Ergebnis 1 bis 7 von 7

Bodenaufbau nach aktueller DIN

Diskutiere Bodenaufbau nach aktueller DIN im Forum Estrich und Bodenbeläge auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    06.2014
    Ort
    Bayern
    Beruf
    Lehrer
    Beiträge
    5

    Bodenaufbau nach aktueller DIN

    Hallo zusammen,

    haben ein EFH (teilw. unterkellert) erworben und denken über verschiedene Umbauten nach (Wanddurchbruch vergrößern, FBH im Ergeschoß, ...).

    Die wenigen Bauunterlagen geben folgenden Bodenaufbau (gesamt 12cm) im EG an:
    a) unbeheizter Keller:
    - PE-Folie 0,2mm auf Rohdecke
    - PS-20 SE 4,0cm
    - PST 22/20 2,0cm
    - Trennlage
    - Estrich ZE 20 S 5,5cm
    - Belag 0,5cm
    b) ohne Keller
    - Schweißbahn einlagig 0,5cm
    - PS-20 SE 3,5cm
    - PST 22/20 2,0cm
    - Trennlage
    - Estrich ZE 20 S, faserbewehrt 5,0cm
    - Belag 1,0cm
    In der WD sind teilweise Rohre für Heizung und Wasser verlegt. Angedacht ist momentan, den Estrich rauszunehmen, die Heizungsrohre zu entfernen und die Dämmung dort zu ergänzen.

    Jetzt kommen bei uns diverse Fragen auf.
    Darf die alte Dämmung verbleiben und wie wird sie nach EnEV etc. neuerdings eingestuft?
    Mit welchen Dämmungen nach neuer DIN-Bezeichnung kann ich PS-20 SE (WD) und PST 22/20 (Trittschall) bei Bedarf ergänzen? Habe zwar entsprechende Tabellen im Netz gefunden, aber es scheint mehrere Möglichkeiten zu geben und die bekannten 'alten' Bezeichnungen scheinen noch nicht alles herzugeben.

    Wie sind Eure Erfahrungen hinsichtlich der Entfernung des Estrichs. Bleiben die darunter liegenden Dämmungen intakt und können weiterverwendet werden oder müssen wir gleich den Bodenaufbau komplett neu machen? (Ggfs. würden wir die TSD rausnehmen und hätten dann 8cm für FBH und Parkett.)

    Was kann uns noch erwarten?

    Wollte mich mal aufschlauen bevor ich an potentielle Handwerker herantrete.
    Viellen Dank im Voraus.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Bodenaufbau nach aktueller DIN

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt + Sachverst.
    Beiträge
    23,476
    was hat die schweissbahn mit der enev zu tun? nix.

    die dämmung ist zu 90% im eimer, mach gleich 100% neu.

    estrich kannst du 45 mm machen und die ersparten 5 mm in die dämmung investieren.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    Nein Norbert - er will doch in dem Aufbau noch ne FBH unterbringen

    @Jost -Vergiss es!!!

    Die Wasserrohre (und wahrscheinlich auch noch ein paar Eltkabel) müssen ja wohl bleiben, FBH braucht aber min 65 mm incl Rohre.

    12 cm Gesamtaufbau ist für Decken über beheizten Räumen schon sehr arg wenig, aber über unbeheizten Räumen/Erdreich brauchst Du auch ohne EnEV schon min. 17, 18 cm - sonst heizt Du mehr nach unten als den Raum!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt + Sachverst.
    Beiträge
    23,476
    bei dem miniaufbau, fußbodenheizung auf dünn gedämmter bodenplatte schafft er ein kuscheliges ambiente für mäuse unter der bodenplatte. deswegen schrieb ich mur von däämung und estrich! fußbodenheizung geht nicht!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    06.2014
    Ort
    Bayern
    Beruf
    Lehrer
    Beiträge
    5
    Besten Dank für die Infos, auch wenn es erstmal nicht sonderlich gut klingt. Hatte vorher nach diversen FBHs mit Bodenaufbau gegoogelt und war recht optimistisch.

    Dann kalkulieren wir die Kosten mit komplett neuem Bodenaufbau und schauen uns den Zustand der Dämmung an, wenn der Estrich raus ist.
    Die Trittschalldämmung kann man dann vermutlich abschreiben. Sollte die Wärmedämmung noch i.O. sein, womit läßt sich PS-20 SE 3,5/4,0cm vergleichen, EPS xxx? Oder läßt sich das nicht mehr ermitteln? Gibt es einen Daumenwert?

    Zum erhöhtem Bodenaufbau:
    Alle Türen am betroffenen Bereich gehen nach außen auf. Mit einer Stufe könnten wir vielleicht leben. Allerdings hat das Haus eine eingebaute Wendeltreppe aus Holz, die vom Keller ins EG und vom EG ins OG führt. Sie steht praktisch frei und ist nur an den Bodenplatten befestigt. Läßt sich die wegen des erhöhten Bodenaufbaus im EG am Stück anheben?
    Erhöhter Bodenaufbau im OG-Flur wäre auch akzeptabel, Mindestraumhöhe muss ich mal prüfen. Hat die jemand zufällig parat?

    Besten Dank vorab.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  8. #6

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    Wie wäre es, wenn Du für Dein krudes Vorhaben mal einen Planer einschaltest??

    "Mit einer Stufe können wir leben...."
    Das wird keine Stufe, das wird eine Stolperkante!!!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #7
    Themenstarter

    Registriert seit
    06.2014
    Ort
    Bayern
    Beruf
    Lehrer
    Beiträge
    5
    Werden wir machen.
    Vorhaben kann erst im Herbst starten, bis dahin sammeln wir alle Infos. FBH ist da nur ein Thema.

    Besten Dank nochmal in die Runde und morgen Daumen drücken!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen