Ergebnis 1 bis 7 von 7

50.000 bausparvertrag zuteilungsreif - frage

Diskutiere 50.000 bausparvertrag zuteilungsreif - frage im Forum Baufinanzierung auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    05.2014
    Ort
    Ingolstadt
    Beruf
    Soldat
    Beiträge
    2

    50.000 bausparvertrag zuteilungsreif - frage

    hallo

    wir planen in ca. 4 jahre ein haus zu bauen. ich gehe nicht davon aus, dass wir vorher bauen werden.

    meine frau hat nun nen zuteilungsreifen bausparvertrag in höhe von 50.000 € (fakten: 1% guthabenzins, niedrige darlehenszinsen - glaube 2,5%, hohe tilgung - glaube 4%)

    frage: sollten wir die bausparsumme nicht nutzen, erhalten wir rückwirkend 1 % bonuszinsen = 2 % zinsen. --> bedeutet verzicht auf das bauspardarlehen
    und der vertrag wird "nur" rückwirkend verzinst. ich weiß noch nicht, ob er auch weiterhin (die nächsten 4 jahre) verzinst wird.

    was sollen wir tun? verzichten und zinsen oder darlehen später in anspruch nehmen?

    ist ein schwäbisch hall fuchs wohnbau bzw. aktionstarif junge leute oder sowas..
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. 50.000 bausparvertrag zuteilungsreif - frage

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    04.2011
    Ort
    Bad Schwalbach
    Beruf
    Dipl.Biol.
    Beiträge
    307
    2,5% Zinsen sind für ein Bauspardarlehen jetzt nicht so pralle. Beziehungsweise ist da mMn kein Zinsvorteil zu einem ganz normalen Baudarlehen zu erkennen.
    Ich würde auf das Darlehen verzichten und den erhöhten Guthabenszins mitnehmen. Das Geld würde ich bis Baubeginn anderweitig anlegen und weiter sparen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    05.2011
    Ort
    Rutesheim
    Beruf
    Softwareentwickler
    Beiträge
    268
    Der Zins von dem Bausparvertrag ist nicht so attraktiv. Möglicherweise ist in 4 Jahren das Bankdarlehen günstiger. Bonuszins mitnehmen klingt also gut.

    Aber bitte auch das Blankodarlehen der BSK berücksichtigen:
    Vorteil Bausparvertrag: Bausparkassen gewähren bis zu 30000 € Blankodarlehen ohne Grundschuldeintrag. Hierdurch wird das Hauptdarlehen von der Bank günstiger.
    Nachteil: Der Bausparvertrag muss je nach Tarif sehr schnell abbezahlt werden, die zusätzliche Belastung muss man sich leisten können.

    Der Bausparvertrag ist also nur bei niedrigem EK interessant und wenn das monatliche Einkommen eine höhere monatliche Rate zulässt.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    01.2012
    Ort
    Metropolregion Nürnberg
    Beruf
    Sprachwissenschaftler
    Beiträge
    298
    Auch wenn die Bausparkassen es so darstellen, dass Du jetzt verzichten oder annehmen musst: Meist ist es in dieser Situation das Beste, einfach GAR NICHTS zu machen. Vertrag laufen lassen und dann auf die Zuteilung verzichten, wenn Du das Geld haben willst oder die Zuteilung annehmen, wenn Du den Kredit haben willst. Es gibt keinen Grund, etwas zu ändern, denn mehr als die 2% Zinsen, die Du mit den Bonuszinsen zusammen bekommst, gibt es sowieso zur Zeit nicht sicher.

    Einschränkung: Ich kenne diesen speziellen Vertrag nicht: Also mal nachlesen, ob der Bonuszins nur für eine bestimmte Zeit gezahlt wird oder so. Und nicht soweit hochsparen, dass Euch die Bonuszinsen gestrichen werden (ist aber ja offensichtlich noch weit weg).
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    05.2014
    Ort
    Ingolstadt
    Beruf
    Soldat
    Beiträge
    2
    moin

    danke für die antworten..

    plan wird sein.. 300.000 € volumen davon ~100.000 € ek = 200.000 kredit CA

    im september erhalten wir ein schreiben, bei dem wir wohl entscheiden müssen.. bei darlehensverzicht ist der vertrag für 1 jahr ruhend...

    optimal wäre es, wie gurke geschrieben hat, einfach warten und dann in 3 jahren schauen.. aber soweit ich das glaube, wird das nicht gehen.. mal sehen
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  8. #6

    Registriert seit
    01.2012
    Ort
    Metropolregion Nürnberg
    Beruf
    Sprachwissenschaftler
    Beiträge
    298
    Warte mal ab. Die Bausparkassen versuchen bei Altverträgen häufig, die Sparer rauszudrängen. Wenn Du so einen Brief bekommst, dann lies die Bausparbedingungen, die für Dich gelten, ganz genau oder lasse es jemanden lesen, dem Du das zutraust, falls Du mit der Juristensprache auf Kriegsfuß stehst.

    [Was glaubst Du, wie oft meine Bausparkasse schon versucht hat, mich zur Auszahlung des Guthabens auf dem Vertrag zu bewegen, auf den ich über 4% Zinsen bekomme. Da bekommt man schon mal Briefe, in denen steht, dass keine weiteren Einzahlungen zu tätigen sind. Und dann hoffen sie, dass man drauf reinfällt. Aber Regelbesparung können sie mir nicht verbieten und zumindest bei meinem Vertrag gibt es auch keine Begrenzungen bzgl. des Bonuszinses.]
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #7

    Registriert seit
    12.2013
    Ort
    Regensburg
    Beruf
    Gartengestalter
    Beiträge
    35
    Zitat Zitat von Shanau Beitrag anzeigen
    2,5% Zinsen sind für ein Bauspardarlehen jetzt nicht so pralle. Beziehungsweise ist da mMn kein Zinsvorteil zu einem ganz normalen Baudarlehen zu erkennen.
    Klingt nicht so prall, da würde ich mal versuchen etwas anderes zu verhandeln.

    Gruss
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen