Werbepartner

Ergebnis 1 bis 15 von 15
  1. #1

    Registriert seit
    09.2007
    Ort
    Bayern
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    456

    Kaltdach seitlich offen lassen?

    Hallo, hab mal eine Frage zu unserem Neubau:

    Oberste Betondecke mit 28cm EPS 035 gedämmt. Bodentreppe luftdicht eingebaut.
    Walmdach verschalt und Unterspannbahn

    Die Seiten, wo die Sparren auf dem umlaufenden Balken aufliegen, sind offen und der Wind pfeifft voll durch. Jedoch kommt bald das WDVS ans Haus und dann könnte dieses bis zur Dachschalung hochgezogen werden.

    Ist das so ok oder sollte das Kaltdach besser offen bleiben? Bekomme ich dann vielleicht Probleme mit Schwitzwasser und Schimmel?

    Wir wollten den Speicher als Lager verwenden. Jetzt weht es im Herbst viel Laub und Dreck rein.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Kaltdach seitlich offen lassen?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    08.2013
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Dachdecker/ Kaufmann
    Beiträge
    6,160
    Nicht zu machen, Lüftungsgitter verwenden und alles wird toll. Dämmung des WDVS bis OK Dämmung Betondecke.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    09.2007
    Ort
    Bayern
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    456
    Ok, dann offen lassen.

    Aber alle vier Seiten werden wohl nicht nötig sein?

    Wenn ich 2 gegenüberliegende Seiten offen lasse, bzw. jedes zweite Sparrenfeld, sollte es doch auch passen? Westseite würde ich gerne wegen Laub und Wind komplett zumachen.


    Mir ist aber noch was eingefallen...


    Wir bekommen einen geschlossenen Dachkasten. Heisst das so? Also die Sparren sieht man später nicht mehr von unten.

    Was dann???


    Die Unterspannbahn ist doch diffusionsoffen? Reicht das nicht?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    12.2005
    Ort
    Hückeswagen
    Beruf
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Benutzertitelzusatz
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Beiträge
    11,917
    Nein, reicht definitiv nicht aus. Geschlossene Dachkästen kann man z.B. unter der Dachrinne belüften. Die First muß offen bleiben, 5 cm Spalt muß bleiben
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    09.2007
    Ort
    Bayern
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    456
    Wir haben ein Walmdach, die Unterspannbahn geht auch komplett über den First drüber. Bzw. wenn man das bei einem Fast-Zeltdach und ca 25cm First sagen kann...

    Hinter der Dachrinne könnte man den Schlitz bestimmt verstecken.


    Im Hausdach haben wir ein Dachfenster, das ist umliegend offen und ziemlich weit oben. Also könnte da Luft durchziehen.


    Über der Garage ist alles zu, kein Fenster. Jedoch auch keine Dämmung auf der Betondecke.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    08.2013
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Dachdecker/ Kaufmann
    Beiträge
    6,160
    Zitat Zitat von Bib007 Beitrag anzeigen
    Ok, dann offen lassen.

    Aber alle vier Seiten werden wohl nicht nötig sein?
    Ein Walmdach hat 4 Seiten, also bleiben die auch offen! Walmdächer sind dafür eh schon ungeeignet, dank der ganzen geschifteten Sparren.

    Wenn ich 2 gegenüberliegende Seiten offen lasse, bzw. jedes zweite Sparrenfeld, sollte es doch auch passen? Westseite würde ich gerne wegen Laub und Wind komplett zumachen.
    Lüftungsgitter mit Maschweiten um 5mm und da fliegt auch kein Laub mehr herein. Jedoch nicht weniger wie 5mm! Und nein, es passt nicht. Gerade wenn man öfter auf den Boden will. Dann noch die Tür unten auf und du hast nen Sog, da kannst dann "duschen" bei im Winter - überspitzt gesagt.



    Mir ist aber noch was eingefallen...


    Wir bekommen einen geschlossenen Dachkasten. Heisst das so? Also die Sparren sieht man später nicht mehr von unten.

    Was dann???
    Werkplan ansehen, beziehungsweise Detailzeichnung und schauen ob Lüftung angeordnet ist. Wenn nicht, dann ab damit in die Rundablage, an dem Punkt anhalten und Kopf an! Nicht du, aber der Jenige der dafür von dir beauftragt wurde. Stichwort Bauleiter.


    Die Unterspannbahn ist doch diffusionsoffen? Reicht das nicht?
    Nope. Kondensiert es am Ende an der USB, dann gefriert das gerne im Winter und schon ist die garnicht mehr so toll diff. offen
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    12.2005
    Ort
    Hückeswagen
    Beruf
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Benutzertitelzusatz
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Beiträge
    11,917
    Auch über der Garage muß gelüftet werden.

    Wieso ist das Dachfenster umliegend offen? Das gehört regensicher eingebaut...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    Themenstarter

    Registriert seit
    09.2007
    Ort
    Bayern
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    456
    Die Unterspannbahn wurde am Fenster hochgezogen. Hab mich vertan. Nur die nach unten geneigte Seite ist offen. Bei den anderen 3 Seiten geht das bis zum Fenster. Da läuft kein Wasser rein.

    Also ich kann im Dachraum, wenn ich mit dem Kopf im geschlossenen Fenster bin, unten die Unterspannbahn sehen und hineinfassen. Sonst nirgends. Geht aber noch das Wellblech oder Eindeckblei, was auch immer das ist... noch ein gutes Stück drüber (Eindeckrahmen?). Bisher hats auch bei starkem windigen Regen nichts hineingeweht.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    08.2013
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Dachdecker/ Kaufmann
    Beiträge
    6,160
    Richtig ist es dennoch nicht, wenn ich mich nicht irre. Sowas gehört eingeklebt. Entweder macht man sich nen Lattenkasten, an dem man die Folie antackert und dann sauber verklebt oder aber man "bastelt"...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10

    Registriert seit
    12.2005
    Ort
    Hückeswagen
    Beruf
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Benutzertitelzusatz
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Beiträge
    11,917
    Naja, solang es bei einem Kaltdach Regendicht ist ist es doch ausreichend... Bei einem Warmdach ist das was Anderes...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11

    Registriert seit
    08.2013
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Dachdecker/ Kaufmann
    Beiträge
    6,160
    Nun, wenn ich schon das Backeband in der Hand habe, um oben zu verkleben, dann will ich nicht recht begreifen warum das unten dann nicht not tut
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12
    Themenstarter

    Registriert seit
    09.2007
    Ort
    Bayern
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    456
    Ich werd das nochmal etwas besser zumachen, wenn ich wieder im Dachboden oben bin.


    Ursprünglich war unser Walmdach mit sichtbaren Sparren geplant. Jedoch gefällt uns das jetzt nicht und darum wollen wir den Dachkasten verschalen und zu machen. Der Zimmerer/Dachdecker hat gesagt, kein Problem und mir die verschiedenen Möglichkeiten dazu aufgezeigt (Kunststoff, OSB, usw). Von einer Lüftungsöffnung war aber nicht die Rede. Weil auch aussen seitlich Stehfalzblech zur Sprache kam.



    Was ist eigentlich mit unserem Mini-First? Da ist nichts offen. Die Unterspannbahn geht extra doppelt da drüber, damit das oben dicht ist.

    Ist das ein Problem?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13

    Registriert seit
    08.2013
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Dachdecker/ Kaufmann
    Beiträge
    6,160
    Dann frage ihn, wie er gedenkt das Problem im inneren zu Lösen, was unweigerlich durch die Bodenluke hervorgerufen wird? Sollte normales nicht technisch getrocknetes Holz zum Einsatz gekommen sein, kannst ihn auch noch fragen, wie die Feuchtigkeit im Holz weg soll. Vermutlich gibt er dir dann die Antwort: Durch die diff. offene Folie. Dann fragst ihn, wie man im Winter die Verzögerung und anhaltenden Luftfeuchtigkeit gelöst bekommt ohne das der Dachstuhl zu schimmeln beginnt. Weiter kannst ihn dann Fragen, wie er das in Bezug der Dachschalung sieht, die zwar als "Puffer" dienen kann, jedoch eine Schicht darstellt die es erstmal gilt zu druchdringen. Erst dann kommt die USB mit ihrer "diff. offenheit".

    Wenn du jetzt ein Zeltdach hast, wo lediglich eine Walmkappe ruht, dann hätte man dies eben entsprechend lösen müssen. Flugschnee oder Schlagregen darf da eigentlich nicht eintreiben, wenn denn das Gratfirstband benutzt und verklebt wurde.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14
    Themenstarter

    Registriert seit
    09.2007
    Ort
    Bayern
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    456
    So ein gelochtes, verklebtes Gratband ist überall oben.


    Holz ist bestimmt schon luftgetrocknet, war im letzten August ungetrocknet aufgestellt worden. Aber es hat ja jetzt ein 3/4 Jahr der Wind kräftig durchgeblasen. Da oben ist alles Knochentrocken.

    Ich werde die genannten Punkte auf jeden Fall nachfragen.


    Ist der geschlossene First nun ein Problem oder kann das so bleiben?



    Es ist ein Walmdach. 2 Walmkappen und dazwischen ein einziger Firstreiter.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15

    Registriert seit
    08.2013
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Dachdecker/ Kaufmann
    Beiträge
    6,160
    Grundsätzlich gehört er auf. Ob das bei einem Zeltdach, beziehungsweise "Mini-First" am Ende ne Entscheidende Wendung nimmt? Mein Bauch sagt mir nein. Ist aber auch keine verlässliche Aussage, so ein Bauchgefühl. Schaden kann es nicht, weigert sich der Liebe Herr Zimmerer, dann würde ich es jetzt auch nicht auf ein Streit ankommen lassen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen