Ergebnis 1 bis 9 von 9
  1. #1

    Registriert seit
    10.2013
    Ort
    Wien
    Beruf
    Maschinebauingenieur
    Beiträge
    10

    Fliesen abgehoben - Estrich ohne Randdämmstreifen mit FBH

    Guten Tag,

    die Wohnung meiner Schwiegermutter wurde vor ca. 15 Jahren von einem GU recht aufwändig saniert, allerdings scheint damals ein ordentlicher Pfusch passiert zu sein. Vor kurzem haben sich die Fliesen bis zu 5cm aufgekantet und abgehoben. Nach Entfernen der Fliesen habe ich festgestellt, dass zwischen Estrich und Wänden keine Randdämmstreifen verlegt wurden. An Rissen im Fliesenkleber sieht man, dass es Druckeinwirkungen von diesen Wänden gab. Das ganze ist auch passiert, nachdem der Raum recht sparsam beheizt (~18°) wurde, weil Sie über den Winter nicht da war.
    Die Fliesen klangen aber auch davor schon großteils hohl. Ein paar Monate davor färbten sich einige Fugen weiß. Der Boden ist aber trocken und die Heizung verliert kein Wasser. Beim Entfernen hielt der Kleber kaum an den Fliesen und auch das abstemmen vom Estrich ist nicht besonders schwer. Der Estrich hat keine Risse. Die Wohnung liegt im unterkellerten EG. Die FBH ist ein Noppensystem mit RTB.
    Ich habe nun Bedenken, den Raum wieder zu verfliesen und tendiere zu schwimmend verlegtem Laminat, damit der Boden arbeiten kann. Wegen der Fußbodenheizung bin ich mir aber nicht ganz sicher. Der Raum hat sonst keinen Heizkörper.

    Wie würdet ihr vorgehen?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Fliesen abgehoben - Estrich ohne Randdämmstreifen mit FBH

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt + Sachverst.
    Beiträge
    23,476
    ich vermute, dass die fliesen ohne randdämmstreifen sind. heizestrich ohne randdämmstreifen, dann wären nicht nur die fliesen abgehoben. untersuch die randausbildung noch einmal vorsichtig.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    10.2013
    Ort
    Wien
    Beruf
    Maschinebauingenieur
    Beiträge
    10
    Hallo,
    ich habe ein Stück Estrich angestemmt. Die einzige Trennung ist ein schmaler Papier/Kartonstreifen <1mm.
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken  
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt + Sachverst.
    Beiträge
    23,476
    dann muss man doch fragen, von welchem affen der gu gebissen worden ist, so zubauen. neben den thermischen spannungen durch fußbodenheizung gibt es noch das trittschallproblem.

    wohnt die schwiegermutter in einem mehrfamilienhaus/eigentumswohnanlage?

    mit einem lose aufliegende belag löst du das eigentliche problem nicht. lasst euch von einem sachverständigen für estricharbeiten beraten!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    10.2013
    Ort
    Wien
    Beruf
    Maschinebauingenieur
    Beiträge
    10
    Trittschalldämmung war bis jetzt nicht das Problem, es grenzen keine Wohnungen an. Unterhalb ist nur Keller. Es handelt sich um einen Altbau mit Vollziegelwänden (ca. 1880), die Wände sind dementsprechend nicht ganz so fest. Ich denke, dass deshalb der Estrich noch ganz ist.
    Das Budget ist halt knapp und in 2 Wochen kommt eine neue Küche darauf, deshalb dachte ich ein schwimmender Belag mit genug Randabstand reduziert das Risiko und dass der Estrich nach 15 Jahren bricht, scheint mir unwahrscheinlich.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,214
    Laienmeinung (von bisher erfolgreichem Hobby-Flieseur):
    Wenn der Estrich unbeschädigt ist (sich also auch nicht gehoben hatte), kann man ME ohne weiteres neu fliesen. Nur eben ordentlich verklebt und MIT Randabstand.

    Möglicherweise war damals der Estrich einfach noch nicht belegreif.
    Sollte halt schnell gehen...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    09.2009
    Ort
    66*
    Beruf
    Dipl.-Ing. Maschinenbau
    Beiträge
    262
    Was spricht dagegen, mit einer Thermofolie festzustellen, ob im Randbereich (~5cm) zur Wand Heizleitungen liegen. Vermutlich liegen dort nämlich keine Leitungen.
    Dann könnte man mit einer oszillierneden Säge einen 2cm Streifen vom Estrich bis zur Dämmung abtrennen (gibt halt ordentlich Lärm und Sauerei).
    Diesen Spalt ordentlich reinigen, ggf. dauerelastisch ausfugen (damit nicht wieder Dreck reinfällt).
    Dann wäre, zumindest was den Randabstand des Heizestriches der Sollzustand wieder hergestellt.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  10. #8
    Themenstarter

    Registriert seit
    10.2013
    Ort
    Wien
    Beruf
    Maschinebauingenieur
    Beiträge
    10
    Abgesehen von den genannten, Lärm und Sauerei, die Kosten, die bald kommende Küche, die kollabierende Schwiegermutter und die Tatsache, dass die Wohnung bewohnt ist.
    Danke für den Vorschlag, aber ich denke das ist organisatorisch kaum möglich. Außerdem bin ich mir nicht sicher, bzgl. im Boden verlaufender Rohre (weniger FBH, aber Abwasser, Heizkörper, tlw. Strom, wer weiss schon was damals noch so gepfuscht wurde..)
    Ich weiß, dass es nicht die optimale Lösung ist, auf diesen Estrich wieder einen Belag aufzubringen, aber ich denke, wenn der alte 15 Jahre gehalten hat, sollte dem Estrich jetzt auch nichts mehr passieren.
    Aus Kosten- und Sicherheitsgründen tendiere ich zum schwimmenden Laminat, auch wenn es etwas Leistung von der FBH nimmt.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #9
    Lebski
    Gast
    Zitat Zitat von magic8ball Beitrag anzeigen
    Wie würdet ihr vorgehen?
    Anders. Fachgerecht halt. Oder für Maschienenbauer: Bei einem kaputten Getriebe hilft ein Ölwechsel auch nicht wirklich.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen