Ergebnis 1 bis 4 von 4
  1. #1

    Registriert seit
    07.2012
    Ort
    Magdeburg
    Beruf
    Bau-Ing.
    Beiträge
    1,589

    Anwendung der DIN 18014:2014 und/oder DIN EN 62305

    Es handelt sich um ein vorhandenes Gebäude (Überdachung auf 5+9 Stützen in einzelnen Köcherfundamenten; keine Seitenwände, Fußboden=Asphalt, L/B ca. 55/25m ) ohne funktionierenden Blitzschutz/Erdung.

    Auf das Gebäude soll später eine PV-Anlage, so dass hier eine Nachrüstung erforderlich ist. Ansonsten keine weiteren elektrischen Anlagen.

    Fragen:

    Braucht man neben der Blitzschutzanlage (EN 62305) auch noch eine Erdung (nach DIN 18014) ?
    Schließt eine Blitzschutzanlage eine Erdung mit ein, so dass neben der EN 62305 auch automatisch die Vorgaben der DIN 18014 gelten?
    Aussage eines Elektrikers: 'Wir machen das nach EN 62305, nicht nach DIN 18014'

    Muss z.B. das 10m Raster eingehalten werden ? Theor. möglich wär's, da Einzelfundamente.
    Müsste eine Erdung nach DIN18014 zusätzlich beauftragt werden ?

    Gruß
    Holger
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Anwendung der DIN 18014:2014 und/oder DIN EN 62305

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    04.2013
    Ort
    Sachsen
    Beruf
    Ingenieur
    Beiträge
    1,059
    Zitat Zitat von OLger MD Beitrag anzeigen
    Es handelt sich um ein vorhandenes Gebäude (Überdachung auf 5+9 Stützen in einzelnen Köcherfundamenten; keine Seitenwände, Fußboden=Asphalt, L/B ca. 55/25m ) ohne funktionierenden Blitzschutz/Erdung.

    Auf das Gebäude soll später eine PV-Anlage, so dass hier eine Nachrüstung erforderlich ist. Ansonsten keine weiteren elektrischen Anlagen.
    Soll die Anlage ins öffentliche Netz einspeisen? Dann TAB Versorger beachten. Damit wird auch die DIN 18014 ins Spiel kommen.

    Zitat Zitat von OLger MD Beitrag anzeigen
    Fragen:

    Braucht man neben der Blitzschutzanlage (EN 62305) auch noch eine Erdung (nach DIN 18014) ?
    Schließt eine Blitzschutzanlage eine Erdung mit ein, so dass neben der EN 62305 auch automatisch die Vorgaben der DIN 18014 gelten?
    Aussage eines Elektrikers: 'Wir machen das nach EN 62305, nicht nach DIN 18014'

    Muss z.B. das 10m Raster eingehalten werden ? Theor. möglich wär's, da Einzelfundamente.
    Müsste eine Erdung nach DIN18014 zusätzlich beauftragt werden ?

    Gruß
    Holger
    Die EN 62305-3 findet sich im Internet, z.B. unter www. kfe. at Dort sind auch Vorgaben zur Erdung einer Blitzschutzanlage enthalten, die z.T. erheblich von der DIN18014 abweichen. Zum Beispiel hinsichtlich Materialauswahl Erder.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    09.2010
    Ort
    Leinfelden-Echterdingen
    Beruf
    IT-Meister
    Beiträge
    390
    Zitat Zitat von OLger MD Beitrag anzeigen
    Auf das Gebäude soll später eine PV-Anlage, so dass hier eine Nachrüstung erforderlich ist. Ansonsten keine weiteren elektrischen Anlagen.
    Wie groß ist die PV-Anlage?
    DIN EN 62305-3 (VDE 0185-305-3) Beiblatt 5:2014-02 Blitz- und Ü-Schutz für PV-Stromversorgung ist bekannt?
    Wirklich keinerlei sonstige elektrische Anlagen?

    Zitat Zitat von OLger MD Beitrag anzeigen
    Braucht man neben der Blitzschutzanlage (EN 62305) auch noch eine Erdung (nach DIN 18014) ?
    Schließt eine Blitzschutzanlage eine Erdung mit ein, so dass neben der EN 62305 auch automatisch die Vorgaben der DIN 18014 gelten?
    Wohin sonst als nach Erde sollte eine Blitzschutzanlage die Blitzströme ableiten? Die beiden Normen sind im wesentlichen deckungsgleich und die wenigen Diskrepanzen bei

    • Widerstand zwischen zwei Anschlussfahnen 1 oder 0,2 Ohm
    • Frosttiefe von Ringerdern 0,5 oder 0,8 m
    • Ringerder aus NIRO oder nicht
    • ≤ 10 Ohm Erdfühligkeit oder nicht

    stellen kein wirkliches Ausführungsproblem dar.

    Zitat Zitat von OLger MD Beitrag anzeigen
    Aussage eines Elektrikers: 'Wir machen das nach EN 62305, nicht nach DIN 18014'
    Erdung und PA gehören zur Elektroanlage, Installationsarbeiten an dieser sind nach NAV § 13 bei einem VNB konzessionierten Elektro- oder Blitzschutzfachkräften vorbehalten. Gegen die Errichtung einer Erdungsanlage die auch der DIN EN 62305 (VDE 0185-305) entspricht gibt es keine Einwände.

    Arbeiten an Blitzschutzanlagen sind aber speziell qualifizierten Blitzschutzfachkräften vorbehalten. Elektrofachkräfte sind jedoch per se keine qualifizierten Blitzschutzfachkräfte, weshalb für EFK ohne Zusatzqualifikatiion alle Arbeiten an Blitzschutzanlagen nach DIN EN 62305 (VDE 0185-30) tabu sind.

    Dass auch nur wenige im Blitzschutzbau tätige Firmen die Normdefinition an qualifizierte Blitzschutzfachkräfte erfüllen, ändert daran nichts.

    Zitat Zitat von OLger MD Beitrag anzeigen
    Muss z.B. das 10m Raster eingehalten werden ? Theor. möglich wär's, da Einzelfundamente.
    Müsste eine Erdung nach DIN18014 zusätzlich beauftragt werden ?
    Erst die Bitte um Zusendung von Folien und dann trotzdem Zweifel?

    • ≤ 20 m ohne Blitzschutzanlage
    • ≤ 10 m mit Blitzschutzanlage, evtl. auch weniger

    Auf die Basisforderung der DIN EN 62305 (VDE 0185-305):2011-10 wird auch in der DIN 18014:2014 hingewiesen.

    Zitat Zitat von karo1170 Beitrag anzeigen
    Die EN 62305-3 findet sich im Internet, z.B. unter www. kfe. at

    Dort sind auch Vorgaben zur Erdung einer Blitzschutzanlage enthalten, die z.T. erheblich von der DIN18014 abweichen. Zum Beispiel hinsichtlich Materialauswahl Erder.
    EN-Normen sind in ÖVE/ÖNORM-Version mir Ausnahme der nationalen Beiblätter inhaltlich gleich, auf der kfe-Homepage kann ich allerdings nicht nachvollziehen, dass dort die EN 62305-3 frei downloadbar wäre.

    Zitat Zitat von DIN EN 62305-3 Anhang E
    E.4.1 Allgemeine Bemerkungen

    Der Planer und Errichter eines Blitzschutzsystems sollte in der Lage sein, sowohl die elektrischen als auch die mechanischen Wirkungen der Blitzentladung einzuschätzen und außerdem mi den allgemeinen Grundlagen der elektomagnetischen Verträglichkeit (EMV) vertraut sein.

    Darüber hinaus sollte der Blitzschutzplaner in der Lage sein Korrosionswirkungen abzuschätzen und zu beurteilen, wann es notwendig ist, die Unterstützung eines Fachmanns einzuholen.
    Auch wenn Erder vom Typ A in feuerverzinkter Ausführung zulässig sind entspricht es - unabhängig davon ob die PV-Anlage ins öffentliche Netz einspeist - fachlicher Vernunft, dass zwischen den Köcherfundamenten dauerhaft korrosionsbeständiges NIRO-Materail (V4A) verwendet wird. Siehe hierzu auch DEHN Blitzplaner Seite 141 ff..
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    09.2010
    Ort
    Leinfelden-Echterdingen
    Beruf
    IT-Meister
    Beiträge
    390
    Zitat Zitat von Dipol Beitrag anzeigen
    EN-Normen sind in ÖVE/ÖNORM-Version mir Ausnahme der nationalen Beiblätter inhaltlich gleich, auf der kfe-Homepage kann ich allerdings nicht nachvollziehen, dass dort die EN 62305-3 frei downloadbar wäre.
    Nachträglich habe ich die abgelöste Normausgabe EN 62305-3:2006 gefunden. Auf der Seite hapert es wohl etwas mit der Normaktualität. Aktuell ist die deutsche Ausgabe DIN EN 62305-3 (VDE 0185-305-3):2011-10 der IEC 62305-3:2010 in Kraft.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen