Werbepartner

Ergebnis 1 bis 7 von 7
  1. #1

    Registriert seit
    06.2008
    Ort
    Hessen
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    372

    Empfehlung Terrassenüberdachung

    Ich habe ein REH, BJ 2001 mit Außenwänden aus 30er Ytong. Die Terrasse ist 3,53 m X 4,58 m mit Betonplatten auf Betonfundament.

    Darüber würde ich gerne eine Terrassemüberdachung erstellen lassen. Meine Idee war Aluprofil in weiß (wie Haus) und Verbundglas VSG.
    Am Haus befindet sich eine Kassettenmarkise, die wohl relativ teuer gewesen sein soll (Markilux). Sie ist ca. 4.5 m breit. Hier dachte ich mir, die Markise einfach unter der Überdachung zu belassen, so dass sie nicht mehr Wind und Wetter ausgesetzt ist und es dennoch schattig sein kann bei Bedarf.

    Soweit so gut, ich habe ein Angebot einer Überdachungsfirma, die auch selber herstellt (Kommt aus Rüsselsheim, ich weiß nicht, ob ich den Namen nennen darf). Es soll in Summe ca. 4500 EUR kosten mit Aufbau, was mir sehr billig vorkommt.
    Ein Kollege und seine Nachbarn haben ein Dach von dieser Firma in gleicher Ausführung und sind zufrieden, jedoch habe ich im Netz auch einige wenige negative Berichte gefunden, wo wohl die Statik missachtet worden sei und falsche Schrauben zur Befestigung verwendet wurden, angeblich. Natürlich können auch Konkurrenten solche Berichte schreiben, aber es hat mich schon verunsichert. Die Firma verspricht alle möglichen Zertifikate zu haben etc. Ein weiteres Angebot in ähnlicher Ausführung von einem Metallbauer vor Ort liegt allerdings bei ca. 8500 EUR. Nun bin ich etwas verunsicher und würde mich dafür interessieren, was Eure Vordächer in ähnlicher Ausführung gekostet haben und wo Ihr die her habt.

    Ach ja, noch zum Thema Baugenehmigung. Ich habe noch nicht nachgefragt, aber es gibt für das Reihenhausgrundstück eine Vereinigungsbaulast, d.h. dass Grundstück, auf dem alle 5 Häuser stehen, wird wie ein einziges Grundstück behandelt. Da gehe ich mal davon aus, dass die Abstandsregelung hier nicht gilt?

    Danke im Voraus für Tipps und Erfahrungen
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Empfehlung Terrassenüberdachung

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Themenstarter

    Registriert seit
    06.2008
    Ort
    Hessen
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    372
    P.S. Ich habe jetzt mal dort angerufen und man hat mir an meinem Wohnort eine ganze Liste von Adressen gegeben von Referenzobjekten. Die schaue ich mir heute mal an, dann sehe ich weiter.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    02.2008
    Ort
    Pforzheim
    Beruf
    Dipl.-Ing.
    Beiträge
    1,928
    Preise u. Qualität! Das ist wie bei Vielem. Es gibt enorme Unterschiede.
    Besuche einfach einige Firmen in näherer Umgebung - haben ja meist Ausstellungsräume - u. schau dir die Überdachungen an.
    Hinweis: Manche geben den Teilen eigene Namen, obwohl Sie von Hersteller/Lieferant X sind u. die Firma 2 Ortschaften weiter die selbe Marke verbaut.
    Detailinfos kommen per PN.

    Mobil gesendet...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Themenstarter

    Registriert seit
    06.2008
    Ort
    Hessen
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    372
    Also ich war überrascht, dass die auch bis her fahren. Habe gestern 5 Überdachungen gesehen, eine davon 100 Meter weiter weg. Optisch sahen die ganz gut aus, aber ich bin natürlich kein Experte. Das ist ja auch der Punkt. Sicher könnte ich einen Architekten mitnehmen und die Überdachung prüfen oder den Bau überwachen lassen. Aber dann ist der Preisvorteil halt weg.
    Auf jeden Fall scheint diese Firma hier im Raum +- 100 km die meisten Dächer zu erstellen und als ich nach den negativen Berichten fragte, wurde mir mitgeteilt, das wäre in dem Geschäft so üblich, dass Konkurrenten negative Berichte faken, um den Ruf der günstigen und guten Anbieter zu schäden. Sie würden diese Berichte kennen und das wären alles keine Kunden von ihnen gewesen, sondern Konkurrenten, die ihren Neid auf das gute Geschäft zu Ausdruck verleihen. Das kann man glauben, muss man aber nicht.
    Das einzig beweisbare ist auf jeden Fall, dass sie sehr viele Kunden haben und Dächer bauen und die beiden Eigentümer, die ich gefragt habe, wollte nicht bei allen Klingeln, konnten aber noch nicht viel sagen. Natürlich alles toll, aber die Dächer sind noch relativ neu und haben noch keinen Winter hinter sich gebracht. Erst dann zeigt sich, ob die Statik wirklich gut ist.

    Außerdem warte ich noch auf die Zustimmung vom Bauamt. Mein Nachbar meint, die bräuchte ich nicht, er hätte auch bei über 4 m Abstand vom Haus keine eingeholt, weil man bei einer Vereinigungsbaulast tun und lassen kann, was man will und keinerlei Abstände zum Nachbarn einhalten muss. Es sei ja ein Grundstück im baurechtlichen Sinne.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Bauexpertenforum Avatar von mls
    Registriert seit
    10.2002
    Ort
    obb, d, oö
    Beruf
    twp, bp
    Beiträge
    13,790
    wenn ich die überschrift und die 1. zeile vom 10.04. lese,
    hab ich e. deutliche vermutung, wo der knackpunkt liegt.

    da der anbieter ja "alles" mitbringt: lass dir die statik
    geben (insbes. anschlüsse am haus) und zeig die e.
    meiner kollegen in deiner nähe. das thema sollte der
    mit e. zeitaufwand von 1-2h hinreichend beackern
    können ..
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  8. #6
    Themenstarter

    Registriert seit
    06.2008
    Ort
    Hessen
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    372
    Danke, das klingt schon mal gut. Ich persönlich denke, der Knackpunkt liegt sicher an der Befestigung am Haus. Einfache Schrauben und Dübel reichen da nicht, sondern es werden sicher Dübel für Ytong mit Injektionsverfahren gebraucht. Ich hatte mich schon mal wegen etwas anderen darüber informiert. Die sind sehr teuer. Die Statik soll ja dabei sein steht in der Werbung, da der Verkäufer ja auch der Hersteller ist. D.h. die fertigen die Profile aus Alu selber, das Glas denke ich kaufen sie zu.
    Einen Architekten kenne ich, der würde das bestimmt günstig prüfen. Mehr brauche ich ja nicht und die Klärung ob ich einen Bauantrag etc. stellen muss. Vorher passiert da gar nichts.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #7

    Registriert seit
    06.2013
    Ort
    Hamburg
    Beruf
    Flieseleger
    Beiträge
    14
    Zitat Zitat von feivelmaus67 Beitrag anzeigen
    Danke, das klingt schon mal gut. Ich persönlich denke, der Knackpunkt liegt sicher an der Befestigung am Haus. Einfache Schrauben und Dübel reichen da nicht, sondern es werden sicher Dübel für Ytong mit Injektionsverfahren gebraucht. Ich hatte mich schon mal wegen etwas anderen darüber informiert. Die sind sehr teuer. Die Statik soll ja dabei sein steht in der Werbung, da der Verkäufer ja auch der Hersteller ist. D.h. die fertigen die Profile aus Alu selber, das Glas denke ich kaufen sie zu.
    Einen Architekten kenne ich, der würde das bestimmt günstig prüfen. Mehr brauche ich ja nicht und die Klärung ob ich einen Bauantrag etc. stellen muss. Vorher passiert da gar nichts.
    Da du dir noch nicht sicher zu sein scheinst, habe ich hier mal eine alternative für dich, dort haben meine Eltern ihr Terassendach gekauft.>

    Kannst ja mal schauen und dann vergleichen. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass es überall große Preis unterschiede gibt, vergleichen lohnt sich also immer.

    Grüße
    Geändert von R.B. (02.05.2014 um 12:34 Uhr) Grund: isdochegal
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen