Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 19
  1. #1
    JResniz
    Gast

    Kann man mit 75 T€ ein Effizienzhaus erreichen?

    Ausgang ist ein unsaniertes 105 m², 1,5 geschossiges Siedlungshaus aus den 50er Jahren (keine Dachdämmung, keine Kellerdeckendämmung, keine Fassadendämmung, Gasheizung von 1996)
    Wir überlegen derzeit, ob es nicht sinnvoll sein könnte direkt bei Kauf per KFW Darlehen 75 T€ in die Sanierung zu investieren. Ist es möglich solch ein Haus für diesen Betrag auf den Effizienzstandard 115 zu bekommen - ich will kein JA oder Nein, sondern nur ein paar Meinungen.

    Werte bei ökologischer Sanierung:
    Dachdämmung: 38 T€ (inkl. Gaubendämmung, lt. Gutachten Architektin)
    Fassadendämmung: 26 T€ (180 €/m², lt. Gutachten Architektin)
    Solarthermie aufs Dach: 5 T€ (lt. Gutachten Architektin)
    Kellerdeckendämmung: 5 T€ (55 € / m², lt. Gutachten Architektin)

    Wären zusammen schon 74 T€ ... kann man damit schon ein Effizienzhaus erreichen oder fehlt da noch was?

    Die Überlegung ist schlicht diese: wir müssen es sowieso tun (nur würden wir es sonst nicht in dieser Reihenfolge tun) und mit Tilgungszuschuss von 1875 € wäre es ein Zinssatz von 0,5% (auf 10 Jahre).
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Kann man mit 75 T€ ein Effizienzhaus erreichen?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    10.2011
    Ort
    in einem Haus
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    5,673
    JA, aber NICHT so. Da geht, wenn es tatsächlich NUR um Effizienzsanierung geht, sogar mehr ... ABER NICHT SO.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    JResniz
    Gast
    Wie denn? Also was würde man grundlegend anders machen?
    Es geht nicht nur um den Standard - wir würden z.B. sehr ungerne WDVS mit Polysterol an die Wand kleben.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    10.2011
    Ort
    in einem Haus
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    5,673
    Dann wahrscheinlich Nein.

    Auf jeden Fall geht es nicht, in dem man ein paar Preise für ein paar Bauteile in den Raum wirft und hofft, die Welt wird gut. Erste Massnahme ist die Solarthermie möglichst weglassen. Die zweite Maßnahme ist eine Anamnese der Bude vorzunehmen und GENAU zu ermitteln, wo die größten Schwachstellen lauern. Die Dritte Maßnahme ist, für diese Schwachstellen eine Lösung zu finden, die optimalerweise NICHTS (oder nahe dran) kostet, aber nur soviel, dass es sich immer noch in alle Richtungen lohnt. Die dritte Maßnahme ist ALLE Wärmebrücken zu berechnen und diese soweit zu optimieren, wie es irgend vertretbar ist und mit einem Wärmebrückeneinzelnachweis zu rechnen ... Das ganze machst solange, bis Du ein kfw-Effizienzhaus für 75k hast ... Dann ist aber Innen noch nix gemacht.

    Das Ganze natürlich mit Antragstellung bis zum 1.6., es sei denn Deine Architektin ist eine Energie-Effizienz-Expertin. Wenn nicht, kannstse wahrscheinlich gleich austauschen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    JResniz
    Gast
    Okay, danke dir!
    Die Bauteile waren nur Skizzenhaft. Wieso bist zum 1.6 - weil ab da nur noch Listenexperten zugelassen sind, oder hat das noch andere Gründe?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    10.2011
    Ort
    in einem Haus
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    5,673
    japp.

    Und hinterher holste Dir bis zur Hälfte des Honorars über das Programm 431 zurück.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    JResniz
    Gast
    Danke für den Tipp, hab gerade geschaut - sie ist leider keine Energieberaterin.. also müssten wir da eh jemand anders suchen...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    05.2014
    Ort
    Mittelhessen
    Beruf
    Kfm. i. Groß- u. Außenhandel
    Benutzertitelzusatz
    Ohne Kontrolle wird es Murx!
    Beiträge
    167
    Zitat Zitat von Taipan Beitrag anzeigen
    japp.

    Und hinterher holste Dir bis zur Hälfte des Honorars über das Programm 431 zurück.
    Aber "nur" bis €4000.-

    Vorhaben sollte machbar sein, wobei m.E. die Kosten etwas hoch angesetzt sind, können aber vor Ort durchaus stimmen.

    Dach sollte bei Angebotseinholung günstiger gehen, je nachdem was alles gemacht wird

    Kellerdecke würde ich selbst machen

    Solarthermie würde ich auch weglassen

    Fassadendämmung kann passen (mit PS fände ich es etwas hoch angesetzt)

    Was ist mit Fenstern?

    VG
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    02.2012
    Ort
    73230
    Beruf
    Architektin
    Beiträge
    1,129
    In Deiner Zusammenstellung habe ich den Posten "Planung, Honorar" bislang noch nirgends entdeckt. Auch dafür muss man Geld in die Hand nehmen.....
    Gruß,
    Liesl
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10

    Registriert seit
    04.2011
    Ort
    Bad Schwalbach
    Beruf
    Dipl.Biol.
    Beiträge
    307
    wahrscheinlich nicht, denn:

    was ist mit den Fenstern? Der Haustür?
    Was ist mit der Heizung? Für Effizienzhausstandard 115 braucht man einen bestimmten Anteil erneuerbarer Energien. Wir sanieren selbst auf kfw 115 und können zb keine Gasheizung einbauen, es MUSS Pellet oder Holz sein, ggf. geht noch Wärmepumpe. Ansonsten erreichen wir die Vorgaben nicht.

    Der Energieberater sagte uns: man kann beim Effizienzhausstandard (anders als bei Einzelmaßnahmen) bei einigen Bauteilen auch schlechter sein als die Enev fordert, aber dann muß es woanders umso besser werden, um das Manko auszugleichen.

    Wir haben 60k für ein Zweifamilienhaus (vorher - jetzt ist es mittlerweile ein Einfamilienhaus) für die Sanierung zum Effizienzhaus 115 aufgenommen und allein 24 k gingen schon bisher für Fenster und Haustür drauf. Die Summe reicht nur, wenn man sehr viel selbst macht, was beim Kfw-Sanierungsdarlehen auch erlaubt ist. Man braucht keine Fachunternehmererklärung, anders als bei den Einzelmaßnahmen. WDVS und Fenster haben wir von Firmen machen lassen. Die Fenster top, das WDVS laienhaft und von jedem Dreijährigen professioneller ausgeführt... das hätten wir auch selbst so hingekriegt. Obere Fassade dämmen wir nun selbst (Vorhangfassade).
    Außerdem muß noch unter Estrich gegen Erdreich gedämmt werden und oberste Geschoßdecke, beides machen wir selbst.
    Alles von Firmen - da reicht diese Summe nie und nimmer. Allein für die Planung wollte ein Planungsbüro 10k Euro haben, darauf haben wir dann auch verzichtet. Was nützt die beste Planung, wenn das Budget doppelt so hoch sein muß, damit alles so ausgeführt werden kann.
    Würde ich aber, wenn das Geld reicht, nicht weiterempfehlen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11

    Registriert seit
    10.2011
    Ort
    in einem Haus
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    5,673
    Zitat Zitat von Shanau Beitrag anzeigen
    Was ist mit der Heizung? Für Effizienzhausstandard 115 braucht man einen bestimmten Anteil erneuerbarer Energien.
    QUATSCH

    Zitat Zitat von Shanau Beitrag anzeigen
    Wir sanieren selbst auf kfw 115 und können zb keine Gasheizung einbauen, es MUSS Pellet oder Holz sein, ggf. geht noch Wärmepumpe. Ansonsten erreichen wir die Vorgaben nicht.
    Konzept überdenken

    Zitat Zitat von Shanau Beitrag anzeigen
    Der Energieberater sagte uns: man kann beim Effizienzhausstandard (anders als bei Einzelmaßnahmen) bei einigen Bauteilen auch schlechter sein als die Enev fordert, aber dann muß es woanders umso besser werden, um das Manko auszugleichen.
    QUATSCH. Besser als enev ... was für eine sinnlose Aussage ... Es ist für ein kfwX eine Bilanzierung gefordert, welche sich an die Anforderungen der enev anlehnt. Das Bilanzergebnis muss max. x% des Bilanzergebnisses des in der enev beschriebenen Gebäudes betragen

    Zitat Zitat von Shanau Beitrag anzeigen
    Alles von Firmen - da reicht diese Summe nie und nimmer.
    QUATSCH- Allgemeinplatz auf BILD-Niveau (nicht die Creme ist gemeint)


    Zitat Zitat von Shanau Beitrag anzeigen
    Allein für die Planung wollte ein Planungsbüro 10k Euro haben, darauf haben wir dann auch verzichtet.
    Zu teuer und grober Fehler - das erklärt, warum hier über den Preis und ein nichterreichen der Ziele gejammert wird.

    Zitat Zitat von Shanau Beitrag anzeigen
    Was nützt die beste Planung, wenn das Budget doppelt so hoch sein muß, damit alles so ausgeführt werden kann.
    Würde ich aber, wenn das Geld reicht, nicht weiterempfehlen.
    QUATSCH. Falscher Zusammenhang - mit einer ordentlichen Planung liegt das notwendige Budget regelmäßig um den Betrag für die Palnungleistungen niedriger ... Aber bitte weiter Stammtischparolen verbreiten.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12

    Registriert seit
    04.2011
    Ort
    Bad Schwalbach
    Beruf
    Dipl.Biol.
    Beiträge
    307
    Jaja, alles Quatsch
    Werde es meinem Energieberater ausrichten. Ist ja bald wieder Stammtisch.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13
    JResniz
    Gast
    Hat sich leider sowieso erledigt... obwohl wir handelseinig waren hat der Verkäufer nun, ohne uns Bescheid zu sagen, das Haus für 10 T€ mehr von einem Markler einstellen lassen... nun müssen wir wohl doch neubauen. Auf der einen Seite ärgert es mich, auf der Anderen macht es die Sache wohl leichter ein Schnäppchen war es nämlich selbst vorher nicht...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14

    Registriert seit
    04.2011
    Ort
    Bad Schwalbach
    Beruf
    Dipl.Biol.
    Beiträge
    307
    Prinzipiell ist es doch keine schlechte Idee, einen Altbau zu nehmen und den dann zu sanieren. Den Sanierungskredit bekommt man auf jeden Fall deutlich günstiger als das Immobiliendarlehen. Ich würde nur drauf achten, daß das Haus zumindest in einem Zustand ist, in welchem die Sanierungskosten und der Aufwand überschaubar bleiben. Wenn man ein gebrauchtes Haus kauft, muß es dazu ja auch einen Energieausweis geben, den kann man sich zeigen lassen. Dort steht drin, welche Maßnahmen empfohlen werden/sinnvoll sind und man hat gleich eine fachliche (Energieberater) Einschätzung.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15
    feelfree
    Gast
    Zitat Zitat von Shanau Beitrag anzeigen
    Wenn man ein gebrauchtes Haus kauft, muß es dazu ja auch einen Energieausweis geben, den kann man sich zeigen lassen. Dort steht drin, welche Maßnahmen empfohlen werden/sinnvoll sind und man hat gleich eine fachliche (Energieberater) Einschätzung.
    Wenn die Welt sooo einfach wäre, .....

    Laienmeinung:
    Wenn ein Interessent irgendwelchen Papierstücken - sehen sie auch noch so offiziell aus - die von einem Verkäufer oder gar ein Makler vorgelegt werden, auch nur eine minimale Bedeutung beimisst, der hat es nicht anders verdient...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen