Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 40
  1. #1

    Registriert seit
    04.2014
    Ort
    RLP
    Beruf
    Psychologe
    Beiträge
    44

    KfW55 + Konstruktionsaufwand bei aus Baukörper "auskragendem Raum"

    Hallo Forum,

    als stiller Mitleser durfte ich schon einiges dazu lernen und möchte nun meine ersten Fragen stellen.

    Wir wollen grundsätzlich einen konstruktiv einfachen Quader, mit Keller, EG und OG wegen Kosten + gutem A/V-Verhältnis, weil Vorgabe des KfW55 Standards seitens der Gemeinde. Wie ich es der Diskussion im Gemeinderat entnommen habe, soll das wohl zur schrittweisen Umsetzung der EU-Ziele in immer mehr Gemeinden den Bauherren in Neubaugebieten auferlegt werden.

    Das Grundstück unseres Begehrens hat nur 460m² (GRZ 0,4, Überschreitung für Zuwege etc. möglich), aber unverbaubare Randlage mit West-Ausrichtung, wenn auch mit Spazierweg gleich hinterm Garten. Uns ist für die Terasse Sichtschutz und ein gewisser Schallschutz zum Nachbarn hin wichtig. Leider sind Mauern zur Einfriedung sind verboten (außer max. 120cm zu angrenzenden Verkehrswegen).

    Name:  BEF_westgrundstück.jpg
Hits: 590
Größe:  43.3 KB

    Da wir ein Eltern-Schlafzimmer im EG wollen (Ruhe vor Kindern, Barrierefreiheit fürs Alter), kam mir die Idee, dieses als "Anhängsel" an den Hauptbaukörper zu setzen, also quasi ans große Klötzchen (ca. 8x10m) ein kleineres (ca. 4x4m) dran gesetzt, das im gemeinsam mit dem Hauptbaukörper entstehenden Innenwinkel eine sichtgeschützte Terasse erlaubt. So könnte auch als Grundbaukörper ein einfacher Quader über 3 Stockwerke bleiben, ohne wegen des Schlafzimmers auch die Grundflächen von Keller und OG vergrößern oder mit Ecken versehen zu müssen. Erlaubt wäre es zumindest, Vorgabe ist nur Flachdach + "klar gegliederter Baukörper". OG darf, muss aber kein Vollgeschoss sein.

    Fragen:

    (1)
    Da wir KfW55 erreichen müssen, îst das wegen der Verschlechterung des A/V-Verhältnisses überhaupt (zumindest ohne völlig unverhältnismäßige Mehrkosten bei Dämmung etc.) möglich ?

    (2)
    Der Baugrund ist recht lehmhaltig und bindig, aber wohl dennoch gut tragfähig. Meine Eltern wohnen um die Ecke und haben ebenfalls einzuelne nicht unterkellerte Räume, die aus dem Hauptbaukörper auskragen, ohne Setzungen oder Risse in 30 Jahren.
    Dennoch sind ja wohl Vorkehrungen gegen etwaige Senkung nötig, zusätzliche Gründung, zusätzliche wenn auch kleine gedämmte Bodenplatte, es muss erst der Keller gebaut und gedämmt, dann aufgeschüttet und verdichtet werden, es entstehe eine zweite Dachfläche, etc. Daher interessiert mich natürlich, ob so ein Vorhaben - wenigestens gaaaanz grob geschätzt - gleich zu Mehrkosten von mehreren 10.000€ führt, oder ggf. noch im vierstelligen Bereich liegen könnte, verglichen mit Realisierung gleicher Wohnfläche im einfachen Quader.


    Die Beantwortung dieser Fragen würden mir sehr helfen bei der Entscheidung für oder gegen dieses Grundstück, und ob ggf. doch mit Architekten statt GU oder Fertigbaufirma.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. KfW55 + Konstruktionsaufwand bei aus Baukörper "auskragendem Raum"

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    10.2011
    Ort
    in einem Haus
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    5,673
    1. egal.
    2. kommt drauf an.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    06.2007
    Ort
    BW
    Beruf
    IT
    Beiträge
    403
    1. Wahrscheinlich möglich, aber nicht egal. Hängt von Ausrichtung und Fenstern ab, es macht auf jedenfall das Bauwerk komplexer.
    2. Aufpreis in jedem Fall > 4stellig, Abdichtung, Entwässerung, Dämmaufwand etc..
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    10.2011
    Ort
    in einem Haus
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    5,673
    1. Doch egal, da es hier um einen Vergleich mit einem Gebäude gleicher Kubatur geht. Da spielt das A/V-Verhältnis keine Rolle und die Fenster ... um die ging es hier gar nicht ... Aber gut, wenn man Ahnung hat ...
    2. Aha Du kennst Die Situation und weisst deswgen um die Mehrkosten ... spannend. Kann aber auch fix sechsstellig werden ... kommt eben drauf an ... oder anders ausgedrückt: Kann hier aufgrund der vorliegenden Infos keiner sagen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    06.2007
    Ort
    BW
    Beruf
    IT
    Beiträge
    403
    1. Quark, Thread lesen!
    2. wie 1., ...ich habe Mehrkosten nicht benannt... und klar, kann 6stellig werden.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Themenstarter

    Registriert seit
    04.2014
    Ort
    RLP
    Beruf
    Psychologe
    Beiträge
    44
    Der von mir erbetene Vergleich bezog sich auf ein Gebäude ohne "Anhängsel", das dafür größer ist (dh insg. gleiche Wohnfläche). Wobei dann leider auch der Keller größer würde, als nötig.

    Welche Infos werden denn noch benötigt, um die Sache zumindest etwas besser eingrenzen zu können?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    12.2010
    Ort
    Niedersachsen
    Beruf
    Software-Entwickler
    Beiträge
    3,936
    Die Geometrie spielt für das Erreichen von KfW-55 keine Rolle. Das Referenzgebäude hat schließlich die gleiche Geometrie.

    Diese angebaute Warze mit fünf Außenseiten ist energetisch betrachtet natürlich völlig daneben.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    wasweissich
    Gast
    5 aussenseiten ???
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    06.2007
    Ort
    BW
    Beruf
    IT
    Beiträge
    403
    fehlende Angaben
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10
    Themenstarter

    Registriert seit
    04.2014
    Ort
    RLP
    Beruf
    Psychologe
    Beiträge
    44
    Zitat Zitat von Bughandle Beitrag anzeigen
    fehlende Angaben
    deshalb Frage ich ja:

    welche Angaben werden denn benötigt, um es besser eingrenzen zu können?


    Das mit dem Referenzgebäude verstehe ich nicht. Ich vergleiche einen simplen Quader mit relativ kompakten A/V Verhältnis mit einem Baukörper, der zusätzlich noch besagten Anbau hat, insgesamt aber die gleiche Wohnfläche haben soll. Durch den Anbau (mit wie korrekt angemerkt 5 weiteren Seiten mit Transmissionswärmeverlusten) verschlechtert sich doch das A/V-Verhältnis. Warum soll das zum Erreichen von KfW55 keine Rolle spielen?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11
    wasweissich
    Gast
    mit wie korrekt angemerkt 5 weiteren Seiten
    habe gerade das brett vor dem kopf abgeschraubt ........ behaupte ab sofort 5 aussenseiten
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12

    Registriert seit
    12.2010
    Ort
    Niedersachsen
    Beruf
    Software-Entwickler
    Beiträge
    3,936
    Zitat Zitat von wasweissich Beitrag anzeigen
    5 aussenseiten ???
    1. Links
    2. Rechts
    3. Vorne
    4. Oben
    5. Unten

    Nur eine Seite grenzt an beheizte Räume.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13
    wasweissich
    Gast
    die erleuchtung kam auch so
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14
    Themenstarter

    Registriert seit
    04.2014
    Ort
    RLP
    Beruf
    Psychologe
    Beiträge
    44
    ich versuchts nochmal:

    welche Infos müssen denn vorliegen, damit die Mehrkosten einigermaßen eingegrenzt werden können (also +/- 10.000€ statt "zwischen 4- und 6-stellig")?

    Und wo liegt das größte potenzielle Problem dabei?

    Sollte es die Gründung und Statik sein, könnte den Raum ja notfalls einfach mit unterkellern, sofern das Mehr an Kellerfläche letztlich risikoärmer und deutlich günstiger wäre. Dann hätte die Kelleraußenwand allerdings eine Außen- und eine Innenecke mehr, da kann ich nicht abschätzen, was das für die Kosten der Abdichtung und Dämmung bedeutet.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15

    Registriert seit
    09.2013
    Ort
    NRW
    Beruf
    Sparkassenfachwirt
    Beiträge
    1,473
    Wie der eime oder Andere weiß haben wir einen Naukörper geplant, der jenseits von Gut und Böse lag, was A/V angieng. KFW55 erreichen wir dennoch. Allerdings musste die Dämmstärke des ganzen Gebäudes um 2cm erhöht werden und eine sowieso gewollte PV aifs Dach. Es ist also immer nur eime Frage des Preises.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen