Ergebnis 1 bis 9 von 9

Überwachten oder unüberwachter Kies - großer Unterschied?

Diskutiere Überwachten oder unüberwachter Kies - großer Unterschied? im Forum Tiefbau auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    10.2013
    Ort
    Nordhausen
    Beruf
    Ingenieur
    Beiträge
    131

    Überwachten oder unüberwachter Kies - großer Unterschied?

    Hallo,
    habe mal eine Frage:
    Bisher habe ich immer, wenn ich zum Beispiel Kies für Beton gebraucht habe, Korngemische nach DIN EN 12620 verwendet.
    Hier kostet bei uns im Kieswerk die Tonne KG 0/16 aus überwachten EK 11,00 € Netto.

    Das gleich Werk bietet aber auch folgenden Kies an:
    KG 0/16 nicht überwacht
    Hier kostet die Tonne nur 8,50 € Netto.

    Gibt es da für gewöhnlich große Unterschiede? Oder kann man auch getrost den unüberwachten nehmen, der ja erheblich billiger ist.

    Hier auch mal ein Link zu der Preisliste, falls noch Fragen bestehen sollten:
    http://www.mkw-stormarn.de/admin/dat...012-2013_0.pdf

    Vielen Dank für eure Antworten!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Überwachten oder unüberwachter Kies - großer Unterschied?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    wasweissich
    Gast
    Macht 2,50 unterschied .

    250 bei hundert tonnen

    Dafür hat man irgendein undefiniertes verhältnis von fein zu grob .könnte passen.wahrscheinlich aber nicht.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    02.2012
    Ort
    NRW
    Beruf
    Bodengutachter
    Beiträge
    461
    Frage wäre, wofür das Material wirklich gebraucht wird und um welche Mengen es geht ??
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Themenstarter

    Registriert seit
    10.2013
    Ort
    Nordhausen
    Beruf
    Ingenieur
    Beiträge
    131
    Naja es macht Brutto schon 3,50 € aus.
    Ich frage mich ja eher ob das nicht einfach mit der selben Anlage hergestellt wird und man beides einfach anders deklariert um mehr Gewinn zu machen. Ist ja in allen Branchen so.
    Bei 10 Tonnen macht das auch 35 Euro aus und das ist für einen unerheblichen Unterschied (oder vielleicht sogar für das selbe Material) schon ein bisschen Geld.
    Naja ich brauche es für Beton, um damit das Fundament von Pflanzsteinen herzustellen. Weiterhin werden die Steine damit verfüllt und auch zum Hang hin hinterfüllt.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    wasweissich
    Gast
    Ist ja in allen Branchen so.
    ach so ........

    erstmal eine frechheit , die du nicht belegen können wirst .
    aber als gott steht dir sowas zu , denkst du



    oder vielleicht sogar für das selbe Material
    sehr unwahrscheinlich

    die körnung ist zwar die gleiche , aber die anteile einzelner kornstufen sind einmal klar definiert , und einmal zufall bzw der rest vom schützenfest .
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    11.2006
    Ort
    Dortmund
    Beruf
    Maschinenbauingenieur
    Beiträge
    301
    Da stellt sich mir die Frage, wer da wen oder was überwacht ...?
    ... und wer dann was macht, wenn er gerade nicht überwacht wird...?

    juwido
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    06.2008
    Ort
    Frankfurt
    Beruf
    Altlaster/Baugrundler
    Beiträge
    640
    Die typische Eigenüberwachung: vierteljährlich kommt der Gutachter, nimmt eine Probe und lässt eine Kornverteilung machen (Kostenje ca. 300 - 500 EUR). Dazu ggf. noch einmal jährlich Fremdüberwachung. Dann ggf. noch Chargen aussortieren, die zuviel Feinanteil haben...
    Das ganz muss ja wohl irgendwie bezahlt werden.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  10. #8
    Themenstarter

    Registriert seit
    10.2013
    Ort
    Nordhausen
    Beruf
    Ingenieur
    Beiträge
    131
    @ juwido:
    so weit ich weiß: 2 mal im Jahr wird bei dem überwachten eine Probe genommen und die Sieblinie überprüft.
    Bei dem unüberwachten wahrscheinlich nicht, aber vielleicht fährt der Radlader ja trotzdem beim Laden in den gleichen Haufen!?

    @wasweissich:
    überhaupt keine Frechheit - ist in jedem Supermarkt zu sehen: Billigmarke und Markenprodukt ist oftmals exakt dasselbe, kostet aber deutlich mehr.
    Fugensand in Säcken der schweineteuer verkauft wird, Fertigbeton im Sack. das sind alles Sachen, wo man beim Mengen/Preisverhältnis übers Ohr gehauen wird. Und da gibt es noch genug Beispiele...
    Also nicht immer sofort irgendwas quatschen, sondern bitte nur die Frage beantworten!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #9

    Registriert seit
    11.2006
    Ort
    Dortmund
    Beruf
    Maschinenbauingenieur
    Beiträge
    301
    Die Frage ist so pauschal nicht eindeutig zu beantworten - letztlich ist es so oder so Vertrauenssache.
    Oder Du bekommst eine garantierte Qualität, die Du selbst prüfen lassen mußt...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen