Ergebnis 1 bis 3 von 3
  1. #1

    Registriert seit
    09.2007
    Ort
    Bayern
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    452

    Kalkputz (Fertigmischung - Maschinenputz) als Innenputz

    Hallo,
    unser Putzer hat uns für den Innenputz Rotkalk angeboten (von K...f-M....it). Hat auch andere Hersteller im Angebot, aber der war halt günstig.

    Hat jemand bei sich solche eine Kalkputz-Fertigmischung - egal von welchem Hersteller - verputzen lassen? Wie zufrieden seid ihr?
    Und wie sieht das aus, wenn mit dem Grundputz abgefilzt wird? Ist das nicht zu grobkörnig?

    (Unser Technikraum im Keller wurde vorab schon mit MEP verputzt. Ist der Rotkalk in etwa damit vergleichbar von der Körnung her?)

    Rotkalk und auch alle anderen Fertigmischungen, die ich so gefunden habe, sind alle Mörtelklasse P II, gibts da keine in der Klasse P I (also ohne Zementanteile)?


    Sollte man vollflächig ein Gewebe mit einarbeiten lassen? Oder nur da wo größere Mauerschlitze waren? Oder ist das total unnötig und man kommt auch ohne aus? Putzer hat gemeint, es wäre unnötig, aber wenn ichs haben will, dann macht er welches rein. Kostet halt etwas mehr.

    Gipsputz ist mir nicht so sympathisch, daher will ich eher in Richtung Kalk gehen. Kalkzement dann in den Räumen wo die Wände gefliest werden.


    Wände: Keller Beton, Aussenwände Poroton T14, Innenwände normale Plan-Ziegel
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Kalkputz (Fertigmischung - Maschinenputz) als Innenputz

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    10.2013
    Ort
    Niedersachsen
    Beruf
    Techniker
    Beiträge
    201
    Hi,
    Ich habe mir Kalk-Zement Fertigputz direkt vom Werk anliefern lassen. Die haben es quasi auf einen großen haufen in meine Einfahrt gekippt. Der Putzer hat seine Maschine daneben gestellt und losgelegt. Ich habe Klasse II Putz und den dann abflizen lassen. Die Wand ist glatt, hat aber noch eine leichte Struktur. Ich habe keine Tapeten sonder direkt den Putz streichen lassen. Der Maler hat grobe löcher noch ein wenig gespachtelt und hat die Flächen einmal leicht abgeschliffen mit einer Giraffe.
    Insgeamt bin ich sehr zufrieden. Es war günstig, die Wand hat noch eine leichte Struktur (ganz glatt wollte ich nicht) und durch das Anstreicehn ist auch nichts sandig oder körnig.
    Bei uns in der Gegend wird das so mittlerweile bei 50% der Bauten gemacht.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    09.2007
    Ort
    Bayern
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    452
    Kalk-Zement kenne ich, das haben wir ja im Technikraum (MEP). Mir gehts aber explizit um Kalkputz, wie z.B. der von mir genannte Rotkalk.

    Ist zwar auch ein P II Mörtel und kein reiner Kalk, aber da ist wohl viel weniger Zement dabei als in richtigem Kalk-Zement-Putz.


    Das ist ja das, was mich interessiert: Ist ein P II Kalkputz gut? Hat der die positiven Eigenschaften vom Kalk? Kalk-Zement (MEP) hat die ja anscheinend nicht.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen