Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 32
  1. #1

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325

    Bauschaum zum Unterfüttern der Wanne

    Ich kämpfe hier gerade mit Angeboten für die Sanitärausstattung von 3 EFH von einem grossen (nicht online) Sanitärgroßhandel.
    Der Sachbearbeiter kriegts nicht auf die Reihe, die Dinge nach Bauherrenwunsch ins Angebot zu schreiben!

    Was er aber drin hat, ist 2K-Montageschaum zum Unterfüttern der Wannenträger.

    Ist das jetzt Großhändler-Anleitung zum Pfuschen oder haben sich die aRdT in der Richtung geändert und ist das Zeugs jetzt schon zum Unterfüttern zugelassen????
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Bauschaum zum Unterfüttern der Wanne

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    12.2005
    Ort
    Hückeswagen
    Beruf
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Benutzertitelzusatz
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Beiträge
    11,917
    Steht bei mir in der Einbauanleitung vom Styropor-Wannenträger drin.

    Wie bei Flachdachdämmung mit Schaum fixieren.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    Holger, es geht nicht um das, was sich ein Hersteller verkaufsfördernd in den Prospekt schreibt, sondern darum, was in den aRdT steht.

    Die Debatte hatten wir schon öfter. Hersteller schreibt das Blaue vom Himmel auf, nur weit weit weg von aRdT.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    10.2005
    Ort
    Lorch
    Beruf
    GWI
    Beiträge
    7,470
    Produktkatalog_RZ_Juni2013 Seite 80

    Montageübersicht Seite 73

    Gruß
    Achim Kaiser
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    12.2005
    Ort
    Hückeswagen
    Beruf
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Benutzertitelzusatz
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Beiträge
    11,917
    Das die Hersteller das so sagen weiß ich ja. Aber was sagen die aardt?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    10.2005
    Ort
    Lorch
    Beruf
    GWI
    Beiträge
    7,470
    Gibts bei Wannenträgern ausser den Aussagen des (fast) einzigen Herstellers aardt´s ?

    Das führt zu interessanten Fragen.
    M.E. ist die Frage : Wie hoch ist die Flächenpressung auf den Stegen. Was verträgt der Schaum wenn er ausgehärtet ist ....

    Wobei ich den Wannenträger oben immer gegen die Wanne verschäume ... und unten lieber mit nem Mörtel arbeite so es denn wirklich sein muss.

    Gruß
    Achim Kaiser
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    12.2005
    Ort
    Hückeswagen
    Beruf
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Benutzertitelzusatz
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Beiträge
    11,917
    Ich vertraue dem Schaum, seitdem ich mal mit Schaumkleber geklebte Styropordämmung wieder rückbauen musste...

    Geht doch im Grunde nur darum, das die Wanne da bleibt wo sie ist. Normal stehen die doch lose auf dem Rohboden und werden eingemauert...

    Verschäumst du mit oder ohne Frischhaltefolie? Kannst du nach dem Verschäumen die Wanne noch mal rausnehmen?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    10.2005
    Ort
    Lorch
    Beruf
    GWI
    Beiträge
    7,470
    Kannst du nach dem Verschäumen die Wanne noch mal rausnehmen?
    Nach dem Verschäumen nochmal rausnehmen - nicht vorgesehen.
    (So vom Grundsatz ... natürlich kriegste auch ne verschäumte Wanne mit Mühen wieder raus)
    Ich kenne keinen wirklichen Grund warum man sich da mit irgendwelchen Folien verkünsteln soll.

    Gruß
    Achim Kaiser
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    Themenstarter

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    Zitat Zitat von Achim Kaiser Beitrag anzeigen
    Gibts bei Wannenträgern ausser den Aussagen des (fast) einzigen Herstellers aardt´s ?
    OK - DAS hätte meine erste Frage sein müssen
    Ich bin einfach mal davon ausgegangen, dass ....

    Wanne - Träger ist ja auch OK.
    Aber Träger - Boden mit so einem "Hauch von Schaum" bei ner Wanne mit 200 kg Füllung (egal was) - und das über die nächsten 25 - 30 Jahre
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10

    Registriert seit
    12.2005
    Ort
    Hückeswagen
    Beruf
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Benutzertitelzusatz
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Beiträge
    11,917
    Ralf, wo soll sie denn hin? wenn die mit 200kg steht steht sie. Interessanter wäre es, wenn sie freistehend wäre und so ein Depp mit Schwung gegen die leere Wanne rennt...

    Aquarien stehen auch nur einfach so dumm rum... Die werden auch nicht befestigt auf dem Tisch
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11
    Themenstarter

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    Gerade mal gegoogelt:
    Im grossen Sanitärhandbuch eines ganz grossen Großhandels steht widersprüchliches drin
    Um die Vorteile der Wannenträger (Schallschutz und Wannenwechsel) zu gewährleisten, sind folgende Einbauhinweise zu beachten (vgl. auch Einbauanleitung des Herstellers):
    - Beim Einbau ist darauf zu achten, dass der Wannenträger vollflächig auf dem Fußboden aufsteht, d. h. alle Stege
    lagern vollflächig
    auf, sonst übernimmt der Hersteller keine Garantie. Anschließend werden die Fußbodenfliesen
    nur bis zur Vorderkante der Wanne verlegt.
    - Alle Bodenrippen sind mit 2-Komponenten-PU-Spezialschaum auf dem Untergrund zu befestigen, anderer
    Bauschaum darf nicht verwendet werden
    (Ausdehnung)!
    - .......
    Wie soll etwas vollflächig aufstehen, wenn es mit einem Schaum bedeckt wird, der nicht viel ausdehnt.

    Bosy schreibt im Bereich Schallschutz
    - Aufstellung eines kompakten Wannenträgers auf auf einer Dämmplatte (Dämmmatte) oder schwimmendem Estrich
    Wo Matte, da kein Schaum!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12

    Registriert seit
    12.2005
    Ort
    Hückeswagen
    Beruf
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Benutzertitelzusatz
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Beiträge
    11,917
    Da steht nicht das zwischen z.B. Estrich und Wannenträger kein Schaum sein darf...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13
    Themenstarter

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    Wegrennen kann die keiner - steht im Wandeck und IM Estrich. Aber der Geselle hat schon den Bauschaum zur "Lagesicherung" der von Hahnbrücke und Abwasserstutzen mit Bauschaum nur unter Absingen sehr schmutziger Lieder und nem Anruf beim Chef rückgebaut.
    Macht man heute so.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14

    Registriert seit
    12.2005
    Ort
    Hückeswagen
    Beruf
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Benutzertitelzusatz
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Beiträge
    11,917
    *MUAHAHAHAHA* DAHER weht der Wind!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15
    Themenstarter

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    Jain - ist für mich auch ne Grundsatzfrage. Schaum zum Häuserbaun wird immer mehr und mehr -
    WDVS kleben: Schaum
    Wannenträger kleben: Schaum
    Rohre Kleben: Schaum
    Demnächst kleben wir wahrscheinlich Steine in tragenden Wänden mit Schaum - Argument: Wärmebrückenveringerung!

    Türzargen klebe ich selber auch mit Schaum, Fugen von Elementdecken und -wänden vorm Betonieren zumachen ist i.O..
    Aber da, wo Last als Druck übertragen werden muss auf lange Sicht - nö danke.

    Ne Türzarge, die irgend lose wird ist bloß ärgerlich, ne Wanne, bei der der Schaum nachgibt, ist mehr als nur ärgerlich.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen