Ergebnis 1 bis 8 von 8
  1. #1
    Avatar von JoeMontana
    Registriert seit
    11.2013
    Ort
    Memmingen
    Beruf
    Geschäftsführer
    Beiträge
    74

    Wo VL + RL für Heizung bei WOLF Schichtenspeicher richtig anschließen?

    Hi Liebe Leute,

    wer kennt sich mit dem WOLF Schichtenspeicher BSP 1000 bzw. generell Hydraulikschemen aus?

    Folgende Konstellation ist bei mir Vorhanden:

    - 10 m² Wolf Indachsolarkollektor
    - FBH Heizung eng verlegt - Wärmepumpentauglich
    - Wolf Schichtenspeicher BSP 1000 mit Frischwassermodul
    - Wolf Gas-Brennwerttherme

    VL + RL für Heizung + WW sind im Moment wie im Schema ergänzt angeschlossen. Sorgen macht mir die Positionierung des VL+RL der Heizung. Zum einen befinden sich VL + RL auf der gleichen Höhe. Dies macht doch aus meiner Sicht keinen Sinn, wenn ich einerseits auf der einen Seite Warmwasser zuführe und auf der anderen Seite gleich wieder abnehme.

    Zum anderen ist die Abnahmequelle - sprich der Mischerkreis - soweit unten, dass der ganze Bereich von oben bis nach unten aufgewärmt werden muss. So liegt dann in der Praxis die Sammlertemperatur bei ca. 41°, abgenommen unten am Mischervorlauf müssen aber nur ca. 28-29 Grad und dabei heizt die Therme trotzdem munter weiter. Verschärft wird die Problematik noch dadurch, dass zwischen VL-RL Heizung und Mischkreis noch ein Schichtentrennblech verbaut wurde. Des weiteren hat dies zur Folge, dass ich im oberen WW-Bereich permanent ca. 60° Wassertemperatur habe, obwohl ich dies permanent gar nicht benötige.

    Müßte statt dessen nicht der VL Heizung nicht einen Anschluss weiter unten und der RL Heizung ganz unten angebracht werden? Was mich hier nur irritiert, dass WOLF hier schreibt - "Nur in Verbindung mit Wärmepumpe". Hinweis nochmals - auch wenn ich keine Wärmepumpe habe und mit einer Brennwerttherme nachheize - die FBH wurde Wärmepumpentauglich verlegt.

    Oder müsste nicht gar ein Dreiwege-Umschaltventil vor dem Mischer installiert werden, der VL + RL direkt mit der Therme verbindet, sofern der Speicher die Temperatur nicht herbringt?

    Wer hat Ideen bzw. praktische Erfahrungen hierzu?
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Wo VL + RL für Heizung bei WOLF Schichtenspeicher richtig anschließen?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    03.2014
    Ort
    Berlin-Bbg
    Beruf
    Dipl.-Ing.
    Benutzertitelzusatz
    TGA Planer, Energieberater, Gutachter
    Beiträge
    607
    Hallo,
    Zitat Zitat von JoeMontana Beitrag anzeigen
    ....Folgende Konstellation ist bei mir Vorhanden:

    - 10 m² Wolf Indachsolarkollektor
    - FBH Heizung eng verlegt - Wärmepumpentauglich
    - Wolf Schichtenspeicher BSP 1000 mit Frischwassermodul
    - Wolf Gas-Brennwerttherme...
    Warum man sich grundsätzlich für ein derartiges Konstrukt entscheidet, ist mir bis heute ein Rätsel.
    Existiert für die Solaranlage ein Wärmemengenzähler? Wie viel kWh/a werden geerntet?
    Genau analysieren lässt sich das nur, wenn der gesamte, komplette Hydraulikplan vorliegt.
    Zitat Zitat von JoeMontana Beitrag anzeigen
    ... Sorgen macht mir die Positionierung des VL+RL der Heizung. Zum einen befinden sich VL + RL auf der gleichen Höhe.....
    Nur der Anschluß!
    Zitat Zitat von JoeMontana Beitrag anzeigen
    ... Dies macht doch aus meiner Sicht keinen Sinn, wenn ich einerseits auf der einen Seite Warmwasser zuführe und auf der anderen Seite gleich wieder abnehme....
    Das passiert doch überhaupt nicht!
    Einfach mal „Wirkebene“ und Höhe des Anschlusses voneinander trennen!

    v.g.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter
    Avatar von JoeMontana
    Registriert seit
    11.2013
    Ort
    Memmingen
    Beruf
    Geschäftsführer
    Beiträge
    74
    Hallo,

    nun das Konstrukt ist nun mal da und sicherlich läßt sich wie bei vielem trefflich streiten, wie man es hätte anders machen können. (Nur by the way - wie hätte man es denn besser machen können?)

    Einen Wärmemengenzähler gibt es, nur ist die Anlage gerade mal 2 1/2 Wochen in Betrieb, aber leider gab es in während dieser Zeit nicht so viel zu ernten. Diese Woche soll es ja besser werden ...

    Was ist hier die "Wirkebene"? Nochmals, zwischen dem Anschluss O befindet sich oben und unten ein Schichtentrennblech. Rechts ist der VL und links der auf der gleichen Höhe RL für die Heizung. Wieso ist das sinnvoll, wenn der Mischer weit unterhalb des Trennbleches befindet und die Therme heizt und heizt?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    03.2014
    Ort
    Berlin-Bbg
    Beruf
    Dipl.-Ing.
    Benutzertitelzusatz
    TGA Planer, Energieberater, Gutachter
    Beiträge
    607
    Hallo,
    Zitat Zitat von JoeMontana Beitrag anzeigen
    ....nun das Konstrukt ist nun mal da und sicherlich läßt sich wie bei vielem trefflich streiten, wie man es hätte anders machen können.....
    Das ist sicherlich korrekt, allerdings lesen auch User mit, die vor einer Entscheidung stehen. Da können solche Diskussionen sicherlich hilfreich sein. Man kann auch vorher einen externen Fachmann konsultieren, der absolut nichts mit Verkauf oder Installation der Anlage zu tun hat! Da sehen grundsätzliche Konzepte oftmals deutlich anders aus. ;-)
    Zitat Zitat von JoeMontana Beitrag anzeigen
    ...Was ist hier die "Wirkebene"?...
    Dort, wo der jeweilige Anschluß im "Innern" endet!
    Hier handelt es sich um ein Kombisystem (Kompromißsystem). Die Anforderungen zur Wärmeerzeugung werden durch Hzg + WW (alternativ) bestimmt. I.d.R. WW-Vorrang lt. Regelung. Momentan dürften kaum Anforderungen zum Heizbetrieb bestehen.
    Bei WW - hier FriWa, bedingt durch den Vorrang (Regelung), häufiges Nachladen durch GBW, insbesondere, bei hohen Schüttmengen (z.B. durch Regenduschen, paralleler Verbrauch, verursacht). Das hierfür tatsächlich nutzbare Volumen mit hohem Temperaturniveau ist deutlich begrenzt. Die Trennbleche behindern die solarthermische Nutzung für WW.
    Ob hier insgesamt ein spürbarer Brennwertnutzen erreicht wird, würde ich nicht vermuten. Bezahlt werden muß er allerdings.
    Wenn durch GBW bereits aufgeladen, besteht für die Solarthermie nur noch geringe Chanche tatsächlich Energie zu ernten!

    v.g.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter
    Avatar von JoeMontana
    Registriert seit
    11.2013
    Ort
    Memmingen
    Beruf
    Geschäftsführer
    Beiträge
    74
    So sehe ich das auch. Wenn man das aber so machen, würde, wie nach dem geplanten Hydraulikschema, dann sollte es doch funktionieren, oder?

    Es müßte hier nur lediglich ein el. angesteuertes Umschaltventil mit reingenommen werden, das Vorlauf umschaltet, wenn genug Wärme zur Heizung im Puffer drin ist, oder?

    Wolf Hydraulikschema Heizung.pdf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    03.2014
    Ort
    Berlin-Bbg
    Beruf
    Dipl.-Ing.
    Benutzertitelzusatz
    TGA Planer, Energieberater, Gutachter
    Beiträge
    607
    Zitat Zitat von JoeMontana Beitrag anzeigen
    ...Es müßte hier nur lediglich ein el. angesteuertes Umschaltventil mit reingenommen werden, das Vorlauf umschaltet, wenn genug Wärme zur Heizung im Puffer drin ist,...
    Dann mach das mal und berichte bzgl. der Erfolge.

    v.g.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  9. #7
    Themenstarter
    Avatar von JoeMontana
    Registriert seit
    11.2013
    Ort
    Memmingen
    Beruf
    Geschäftsführer
    Beiträge
    74
    Deiner Antwort entnehme ich, dass dies der richtige Ansatz ist.

    Wenn ja, halte Dich selbstverständlich auf dem Laufenden.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #8

    Registriert seit
    03.2014
    Ort
    Berlin-Bbg
    Beruf
    Dipl.-Ing.
    Benutzertitelzusatz
    TGA Planer, Energieberater, Gutachter
    Beiträge
    607
    Zitat Zitat von JoeMontana Beitrag anzeigen
    Deiner Antwort entnehme ich, dass dies der richtige Ansatz ist...
    Nein, so war das sicher nicht gemeint! Sondern, wenn man gern herumexperimentiert, kann man das tun, jedoch ist das keine Empfehlung (siehe oben). Dabei auch Garantie- und Gewährleistungsansprüche beachten!

    v.g.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen