Werbepartner

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 26

Ist das ein gemeinsames Fallrohr?

Diskutiere Ist das ein gemeinsames Fallrohr? im Forum Dach auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    10.2008
    Ort
    Karlsruhe
    Beruf
    Dipl.Soz.Arb
    Beiträge
    860

    Ist das ein gemeinsames Fallrohr?

    Guten Abend.

    Kann das ein gemeinsames Fallrohr (gewesen) sein?
    Kosten für die Erneuerung des Fallroheres sollen geteilt werden, aber für mich als Laie sieht das eher nicht wie ein gemeinsames Fallrohr aus.

    Name:  Fallrohr.jpg
Hits: 991
Größe:  44.3 KB

    Danke und Gruß
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Ist das ein gemeinsames Fallrohr?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    01.2012
    Ort
    Albstadt
    Beruf
    Dachdecker- u. Klempnermeister
    Beiträge
    896
    So, wie jetzt fotografiert, ist es kein gemeinsames Fallrohr. Außer, weiter unten würde noch was einlaufen, z.B. Balkone.
    Wie hat es denn vor der Erneuerung ausgesehen?

    mfg
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    10.2008
    Ort
    Karlsruhe
    Beruf
    Dipl.Soz.Arb
    Beiträge
    860
    Balkone gibt es nicht. Unten sind durchgehende Vordächer und die haben ein gemeinsames Fallrohr, dies wurde nicht erneuert und liegt in der Wand.
    Leider habe ich kein Foto von vorher und auch nie einen genaueren Blick darauf geworfen. Ich hoffe doch nicht, dass es bis vor Kurzem ein gemeinsames war und bei der Erneuerung im letzen Jahr dann getrennt wurde.
    Dann würde ja jetzt "unser" Gefälle nicht stimmen (linkes Haus auf dem Foto)
    Von unten sehe ich allerdings auch keinen Knick in der Rinne. Kann mir also nicht vorstellen, dass das jemals ein gemeinsames Fallrohr war.
    Hausverwaltung der Nachbarn hat ein Gutachten ihres Architekten geschickt:

    "Die Dachentwässerung der straßenseitigenTraufe erfolgt über eine über die Gebäude A und B durchlaufende Rinne. Das an der westlichen Grenze der Ne. A nach unten laufende Fallrohr entwässert somit das Gebäude A, als auch ein Teil des Gebäudes B.
    Das Falllrohr war zu erneuern, zumal ein Gerüst zur Verfügung stand. Die dadurch anstehenden Kosten müssen je zur Hälfte von den Eigentümern A und B getragen werden. Die Kosten belaufen sich lt. Abrechnung der Firma..... "


    Abklärung im Vorfeld war anscheinend nicht möglich, da man unsere Adresse nicht kannte...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    12.2005
    Ort
    Hückeswagen
    Beruf
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Benutzertitelzusatz
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Beiträge
    11,917
    Nein, das ist kein gemeinsames Fallrohr. Da sind 2 Kopfstücke neben, die Rinne ist da völlig getrennt. Ihr habt jetzt 2 getrennte Rinnenanlagen.

    Ich würd es nicht mitbezahlen weil es keinen Grund dafür gibt, es ist nicht euer Fallrohr...

    Wenn aber das Gefällte von eurer Dachrinne zum Teil in DIESE Richtung geht und jetzt das Wasser nicht mehr ablaufen kann würd ich mal ein wenig böse nachfragen.

    Dann haben die euch nämlich von dem Fallrohr einfach abgeschnitten, vorher lief dann das Wasser da ein.

    Dann sollten sie sich mal überlegen, wie sie das wieder gerade biegen.

    SO sind das aber 2 völlig getrennte Anlagen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Baufuchs
    Gast
    Spielt es für die Kostenteilung nach WEG überhaupt eine Rolle, dass die Rinnen getrennt sind ?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Lebski
    Gast
    Das sind wohl 2 Gebäde (A und B), die beide jeweils in WEG stehen. Jetzt will WEG A eine Kostenbeteiligung von WEG B. Ich würde auch bestreiten, dass es ein gemeinsames Fallrohr ist, wenn meine Annahme so zutrifft.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Themenstarter

    Registriert seit
    10.2008
    Ort
    Karlsruhe
    Beruf
    Dipl.Soz.Arb
    Beiträge
    860
    Hallo.

    Es handelt sich um zwei getrennte Mietshäuser jeweils in Besitz von Erbengemeinschaften. (Was das Ganze natürlich nicht einfacher macht)
    Aber schonmal gut zu wissen, dass es völlig getrennte Rinnen sind. Da war ich mir nicht 100% sicher, auch wenn ich eine Verbindung anhand der Fotos für sehr unwahrscheinlich hielt. Manchmal gibt es ja aber Spezialkonstruktionen

    Danke und gruß
    Baldbauherr
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,213
    Man sollte aber unbedingt prüfen lassen, ob es VOR der Erneuerung nicht doch eine gemeinsame Ableitung war!
    Jener Zustand sollte dann wiederhergestellt werden (auf Kosten des ursprünglich auftraggebenden Hauses (oder ggf. des Handwerkers).
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    Themenstarter

    Registriert seit
    10.2008
    Ort
    Karlsruhe
    Beruf
    Dipl.Soz.Arb
    Beiträge
    860
    Ja, das ist allerdings etwas schwierig, da keine Fotos von vorher existieren.
    Von unten kann ich wie gesagt keinen Knick in unserer Rinne bzw. Gefälle nach beiden Seiten erkennen.
    Bin mir aber auch nicht sicher, ob das per bloßem Auge erkennbar sein müsste.
    Da das Gutachten sich aber auf den Zustand nach der bereits erfolgten Reparatur bezieht, gehe ich davon aus, dass dies nie eine durchgehende Rinne war und der "Gutachter" einfach nicht richtig hingeschaut hat. Kann mir auch nicht vorstellen, dass ein Handwerker die mal so eben auf eigene Faust einfach trennt und uns ein Kopfstück dranbastelt.
    Gibt noch weitere Dinge im Gutachten, bei denen sich die Kosten im Nachhinein geteilt werden sollen, und das habe nach Aussagen unserer Vorbesitzer eine gewisse Tradition in der Vorgehensweise
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10

    Registriert seit
    12.2010
    Ort
    Niedersachsen
    Beruf
    Software-Entwickler
    Beiträge
    3,936
    Was wurde denn erneuert? Nur das Fallrohr oder auch die Rinne?

    Auf dem Foto ist jedenfalls gut zu erkennen, dass beide Rinnen nicht in einer Flucht laufen. Wenn es eine gemeinsame Rinne war, wäre das sehr merkwürdig.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11

    Registriert seit
    11.2010
    Ort
    Dkb
    Beruf
    thermische Bauphysik
    Benutzertitelzusatz
    Formularausfüller
    Beiträge
    3,722
    ich würde vermuten, dass am Nachbarhaus die Dacheindeckung erneuert wurde. die Rinne hängt ja jetzt weiter draußen/höher, was auf eine zusätzlich aufgebrachte Konterlattung schließen ließe...

    Wenn nun aber am Haus des TE in Zukunft auch eine Dacheindeckung anstehen sollte (und entsprechend wieder eine höhengleiche Dachrinne), könnte ein Wiederherstellen der Situation mit gemeinsamen Fallrohr ausgeschlossen sein, wenn man jetzt nicht mitzahlt...
    Und ich könnte mir vorstellen, dass der Entfall der bisherigen Entwässerungsmöglichkeit später mal zu Problemen führen könnte und dass man dann froh wäre, wieder dort entwässern zu können...

    sprich: es könnte unter Umständen taktisch klug sein, mitzuzahlen. Zumal ein Fallrohr nicht die Welt kosten dürfte.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12
    Themenstarter

    Registriert seit
    10.2008
    Ort
    Karlsruhe
    Beruf
    Dipl.Soz.Arb
    Beiträge
    860
    Danke für den Hinweis, aber ich denke mit der Entwässerung wird es in Zukunft keine Probleme geben.
    Auf der anderen Hausseite ist von jeher nur ein Fallrohr und alle weiteren Häuser gleicher Größe in der Straße haben auch auf der Straßenseite nur ein Fallrohr (jeweils links).

    Die Erneuerung des Fallrohres kostet tatsächlich nicht die Welt und wäre es eine durchgehende Rinne bzw ein geimeinsames Fallrohr würden wir uns ja auch gerne beteiligen. Aber in dem Fall sehen wir dazu keinen Anlass.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13

    Registriert seit
    08.2013
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Dachdecker/ Kaufmann
    Beiträge
    6,160
    Mal in den Raum geworfen: Wie lang ist euer Gebäude? So wie ich das sehe ist das ne 6 tlg. Rinne, bei der Wegstrecke und nur einem Ablauf dürfte die doch schon fast an der Leistungsgrenze angelangt sein? Mag jetzt auch nur so wirken. Wie viele Fallrohre hat WEG A/B? Ich würde irgendwo schon vermuten, dass man hier das Gefälle entsprechend aufgeteilt hat.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14

    Registriert seit
    01.2012
    Ort
    Albstadt
    Beruf
    Dachdecker- u. Klempnermeister
    Beiträge
    896
    Hallo,

    wie bereits mehrfach besprochen ist es jetzt kein gemeinsames Fallrohr (mehr).
    Daß es eigentlich ein gemeinsames Fallrohr war, sieht man daran, daß es ohne Not auf der Grenze geführt wird.
    Alfons Fischer hat hier schon Richtiges angemerkt.

    Einfach mal den ausführenden Handwerker fragen.
    Ob ich für ein Fallrohr zahlen würde, welches höchstwahrscheinlich gemeinsam war und aus der Interessenlage der Nachbarn getrennt wurde, weiß ich nicht...
    Einen Anschluß über einen eigenen Stutzen wäre problemlos möglich gewesen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15

    Registriert seit
    11.2011
    Ort
    Bayern
    Beruf
    Dachdeckermeister
    Beiträge
    106
    habt ihr denn noch ein eigenes Fallrohr an dieser Rinne?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen