Ergebnis 1 bis 15 von 15

FUNKGONG im Neubau

Diskutiere FUNKGONG im Neubau im Forum Elektro 1 auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    12.2012
    Ort
    Ingolstadt
    Beruf
    Konstrukteur
    Beiträge
    148

    FUNKGONG im Neubau

    Hallo
    Baut man heutzutage noch eine "klassische" Klingel in sein neues Haus, oder reicht auch FUNKGONG.
    Wäre ja dann wieder eine Mauerdurchführung weniger oder?
    danke
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. FUNKGONG im Neubau

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,213
    Man baut!
    Und es ist auch sinnvoll.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    12.2010
    Ort
    Niedersachsen
    Beruf
    Software-Entwickler
    Beiträge
    3,936
    Ich hatte nur auf den Thread geklickt, weil ich wegen der falschen Schreibweise an so etwas wie Feng-Shui gedacht habe.

    Ontopic: Ich würde Funk vermeiden, wo es geht. Bei einem Neubau gibt es keine Argumente für einen Funk-Gong.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Dem schließe ich mich an. Funk macht man wenn es keine anderen Optionen gibt. Beim Neubau spricht nichts gegen eine drahtgebundene Lösung, die auch ohne "Batteriewechsel" über Jahrzehnte funktioniert. Bei de rLeitungsverlegung sollte man auch vorher schon mal überlegen, ob später aus der einfachen "Klingel" vielleicht mal eine Türsprechstelle oder Videolösung werden soll. Dementsprechend könnte man dann auch schon eine Leitung einziehen die eine etwas flexiblere Nutzung erlaubt. Es muss ja nicht immer der "Klingeldraht" für 10Ct. pro Meter sein.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    12.2012
    Ort
    Ingolstadt
    Beruf
    Konstrukteur
    Beiträge
    148
    danke für die hilfe
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    07.2012
    Ort
    München
    Beruf
    IT
    Benutzertitelzusatz
    hat mal was vernünftiges gelernt
    Beiträge
    2,929
    Ich sag mal, kommt drauf an....
    Klassisch einfach nur an der Haustür bin ich auch für Draht.
    Wir haben jetzt z.b. zusätzlich fürs Garten Tor eine Funkgegensprechanalge auf DECT Basis an der Garage und auch Strom aus dieser ( Batterie war keine Dauerlösung, das nervt).
    In Kombi mit der FritzBox läuten die Handys oder/und das Festnetztel und man kann Gegensprechen im WLAN Bereich wenn man will.
    Sehr praktisch, wenn man im Garten oder im DG ist. Ich glaube, es könnte sogar ein Toröffner integriert werden.
    Mit Draht stell ich mir das aufs Handy etwas komplizierter und unflexibler vor...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von Zellstoff Beitrag anzeigen
    Mit Draht stell ich mir das aufs Handy etwas komplizierter und unflexibler vor...
    Kommt darauf an wie weit Du Dich mit dem handy vom Toröffner bzw. der Klingel entfernen möchtest.

    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    07.2012
    Ort
    München
    Beruf
    IT
    Benutzertitelzusatz
    hat mal was vernünftiges gelernt
    Beiträge
    2,929
    Zitat Zitat von R.B. Beitrag anzeigen
    Kommt darauf an wie weit Du Dich mit dem handy vom Toröffner bzw. der Klingel entfernen möchtest.
    Stimmt, sonst halt ne Kabeltrommel untern Arm :-)

    Ich meinte: es geht bestimmt auch irgendwie über Netzwerkkabel von einer Klingel auf die FB und dann wieder zum Handy, ich denk aber nicht so ganz trivial...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Ich weiß ja nicht wie weit der TE die Automatisierung seiner (Haus)technik vorantreiben möchte, und wie komplex die E-Installation werden soll. Machbar ist fast alles, ich habe aber mal gehört, es soll auch noch Leute geben, die mit einer simplen Haustürklingel ganz zufrieden sind.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10

    Registriert seit
    07.2012
    Ort
    München
    Beruf
    IT
    Benutzertitelzusatz
    hat mal was vernünftiges gelernt
    Beiträge
    2,929
    Du meinst, einfach drücken und dann klingelts einmal? So ganz ohne Schnickschnack? Gibts sowas? Das war ja total retro und voll hip...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von Zellstoff Beitrag anzeigen
    Du meinst, einfach drücken und dann klingelts einmal? So ganz ohne Schnickschnack? Gibts sowas? Das war ja total retro und voll hip...
    Jepp, ganz ohne Server-Schrank voll mit Blade Servern, NAS, Router und Anbindung an WLAN und GSM. Das erspart demjenigen vor der Haustür sogar das mühsame durchblättern von 5 Menüebenen, gespickt mit 3 Passwortabfragen, Identifizierung mittels Fingerprint und Iris-Scanner, nur damit es (vielleicht) irgendwo im Haus klingelt. Und jetzt kommt der absolute Hammer, diese Lösung produziert keine Blue Screens, braucht weder Windoof noch Linux, keine Updates, und kann auch nicht von der NSA abgehört werden.
    An sich müsste man dem Erfinder dieser 2 Drähte mit Trafo, Taster und Türklingel den Technik-Nobelpreis vermachen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12
    Themenstarter

    Registriert seit
    12.2012
    Ort
    Ingolstadt
    Beruf
    Konstrukteur
    Beiträge
    148
    Zitat Zitat von R.B. Beitrag anzeigen
    Ich weiß ja nicht wie weit der TE die Automatisierung seiner (Haus)technik vorantreiben möchte, und wie komplex die E-Installation werden soll. Machbar ist fast alles, ich habe aber mal gehört, es soll auch noch Leute geben, die mit einer simplen Haustürklingel ganz zufrieden sind.
    ja "retro" ist für mich ausreichend.
    Wollte mir nur den Wanddurchbruch fürs Kabel ersparren
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13

    Registriert seit
    12.2013
    Ort
    M-V
    Beruf
    Vermessungsingenieur
    Beiträge
    16
    Wanddurchbruch? Eine kleine Bohrung... Oder willst Du den Klingedraht in einem 100er Schutzrohr nach innen führen? ;-)
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14
    Themenstarter

    Registriert seit
    12.2012
    Ort
    Ingolstadt
    Beruf
    Konstrukteur
    Beiträge
    148
    Zitat Zitat von Taddel0815 Beitrag anzeigen
    Wanddurchbruch? Eine kleine Bohrung... Oder willst Du den Klingedraht in einem 100er Schutzrohr nach innen führen? ;-)
    natürlich nicht, war übertrieben

    heutzutage wird man für jede Aussensteckdose usw.... "gesteinigt"
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15

    Registriert seit
    12.2013
    Ort
    M-V
    Beruf
    Vermessungsingenieur
    Beiträge
    16
    Wenn man die Möglichkeit hat, solche Sachen bei der Planung zu berücksichtigen, dann sollte man dies auch tun. Aber nicht jeder baut ein Haus. Es gibt auch Leute, die solche gebraucht kaufen. Und da hat man dann ja oft keine Wahl und muss die Außenwände halt "durchlöchern"...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen