Ergebnis 1 bis 7 von 7

Garagenbodenplatte schleifen und versiegeln?

Diskutiere Garagenbodenplatte schleifen und versiegeln? im Forum Beton- und Stahlbetonarbeiten auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    05.2014
    Ort
    Bremen
    Beruf
    Prozessmanager
    Beiträge
    4

    Garagenbodenplatte schleifen und versiegeln?

    Hallo zusammen,

    bin ganz neu hier und habe folgendes Problem. Unsere Garagenbodenplatte haben wir vor 2 Jahren selber gegossen. Das Geld für die Garage selbst war nicht da und so stand die Bodenplatte 2 Jahre ohne Dach. Dementsprechend ist die Oberfläche durch die Nässe und Feuchte stellenweise sehr bröselig geworden.
    Nun ist der Moment gekommen, wo wir weiter machen wollen / können... und ich habe 2 Fragen:

    1. Was ist die beste Lösung, die Bodenplatte zu versiegeln? Streichen? Fliesen legen? Kunstharz?
    2. Womit kann ich die Oberschicht abschleifen? Kann man es selber machen? Oder soll man es lieber von Profis machen lassen?

    Vielen Dank im voraus!

    Viele Grüße
    Boo
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Garagenbodenplatte schleifen und versiegeln?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Lebski
    Gast
    Was für ein Beton wurde verwendet, Wie wurde Nachbehandelt? Gibt es Fotos?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    05.2014
    Ort
    Bremen
    Beruf
    Prozessmanager
    Beiträge
    4
    Hab folgendes stehen:

    Festigkeitsklasse: C 25/30
    Konsistenzkl.: F3
    Großkorn: 32
    Klasse der Chloridgehaltes 0,40
    Nachbehandelt wurde nicht. Hilft das weiter?

    Fotos kann ich morgen machen, wenn es hell ist.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Lebski
    Gast
    Der Beton ist ungeeignet für freie Bewitterung. Es ist gut denkbar, dass die Randzone so weit geschädigt ist, dass ein Verbund unmöglich ist.

    Vermutlich wäre ein schwimmender Zementestrich (40 mm) am einfachsten. Die Oberfläche kann man mit Hartstoffeinstreuung und Glätten nutzbar herstellen, Wasserglas danach wäre kein Fehler. Letzteres kann man selbst auftragen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    05.2014
    Ort
    Bremen
    Beruf
    Prozessmanager
    Beiträge
    4
    Erstmal vielen dank für deine Antwort.

    hmmm... für die freie Bewitterung war die Bodenplatte auch nicht gedacht, bloß konnten wir das Dach nicht so schnell bauen...
    Unser Problem ist, dass die Platte bündig mit der Hausnebeneingangstür ist und ich 4 cm Bodenplatte abtragen muss, um Estrich machen zu können... Sonst hätten wir eine Kante.
    Was ist Wasserglas? Ich habe da leider keine Erfahrung.
    Wir dachten: wir schleifen das bröselige weg (1-2 cm) und danach kommen entweder Fliesen oder Kunstharz (oder sowas ähnliches) drauf. Wäre das eine Alternative? oder müssen wir da noch was bedenken?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  8. #6
    Themenstarter

    Registriert seit
    05.2014
    Ort
    Bremen
    Beruf
    Prozessmanager
    Beiträge
    4
    Zitat Zitat von boo222 Beitrag anzeigen
    Hab folgendes stehen:

    Festigkeitsklasse: C 25/30
    Konsistenzkl.: F3
    Großkorn: 32
    Klasse der Chloridgehaltes 0,40
    Nachbehandelt wurde nicht. Hilft das weiter?

    Fotos kann ich morgen machen, wenn es hell ist.
    Hier ein paar Fotos12.jpg11.jpg
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #7
    Avatar von floba arb
    Registriert seit
    10.2012
    Ort
    Unterfranken
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    127
    Ich denke für eine Beschichtung werden zunächst mal zwei Arbeitsgänge Kugelstrahlen nötig sein.
    Ob der Untergrund dann genügend Haftzugfestigkeit aufweist kann man erst dann beurteilen. Auch ob eine Beschichtung überhaupt sinnvoll ist oder ob doch ein Estrich rein muß.
    Geändert von floba arb (02.05.2014 um 11:06 Uhr) Grund: Ergänzung
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen