Ergebnis 1 bis 12 von 12

Entwässerungsrinne Logia - wie in Dämmungsebene befestigen?

Diskutiere Entwässerungsrinne Logia - wie in Dämmungsebene befestigen? im Forum Praxisausführungen und Details auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    08.2013
    Ort
    Berlin
    Beruf
    angeh. Architekt
    Beiträge
    51

    Entwässerungsrinne Logia - wie in Dämmungsebene befestigen?

    Hallo,

    wie kann man am Besten -man suche eine wärmebrückenfreie Konstruktion- die Rinne in der Dämmungsebene befestigen?
    Man vernachlässige den Fußbodenaufbau und nehme den Aufbau der Dämmung so als gewünscht und gewollt hin.

    Es gibt ja so Dinge wie Montagewinkel oder Montagezylinder ohne bauaufsichtliche Zulassung, die evtl den Dienst erfüllen würden.
    Doch es muss von "oben" abgesegnet werden und sollte dann eine Zulassung besitzen.

    Weiß jemand eine Methode die Rinne sinnvoll zu befestigen? Würde das Z-Profil genügen? Oder ist die Wärmebrücke schon zu groß?
    Der Raum darunter ist beheizt.

    Hat jemand eine gute Idee?
    Thx werdi01
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken  
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Entwässerungsrinne Logia - wie in Dämmungsebene befestigen?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt + Sachverst.
    Beiträge
    23,476
    das befestigen ist das eine, wie löst du die anderen details?

    - gefälle?
    - anschluss fallrohr?
    - überlaufsicherung?
    - schmutzfahnenbildung auf der fassade?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Elopant
    Gast
    Hallo werdi01,

    es gibt Purenitblöcke für ein solchen Zweck, als Schraubbaren Untergrund, bei relativ kleiner Wärmebrücke, wobei man es eigentlich vermeiden sollte die Rinne einzuputzen ( Gefahrträchtig, falls eine Lötnaht offen ist oder eine Schadstelle in der Dachrinne ), wenn es unbedingt so ausgeführt werden soll, würde ich eine fensterbankähnliche Kantung unter der Dachrinne anordnen.

    Hier sind noch ein paar Daten vom Hersteller mit Zulassung:
    Brandverhalten E (DIN EN 13501-1), B2 (DIN 4102) nicht abtropfend
    Wärmeleitfähigkeit λ 0,086 W/(m·K), DIN 4108-4 (Bemessungswert)
    einsetzbar im Temperaturbereich -50°C bis +100°C (kurzfristig +250°C)
    Rohdichte 550 kg/m³ (+/- 50 kg), DIN EN 1602
    Druckspanung nach DIN EN 826.4 bis 8 MPa
    beständig gegenüber bauüblichen Chemikalien
    mechanisch hoch belastbar
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    12.2005
    Ort
    Hückeswagen
    Beruf
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Benutzertitelzusatz
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Beiträge
    11,917
    Nicht WÜRDE Elopant sondern es MUSS eine zusätzliche Abdichtung drunter. Egal, ob jetzt Zink oder ein Flüssigkunststoff...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    08.2013
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Dachdecker/ Kaufmann
    Beiträge
    6,160
    Ich frage mich was die Rinne soll? Mittels Gefälledämmung ist man doch so gut wie in der Lage das Wasser in jegliche Richtung leiten zu können. Warum also keine Attika rum, ordentlich eingedichtet, zwei oder mehrer potente Abläufe plus Notentwässerung? Warum muss das immer alles so kompliziert sein? Das Rad muss ja nun nicht permanent neu erfunden werden. Vorallem, wie sieht das bitte aus?....
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Themenstarter

    Registriert seit
    08.2013
    Ort
    Berlin
    Beruf
    angeh. Architekt
    Beiträge
    51
    Hallo danke für eure Vorschläge.

    @rolf a i b

    - gefälle? - Gefälledämmung + Längsgefälle Rinne
    - anschluss fallrohr? - hier nicht dargestellt
    - überlaufsicherung? - an seitlichem Ende angebracht (auch nicht sichtbar)
    - schmutzfahnenbildung auf der fassade? - Tropfkante etc. alles hier noch nicht dargestellt

    Aber trotzdem danke für deine Hinweise. Es geht mir wirklich hauptsächlich um die Befestigung.


    @Elopant

    Danke für deinen Vorschlag. Ich werde mir das Produkt genauer anschauen. Hast du ein Beispiel für die fensterbankähnliche Kantung unter der Dachrinne? Und sollte die Dämmung in dem Bereich zusätzlich zu Purenit Produkt Polysterol Hartschaum sein?
    Danke!

    @Kalle88

    Nicht jede Loggia möchte eine Attika/Mauer haben. Es geht um schmale Ansichtskanten usw.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    08.2013
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Dachdecker/ Kaufmann
    Beiträge
    6,160
    Zitat Zitat von werdi01 Beitrag anzeigen
    @Kalle88

    Nicht jede Loggia möchte eine Attika/Mauer haben. Es geht um schmale Ansichtskanten usw.
    Es muss ja auch keine Mauer sein und deine "schmalen" Ansichtskanten machen das Bild auch nicht geiler... Man stelle es sich einfach mal bildlich vor. Da sieht ne vorgehängte Rinne ja noch besser aus.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    12.2005
    Ort
    Hückeswagen
    Beruf
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Benutzertitelzusatz
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Beiträge
    11,917
    Kalle, Kalle, Kalle... Du musst noch VIEL Lernen *g*

    Archis haben über "SCHÖN" schon mal andere Ansichten als Handwerker. Und manchmal beißt sich das was sie "schön" finden mit dem was wir "technisch sauber" finden.

    Technisch ist das aber nicht so das große Problem, wird oft gelöst.

    Kann man z.B. auch durch Balkenknaggen auf dem Boden lösen, mit druckfester Dämmung drunter und 30 mm 3-schicht-Plate oben drauf als Rinnenebene... Dann kann man ganz normal eine vorgehängte Rinne dahin basteln und vom Putzer mit Dämmung einpacken lassen (Notabdichtung nicht vergessen...)
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    08.2013
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Dachdecker/ Kaufmann
    Beiträge
    6,160
    Ach Holger, wie Recht du doch hast Also mit dem lernen...

    Das man das lösen kann klar - über das Reibungsgefühl zwischen den Fingern. Und ich persönlich würde deine Variante auch vorziehen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10

    Registriert seit
    12.2005
    Ort
    Hückeswagen
    Beruf
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Benutzertitelzusatz
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Beiträge
    11,917
    Jau, fanden meine Kunden auch. Nachdem sie vorher eigentlich VÖLLIG von der Purenitlösung überzeugt waren bekamen sie den Preis... Plötzlich fanden sie meine Methode doch ganz charmant *g*

    Aber davon abgesehen hab ich das schon seit Jahren immer wieder so ausgeführt, problemlos...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  13. #11
    Elopant
    Gast
    Rinne.jpg

    Fensterbankähnliche Kantung unter der Rinne siehe oben. Das WDVS muß nicht im Bereich Purenit Polysterol sein, es kann auch ein anderer Dämmstoff sein, je nach Wahl des WDVS. Es ist natürlich zu überlegen, ob man die Dachrinne kpl. vor das WDVS setzt, hier hat man dann die Wärmebrücke durch Ausklinkung der Dachrinne noch minimiert. Zu den Kosten: Klar ist Purenit teuer, aber wenn es in Bereiche Passivhaus geht, ist es schon sinnvoll ( Minimierung Wärmebrücken ).
    @H.PF. ja,ja,ja muß ok, bei normal gedämmten BVH setzen wir auch deine Variante ein, die gefällt dem Kunden meistens besser. ( €-technisch ): 28:
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #12

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    Wo wird das Geländer/die Absturzsicherung anmontiert?
    Welcher Belag wird auf der Abdichtung wie verlegt?
    Wie wird die Abschlußknate des Belags ausgebildet?
    Wie werden die "Ortgänge" der Loggia ausgebildet/Wie sehen die Anschlüsse der aufgehenden Bauteile aus?

    Die Zeichnung enthält ungefähr 20% dessen, was erforderlich ist und ich schätze, wenn es an einem so simplen Detail (das man in jedem Dachatlas und jedem Detailkatalog entsprechender Baustoffhersteller findet), dann liegt da noch viel mehr im Argen!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen