Werbepartner

Ergebnis 1 bis 3 von 3
  1. #1

    Registriert seit
    04.2014
    Ort
    Köln
    Beruf
    Angestellter Marketing
    Beiträge
    2

    Ratlos - Terrassen abdichten, mehrere Empfehlungen

    Liebes Forum,

    es ist leider passiert. Wir haben ein EFH aus 1970 mit einem Anbau ohne Keller von 2013. Nun sind wir daran die Einfahrt und die Terrasse pflastern zu lassen und einen Spritzschutz aus Kies anlegen zu lassen. Die Einfahrt ist unkritisch, da der Keller saniert wurde, eine Drainage inkl. Wandabdichtung gemacht wurde, 50cm Überhang und Gefälle vorhanden sind. Wir waren total glücklich, dass es nun endlich los ging. Der Gartenbauer hat darauf hingewiesen, dass beim Anbau der untere Bereich der Balkontür abzudichten sei. Erstaunlicherweise hat der Gartenbauer am 2. Tag mit der Terrasse begonnen, ohne Abdichtung! Wie geht es nun weiter?


    1. Der Gartenbauer hat eine Dachdeckerkollegen, der nur im Balkontürbereich mit Flüssigkunststoff dichten würde (ca. 200 Euro). Die Betonierung der Randsteine für die Trittstufe macht uns Angst, das sie aussieht wie eine Wanne, in der das Regenwasser nicht ablaufen könnte. Selbst mit Abdichtung hätten wir da Zweifel, dass dies fachmännisch in Ordnung ist.
    2. Der Stukkateur, der das WDVS gemacht hat, hat uns auf Nachfrage empfohlen eine Noppenfolie mit Vlies zu verlegen (Kosten wohl um die 200-400 Euro).
    3. Ein von uns gestern bestellter Dachdecker und Bausachverständiger empfiehlt, keine Trittstufe zu machen und die komplette Außenwand des Anbaus mit Flüssigkunststoff 30cm in die Erde und 15cm über der Erde zu versehen (Kosten 2.500 €, was ein "Kollege" von ihm erledigen kann). Den derzeitigen Vorgang betrachtet er als Pfusch und würde ihn sofort entfernen lassen. Die Abdichtung ist so nicht möglich und das Wasser kann nicht abrinnen.


    Anbei findet Ihr Bilder von der Terrasse bzw. dem Austritt und der Vorbereitung für den Spritzschutz.

    Ich bin beruflich unterwegs und so muss sich meine Frau um die Handwerker kümmern. Sie ist zwar resolut, hat aber von der Materie keine Ahnung. Wir müssen nun weiter machen und sind total verunsichert. 2.500 Euro Extrakosten wären bitter. Wir brauchen nur eine vernünftige Lösung und keine high tech Lösung. Was würdet Ihr empfehlen? Gibt es noch preisgünstige Alternativen, z.B. Bitumenbahnen? Wie würdet Ihr weiter Vorgehen?

    Vielen Dank für Eure Unterstützung!
    Peppel

    CIMG5063.jpgCIMG5058.jpgCIMG5059.jpgCIMG5061.jpgCIMG5062.jpg
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Ratlos - Terrassen abdichten, mehrere Empfehlungen

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Lebski
    Gast
    Ich nehme #3
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    04.2014
    Ort
    Köln
    Beruf
    Angestellter Marketing
    Beiträge
    2
    Hallo Lebski, vielen Dank für die Einschätzung.

    Der Gartenbauer hat heute entschieden, die Stufe wieder abzubauen, damit wir die Dichtung vornehmen lassen können. Gibt es zur teuren Flüssigkunststofflösung wirklich keine kostengünstigere Alternative? Wir hatten beim Sachverständigen das Gefühl, dass er uns die Lösung seines Kollegen gleich mitverkaufen wollte.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen