Ergebnis 1 bis 10 von 10

Abfluss verstopft Frage zur Rechnung

Diskutiere Abfluss verstopft Frage zur Rechnung im Forum Sanitär auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    06.2007
    Ort
    Köln
    Beruf
    kfm. Angestellte
    Beiträge
    160

    Abfluss verstopft Frage zur Rechnung

    Hallo zusammen,

    letztens war (leider) der Abfluss der Spüle verstopft. Jetzt kam die Rechnung.

    Der gute Mann meinte also sie kämen zu zweit wegen der Maschine. Allerdings wundert mich, dass der zweite Mann nur drei Euro weniger pro Stunde kostet, obwohl er wirklich nur neben der Maschine gestanden hat. Der andere ist geflitzt und hat überall geschaut und gemacht. Ist das normal?

    Außerdem erscheint auf der Rechnung "Mechanische Rohrreinigungsmaschine R750 groß mit Fräsaufsatz". Was bezahle ich jetzt dabei? Hört die Maschine dann nicht nachher mir?

    Dazu gab es noch die Chemikalie, die verwendet wurde, die Fahrleistung und wie gesagt die zwei Mechaniker, macht für 2,5 Stunden 360,-- Euro.

    Unabhängig davon, dass ich letztens mal sah was ein Arzt so verdient... Ich selber habe wohl auch den Beruf verfehlt.

    Bitte mal um eine kurze Info, ob das jetzt alles so normal ist.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Abfluss verstopft Frage zur Rechnung

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    03.2014
    Ort
    Frankenberg
    Beruf
    Biologin
    Beiträge
    353
    Zahlst du deinen Handwerkern Kilometergeld? Wenn einer bei der Maschine bleibt und sie bedient/überwacht arbeitet der ja auch. Wenn spezielle Maschinen zum Einsatz kommen bezahlst du normalerweise eine Benutzungsgebühr für die Maschine. Ob der Aufwand für deine Verstopfung nötig war kann man jetzt nicht beurteilen. Aber die Rechnung passt zu dem was gemacht wurde.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    02.2014
    Ort
    Stockstadt
    Beruf
    selbst.
    Beiträge
    920
    Zitat Zitat von Mona64 Beitrag anzeigen
    ... der Abfluss der Spüle verstopft.......... "Mechanische Rohrreinigungsmaschine R750 groß mit Fräsaufsatz".......... macht für 2,5 Stunden 360,-- Euro.
    Hallo,

    (hoffentlich ist hier kein Experte in dieser Branche ) ... das ist der Klassiker der "Notlagenbranchen".
    Ähnlich wie bei Schlüsseldiensten, Abschleppdiensten oder wie hier Kanaldienst wird irgendwie immer die Notlage ausgenutzt und irgendwelche Aufschläge berechnet.

    Bei 2,5 Arbeitsstunden halte ich die Rechnung für grenzwertig in Ordnung ... sind es aber 2,5 Std pro Arbeiter, könnte man noch nicht mal meckern.

    LG
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    02.2013
    Ort
    Bayern
    Beruf
    Ärztin
    Beiträge
    726
    Zitat Zitat von stockstadt Beitrag anzeigen
    Bei 2,5 Arbeitsstunden halte ich die Rechnung für grenzwertig in Ordnung ... sind es aber 2,5 Std pro Arbeiter, könnte man noch nicht mal meckern.

    LG
    Wobei ich 2,5 Stunden schon für sehr lang(sam) halten würde. Auch wenn dann der umgerechnete Stundensatz vergleichsweise günstig wäre. Bei uns in der Mietwohnung war auch einmal der Abschluss verstopft, wobei sich unter unserer Wohnung ein Friseur (haare) und ein Bistro (Fett) mit uns unser Abflusssystem teilten.
    Da waren die beiden Herren nach nicht einmal 45 min wieder weg. Mit ihrem Fräßmaschinchen und trotz sehr unwegsamer Unterbaukonstruktion in unserer Küche.
    Bei einem EFH mit "normaler" Verstopfung durch zuviel Küchenabfälle / Haushaltsfett im Abfluss finde ich 2,5 Stunden schon extrem aufwändig.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    06.2007
    Ort
    Köln
    Beruf
    kfm. Angestellte
    Beiträge
    160
    2,5 Std. pro Arbeiter. Sie wollten mir noch für eine weitere halbe Stunde die Küche schrubben, darauf habe ich bei dem Stundenlohn dann verzichtet.
    Ich muss zugestehen, dass ich es noch nicht geschafft habe meinen Auftraggebern im kaufmännischen Bereich auch noch ans Geld zu kommen für die Benutzung von Computer, Telefon, Fax, Drucker, Farbband usw. usf. Und auch meine Ärztin schreibt mir in der Regel eigentlich keine Rechnung für die Nutzungsgebühr ihres EKG-Gerätes oder der Liege oder des Stuhls auf dem ich gesessen habe. Von daher finde ich die Anmerkung mit den Nischen und den Zuschlägen, die hier oben gemacht wurden, nicht ganz so abwegig.

    Ich hab daraus jedenfalls gelernt, dass ich beim nächsten Mal wieder noch genauer fragen muss, was wird noch an Aufschlägen, Zuschlägen, Umlagen, Maschinen etc. berechnet, denn ich hatte bei meiner Anfrage nur die Stundenlöhne genannt bekommen, das war es aber auch schon. Der Hunni, der dann noch oben drauf kam, war mir neu.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    03.2011
    Ort
    Großmugl
    Beruf
    regeltechniker/operater
    Beiträge
    883
    Zitat Zitat von Annette1968 Beitrag anzeigen
    Wobei ich 2,5 Stunden schon für sehr lang(sam) halten würde. Auch wenn dann der umgerechnete Stundensatz vergleichsweise günstig wäre. Bei uns in der Mietwohnung war auch einmal der Abschluss verstopft, wobei sich unter unserer Wohnung ein Friseur (haare) und ein Bistro (Fett) mit uns unser Abflusssystem teilten.
    Da waren die beiden Herren nach nicht einmal 45 min wieder weg. Mit ihrem Fräßmaschinchen und trotz sehr unwegsamer Unterbaukonstruktion in unserer Küche.
    Bei einem EFH mit "normaler" Verstopfung durch zuviel Küchenabfälle / Haushaltsfett im Abfluss finde ich 2,5 Stunden schon extrem aufwändig.

    Schau schau, da funktioniert die Glaskugel aber mal wieder einwandfrei, daß du hier im Forum feststellen kannst, wie vor Ort die Gegebenheiten waren...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    06.2007
    Ort
    Braunschweig
    Beruf
    Projektlogistiker
    Beiträge
    339
    Zitat Zitat von Mona64 Beitrag anzeigen
    2,5 Std. pro Arbeiter. Sie wollten mir noch für eine weitere halbe Stunde die Küche schrubben, darauf habe ich bei dem Stundenlohn dann verzichtet.
    Ich muss zugestehen, dass ich es noch nicht geschafft habe meinen Auftraggebern im kaufmännischen Bereich auch noch ans Geld zu kommen für die Benutzung von Computer, Telefon, Fax, Drucker, Farbband usw. usf. Und auch meine Ärztin schreibt mir in der Regel eigentlich keine Rechnung für die Nutzungsgebühr ihres EKG-Gerätes oder der Liege oder des Stuhls auf dem ich gesessen habe. Von daher finde ich die Anmerkung mit den Nischen und den Zuschlägen, die hier oben gemacht wurden, nicht ganz so abwegig.

    Ich hab daraus jedenfalls gelernt, dass ich beim nächsten Mal wieder noch genauer fragen muss, was wird noch an Aufschlägen, Zuschlägen, Umlagen, Maschinen etc. berechnet, denn ich hatte bei meiner Anfrage nur die Stundenlöhne genannt bekommen, das war es aber auch schon. Der Hunni, der dann noch oben drauf kam, war mir neu.
    Diese Kosten für Dein Verbrauchsmaterial sind bei Dir nicht im Stundenlohn enthalten? Die Handwerker hätten sicherlich die ganzen Einzelposten im Stundenlohn verstecken können, der Endpreis wäre dann sicherlich ähnlich. Bei den Ärzten werden Teile der "Apparatemedizin" sehr wohl einzeln in der Rechnung aufgeführt.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    12.2005
    Ort
    Hückeswagen
    Beruf
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Benutzertitelzusatz
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Beiträge
    11,917
    Es ist völlig normal, das Maschinen- und Gerätekosten getrennt aufgeschrieben werden. Wie soll man sonst den Verrechnungssatz kalkulieren? Das sind die reinen Mannstunden, jede Maschine die dann benutzt wird hat ihren eigenen Satz der oben drauf kommt. Ist doch völlig normal, ist doch völlig korrekt...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  11. #9

    Registriert seit
    06.2007
    Ort
    Braunschweig
    Beruf
    Projektlogistiker
    Beiträge
    339
    Die Trennung ist auch für das Finanzamt wichtig, da nur die Kosten für die Leistung, aber nicht für Maschinen abgerechnet werden können.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #10

    Registriert seit
    12.2011
    Ort
    Hamburg
    Beruf
    Angestellte
    Beiträge
    937
    Zitat Zitat von Mona64 Beitrag anzeigen
    2,5 Std. pro Arbeiter. Sie wollten mir noch für eine weitere halbe Stunde die Küche schrubben, darauf habe ich bei dem Stundenlohn dann verzichtet.
    Dann war dir der Stundenlohn also vorher bekannt?

    Zitat Zitat von Mona64 Beitrag anzeigen
    Ich muss zugestehen, dass ich es noch nicht geschafft habe meinen Auftraggebern im kaufmännischen Bereich auch noch ans Geld zu kommen für die Benutzung von Computer, Telefon, Fax, Drucker, Farbband usw. usf..
    EIne kfm. Angestellte sollte doch schon mal was von Einzel- und Gemeinkosten gehört haben...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen