Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 16

10 cm Betonplatte

Diskutiere 10 cm Betonplatte im Forum Beton- und Stahlbetonarbeiten auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    02.2014
    Ort
    Rheinland Pfalz
    Beruf
    Glasermeister
    Beiträge
    268

    10 cm Betonplatte

    Liebe Gemeinde, habe bitte mal eine Fachfrage an euch:
    Gestern war ein Kunde bei uns und wollte an einer vorhandenen Betonplatte
    ( ich sage jetzt Mal Balkon-Terrasse im ersten Stock 3 x 4 m) ein Ganzglasgeländer
    an die drei offenen Stirnseiten montiert haben. Laut Aussage des Kunden ist die Platte in der Waage,
    Estrich fehlt noch.
    Wenn man jetzt die drei offenen Seiten mit den Profilen verschliesst, kann kein Regenwasser etc. ablaufen.
    Die Profile müssen "press" an die Stirnwand montiert werden, sonst haben sie keine Zulassung, da kann man nichts machen.
    Kann man in die Betonplatte in den Ecken einfach 2 Löcher von sagen wir mal 3,0 x 3,0 cm bohren für den Wasserablauf,
    oder habt ihr bessere Ideen?
    Danke
    cristalero
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. 10 cm Betonplatte

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    11.2006
    Ort
    67685 weilerbach
    Beruf
    architekt/statiker
    Beiträge
    6,917
    hallo
    wenn du dann noch pfeile auf die platte machst damit das wasser auch die löcher findet.

    profile auf der unterseite der platte befestigen( sieht zwar hässlich aus )
    wo sind jetzt di 10 cm? aus der überschrift.

    gruss aus de pfalz
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    02.2014
    Ort
    Rheinland Pfalz
    Beruf
    Glasermeister
    Beiträge
    268
    Zitat Zitat von gunther1948 Beitrag anzeigen
    hallo
    wenn du dann noch pfeile auf die platte machst damit das wasser auch die löcher findet.

    profile auf der unterseite der platte befestigen( sieht zwar hässlich aus )
    wo sind jetzt di 10 cm? aus der überschrift.

    gruss aus de pfalz
    Die Betonplatte ist 10,0 cm dick.
    Das Problem hat sich aber von alleine gelöst.
    Mindeststärke des Betons muss 14,0 cm für die Profile sein, ansonsten keine
    Zulassung.
    Danke
    cristalero
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    11.2006
    Ort
    67685 weilerbach
    Beruf
    architekt/statiker
    Beiträge
    6,917
    muss 14,0 cm für die Profile sein
    hallo
    für die profile oder für die dübel die du setzen wolltest?

    gruss aus de pfalz
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    02.2014
    Ort
    Rheinland Pfalz
    Beruf
    Glasermeister
    Beiträge
    268
    Zitat Zitat von gunther1948 Beitrag anzeigen
    hallo
    für die profile oder für die dübel die du setzen wolltest?

    gruss aus de pfalz
    Dübel!
    cristalero
    Eine lösung hätte mich zwar trotzdem interressiert...
    Da es ein Neubau ist, frage ich mich eigentlich, was der Arschitekt
    sich dabei gedacht hat. Vielleicht, warten bis das Wasser über die Profile steigt und dann
    zwischen den Scheiben ablaufen kann, Nette Idee, Koi Teich im ersten Stock
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    Ich frage mich, was sich so ein Glasermeister denkt, 1) eine ganze Berufsgruppe zu beleidigen und 2) selbst in die Planung zu gehen, statt diese vom Gebäudeplaner einzufordern!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Themenstarter

    Registriert seit
    02.2014
    Ort
    Rheinland Pfalz
    Beruf
    Glasermeister
    Beiträge
    268
    Zitat Zitat von Ralf Dühlmeyer Beitrag anzeigen
    Ich frage mich, was sich so ein Glasermeister denkt, 1) eine ganze Berufsgruppe zu beleidigen und 2) selbst in die Planung zu gehen, statt diese vom Gebäudeplaner einzufordern!
    Sorry, war nicht als Beleidigung gedacht!!!Hier wird aber jedes Wort auf die "Goldwaage" gelegt.
    Im Grunde geht mich der Wasserablauf nichts an. Denke aber mal, wenn
    beim Kunden 15 cm Wasser auf der Platte steht, wird er fragen-Warum das so ist und warum
    ihn keiner "gewarnt" hat? oder?
    cristalero
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt + Sachverst.
    Beiträge
    23,476
    sag deinem kunden, er soll dir zur ausarbeitung eines angebots eine umfassendende werk- und detailplanung, einen statischen nachweis über die zarte betonplatte mit geländerbefestigung geben mit darstellung der entwässerung incl. notüberlauf. weiter soll er dir mitteilen, ob möglicherweise eine zustimmung im einzelfall vorliegt oder benötigt wird. wenn er dir noch eine leistungsbeschreibung geben kann, bist du bestens zur angebotsbearbeitung ausgestattet. vielleicht reguliert sich dann einiges auf der auftraggeberseite, ansonsten übernimmst du ein sehr hohes risiko.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    Themenstarter

    Registriert seit
    02.2014
    Ort
    Rheinland Pfalz
    Beruf
    Glasermeister
    Beiträge
    268
    Danke schön für die Antwort
    cristalero
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    07.2003
    Beiträge
    5,056
    sag deinem kunden, er soll dir zur ausarbeitung eines angebots eine umfassendende werk- und detailplanung, einen statischen nachweis über die zarte betonplatte mit geländerbefestigung geben mit darstellung der entwässerung incl. notüberlauf. weiter soll er dir mitteilen, ob möglicherweise eine zustimmung im einzelfall vorliegt oder benötigt wird. wenn er dir noch eine leistungsbeschreibung geben kann, bist du bestens zur angebotsbearbeitung ausgestattet. vielleicht reguliert sich dann einiges auf der auftraggeberseite, ansonsten übernimmst du ein sehr hohes risiko.
    Und, was soll das bringen? Danach hätte @cristalero nach § 4 Abs. 3 VOB/B erneut Prüf- und Hinweispflichten und damit erneut Arbeit mit dem Koi-Aquarium. Und ist ja eh klar, dass dann der Archi seine 10 cm dicke Betonplatte erst Recht und mit aller Kraft verteidigen würde. Lass es einen Konkurrenten ausführen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11

    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt + Sachverst.
    Beiträge
    23,476
    natürlich muss er prüfen. dann hat er gewissheit, dass ein statischer nachweis vorliegt und die kräfte abgeleitet werden. ohne statischen nachweis - kein geländer!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    01.2004
    Ort
    NRW
    Beruf
    öbuv Sachverständiger
    Benutzertitelzusatz
    und öbuv SV für das Maurer- und Betonbauerhandwerk
    Beiträge
    10,389
    Zitat Zitat von rolf a i b Beitrag anzeigen
    sag deinem kunden, er soll dir zur ausarbeitung eines angebots eine umfassendende werk- und detailplanung, einen statischen nachweis über die zarte betonplatte mit geländerbefestigung geben mit darstellung der entwässerung incl. notüberlauf. weiter soll er dir mitteilen, ob möglicherweise eine zustimmung im einzelfall vorliegt oder benötigt wird. wenn er dir noch eine leistungsbeschreibung geben kann, bist du bestens zur angebotsbearbeitung ausgestattet. vielleicht reguliert sich dann einiges auf der auftraggeberseite, ansonsten übernimmst du ein sehr hohes risiko.
    Ihr träumt doch alle.
    Wenn Ihr wüßtet - oder es Euch vergenwertigen würdest mit was für ein Mist der Handwerker jeden Tag fertig werden muss......
    ... und am Ende des Tages braucht er nunmal Aufträge.... ist nun mal so.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13
    Bauexpertenforum Avatar von mls
    Registriert seit
    10.2002
    Ort
    obb, d, oö
    Beruf
    twp, bp
    Beiträge
    13,790
    hmm ... !

    der laie liest balkonteich (oder so ..) und wundert sich.

    die systeme, die ich kenne, haben halteprofile in der länge
    der glasscheiben. dazwischen ist soviel luft, dass ein
    aufstau ziemlich unwahrscheinlich ist.

    das kernproblem, darauf zielte auch die frage ab, sind die
    nur 10cm betondicke.
    stirnseitige befestigung ist, ausser bei sehr opulenten
    plattendicken, "a schmarrn" - der handwerker ist nicht
    nur gefordert, die zulassung (oder andere regelungen,
    zb indivdualstatik nach trav/18008 oä) zu beachten,
    sondern auch noch kritisch zu hinterfragen!

    ich schliesse mich eric an:
    "Lass es einen Konkurrenten ausführen"

    die alternative, bewusst (!) in die planung einzusteigen, wird für die meisten
    handwerker mangels juristischer/planerischer (u.a. statischer) kompetenz
    ein viel zu heisses eisen sein.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14

    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt + Sachverst.
    Beiträge
    23,476
    was heisst träumen? bei ganzglasgeländer gibt es nun mal hohe anforderungen. viele planer unterschätzen das und drücken ihre eigene verantwortung auf den handwerker ab. übernimmt er dann das volle risiko, hat er einen auftrag und die gesamte planung mehrkostenfrei an der backe.

    in dem fall träumen mehrere. lasst den planer und den bauherrn weiter ihren glasgeländern träumen!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    07.2003
    Beiträge
    5,056
    OLG Düsseldorf, Urt. v. 22.11.2013 - I-22 U 32/13

    " Eine Mitverantwortung der Auftraggeberin wegen eines Planungsverschuldens kommt auch dann in Betracht, wenn Teilbereiche vertragswidrig überhaupt nicht geplant worden sind und der Mangel auf die unterlassene Planung zurückzuführen ist. Voraussetzung für die Anrechnung eines Mitverschuldens ist aber, dass die Planungsverantwortung, welche originär die Auftraggeberin selbst trifft, auch bei ihr verblieben ist, d.h. von ihr nicht wirksam auf die Auftragnehmerin delegiert worden ist. Übernimmt die Auftragnehmerin Werkleistungen in Kenntnis des Umstandes, dass die Auftraggeberin keine oder nur eine unzureichende Planung zur Verfügung gestellt hat, so kann sie sich nicht ohne weiteres auf ein Mitverschulden der Auftraggeberin berufen ".
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen