Werbepartner

Ergebnis 1 bis 9 von 9
  1. #1

    Registriert seit
    10.2012
    Ort
    Dortmund
    Beruf
    Betriebswirt
    Beiträge
    162

    Probleme mit dem Tiefbauer. Benötige eure Hilfe

    Hallo. Wir bauen gerade ein Haus und haben an einen Tiefbauunternehmen den Auftrag für die Entsorgung des Lehmboden pro Tonne vergeben (war beim Hausbau nicht inbegriffen). Es war vereinbart, dass das Tiefbauunternehmen Wiegekarten anschließend einreicht.

    Die Fläche beim Haus betrug inkl. Arbeitsraum betrug 11x13m = 143qm

    Als ich beim Hausbau einen Aufpreis für das Schotterfundament und Erdaushub bezahlen musste, schrieb mir mein Bauleiter aufgrund des Bodengutachtens folgendes:
    Aushubtiefe auf OK bezogen
    Terrassenseite Ost ca. 0,9 m
    Eingang ca. 0,8 m
    Terrassenseite West ca. 0,60 m
    Eingang ca. 0,50 m
    Das ergibt im Durchschnitt eine Schichtstärke für den Aushub von 0,7 m.


    ZUSÄTZLICH sollte das Tiefbauunternehmen den Lehmboden für die Garage entsorgen:
    Die Garage ist 9x4m lang und befindet sich direkt neben dem Haus. Das Tiefbau Unternehmen sollte 80cm tief graben und nur den Lehmboden zusätzlich entsorgen. Da die Garage direkt am Haus angebaut wird und der Arbeitsraum des Hauses zur Garage 1m beträgt, müsste meines Erachtens der Garagenbauer nur 9x3m Lehmboden entsorgen.

    Der Mutterboden beträgt laut Gutachten ca. 20cm bei dem Haus und der Garage.


    Meine Berechnung würde so aussehen:
    Haus = 143qm x 0,5 Lehmboden = 71,5 x 1,8 Gewicht Lehmboden pro Tonne = 128,7 Tonnen
    Garage = 3x9 = 27qm x 0,6 Lehmboden = 16,2 x 1,8 Gewicht Lehmboden pro Tonne = 29,1 Tonnen

    Das Tiefbau Unternehmen hat aber 22 Tonnen (175 Tonnen) mehr berechnet, was immerhin 547€ ausmacht.

    Ist meine Kalkulation korrekt ?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Probleme mit dem Tiefbauer. Benötige eure Hilfe

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Themenstarter

    Registriert seit
    10.2012
    Ort
    Dortmund
    Beruf
    Betriebswirt
    Beiträge
    162
    Ergänzung: Das Tiefbauunternehmen hat keine Wiegekarten erhalten und hat nur die LKW gezählt. Aufgrund der Anzahl der LKW (angeblich wäre der LKW 8x gefahren und könnte 25 Tonnen laden) wäre ich mit 175 Tonnen noch gut bedient gewesen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    wasweissich
    Gast
    deine rechnung hat einige fehler .

    du rechnest volumen ungelöst , und nimmst das spezifische gewicht vom gelösten boden .
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Themenstarter

    Registriert seit
    10.2012
    Ort
    Dortmund
    Beruf
    Betriebswirt
    Beiträge
    162
    Zitat Zitat von wasweissich Beitrag anzeigen
    deine rechnung hat einige fehler .

    du rechnest volumen ungelöst , und nimmst das spezifische gewicht vom gelösten boden .
    Wie wäre die richtige Rechnung ?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt + Sachverst.
    Beiträge
    23,476
    vielleicht ist auch noch ein ungenauigkeit in der ermittlung der mittleren höhe drin und der unternehmer rechnet mit 2 to/m³
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Themenstarter

    Registriert seit
    10.2012
    Ort
    Dortmund
    Beruf
    Betriebswirt
    Beiträge
    162
    Zitat Zitat von rolf a i b Beitrag anzeigen
    vielleicht ist auch noch ein ungenauigkeit in der ermittlung der mittleren höhe drin und der unternehmer rechnet mit 2 to/m³
    Wäre natürlich möglich. Aber laut dem "wassweissich" ist meine Berechnungsart "komplett" falsch. Wie sieht die richtige Berechnungsart aus ?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    wasweissich
    Gast
    ich habe nicht geschrieben komplet falsch .

    du musst nur deine 1,8 nach oben korrigieren , 2,0 t ungelöst könnte - sollte eher passen und schon wird ein schuh draus . das mit dem gut bedient wird meiner meinung nach nicht ganz falsch sein ...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  10. #8

    Registriert seit
    02.2012
    Ort
    73230
    Beruf
    Architektin
    Beiträge
    1,129
    Ihr hattet vereinbart, dass auf Grundlage der Wiegekarten abgerechnet wird; hoffentlich schriftlich. Dann besteh auch drauf.

    Und wenn er doch nach Volumen abrechnet und Du Dich darauf einlässt, dann muss er zumindest ein prüfbares Aufmaß vorlegen.
    Gruß,
    Liesl
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #9

    Registriert seit
    11.2004
    Ort
    Beruf
    Beamter
    Beiträge
    883
    Zitat Zitat von Posent Beitrag anzeigen

    ZUSÄTZLICH sollte das Tiefbauunternehmen den Lehmboden für die Garage entsorgen:
    Die Garage ist 9x4m lang und befindet sich direkt neben dem Haus. Das Tiefbau Unternehmen sollte 80cm tief graben und nur den Lehmboden zusätzlich entsorgen. Da die Garage direkt am Haus angebaut wird und der Arbeitsraum des Hauses zur Garage 1m beträgt, müsste meines Erachtens der Garagenbauer nur 9x3m Lehmboden entsorgen.

    ...
    Garage = 3x9 = 27qm x 0,6 Lehmboden = 16,2 x 1,8 Gewicht Lehmboden pro Tonne = 29,1 Tonnen
    Wie sieht`s denn mit dem Arbeitsraum bei der Garage aus; ist der ebenfalls enthalten?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen