registriert seit
    11.2006
    Ort
    67685 weilerbach
    Beruf
    architekt/statiker
    Beiträge
    6,917
    also in der Dicke der vollen Sparrenhöhe zu verwenden
    Das ist mal sehr gewagt! Der Schaden wird halt erst in vielen Jahren sichtbar werden was denen ja egal ist die wollen nur Dämmstoff verkaufen soviel es geht und das am besten jetzt!
    hallo
    haste nicht verstanden. das gilt nicht für dein dach mit der bitumenpappe drinn. bei dir läuft da noch was gedanklich durcheinander. du kannst verschiedene systeme nicht einfach mischen und kombinieren.
    Die Sparrendicke 11,5 cm bis 12 cm,
    14 cm zwischen Sparren Dämmung anbringen (dadurch nur 2 bis 1,5 cm Belüftung hinten)
    mir ist immer noch unklar wo du die bauhöhen herzauberst und wo deine belüftungsebene jetzt tatsächlich liegt.
    wie ist denn der aufbau oberhalb der bitumenbahn????

    gruss aus de pfalz
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13

    Registriert seit
    11.2006
    Ort
    67685 weilerbach
    Beruf
    architekt/statiker
    Beiträge
    6,917
    hallo
    noch ein tip wenn du weiterhin verbal so um dich schlägst bekommst du wohl bald ein schloss an den beitrag.

    gruss aus de pfalz
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14
    Themenstarter

    Registriert seit
    03.2014
    Ort
    Pirmasens
    Beruf
    Industriemechaniker
    Beiträge
    9
    Zitat Zitat von gunther1948 Beitrag anzeigen
    hallo
    noch ein tip wenn du weiterhin verbal so um dich schlägst bekommst du wohl bald ein schloss an den beitrag.

    gruss aus de pfalz
    Glaube mir ich muss mich echt zusammenreisen Es ist ein sehr schwieriges Thema und ich hoffte das mir hier jemand weiter helfen kann. Es ist mir klar das niemand mein Dach hier kennt und somit nicht die genaue Vorgehensweise planen kann doch ich hätte gerne ein paar tips oder zumindest grobe Anhaltspunkte mit denen ich einen guten von einen schlechten Energieberater entlarven kann. Meine Sparren sind halt alle unterschiedlich dick mal 11cm mal 11,5cm oder 12cm kann nichts dazu. Es ist klar das ich aufdoppeln muß aber da fängt es schon an mit was mit holz oder diesen Blechprofilen oder doch mit diesen "Styropor" streifen die neuerdings empfohlen werden.Dann die frage wie dick aufdoppeln ich dachte an 8cm mindestens damit ich auf wenigstens 19 cm sparren dicke komme. Da würde ich 16cm Dämmung reinmachen damit habe ich "nur" 3 cm belüftungsebene hinten aber 15cm dämmung gibt s nicht und aufdoppeln auf 9cm wird auch schwieriger ... ich glaube ich mach erstmal nur einen raum auf dem Dach fertig das Gästezimmer und nach ein paar jahren sehe ich dann ob die Lösung richtig oder falsch war. Sollte es falsch gewesen sein ist der schaden am Dach nicht so gross wie wenn ich gleich das gesamte Dach dämme...gunther 1948 wenn du ja in der nähe wohnst und dich ja mit der Materie gut auskennst machen wir doch mal nen Termin klar? Ist klar das es kostet sag einfach ob es überhaupt möglich ist.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15
    Themenstarter

    Registriert seit
    03.2014
    Ort
    Pirmasens
    Beruf
    Industriemechaniker
    Beiträge
    9
    Keiner mehr da ?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen