Werbepartner

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 17

Gipskarton nach Tapetenentfernung beschädigt

Diskutiere Gipskarton nach Tapetenentfernung beschädigt im Forum Trockenbau auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    11.2010
    Ort
    eppenbrunn
    Beruf
    rentner
    Beiträge
    195

    Gipskarton nach Tapetenentfernung beschädigt

    In einem gerade gekauften Haus soll u.a. die Decke im Esszimmer/Küche renoviert werden.
    Dabei musste eine mit Latexfarbe gestrichene Glasfasertapete entfernt werden.
    Darunter befinden sich Gipskartonplatten, die offensichtlich nicht grundiert waren, so dass sich nun die äußere Papierschicht mit abgelöst hat.
    Die Decke sollte verspachtelt werden, wobei ein Versuch an einer Ecke ergab, dass die Spachtelfeuchtigkeit offensichtlich in den Karton eindrang und es zu Blasen-/Faltenbildung im Spachtelbild kam.
    Nun hat der Gipser noch 2 Möglichkeiten angedeutet:
    1. Grundierung mit Sperrgrund der beschädigten Gipskartonplatten und dann Verspachteln, oder
    2. Neue Gipskartonplatten auf die alten, sozusagen als Doppelbeplankung,
    was von der Raumhöhe her problemlos möglich wäre.
    Angeblich gäbe es auch Schrauben, die eine Befestigung Gipskarton auf Gipskarton ermöglichen.
    Was würdet Ihr empfehlen, wenn ein Abriss der alten Gipskartonplatten vermieden werden soll?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Gipskarton nach Tapetenentfernung beschädigt

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Avatar von Peeder
    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Wallhausen
    Beruf
    Trockenbauer
    Benutzertitelzusatz
    Hersteller GK-Falt und Formteile
    Beiträge
    4,752
    Grundieren, und spachteln, oder ganz tauschen.

    Angeblich ..... gibt es auch den Siemens Lufthaken.

    Peeder
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    05.2008
    Ort
    Schwarzenbruck / Nürnberg
    Beruf
    Trockenbaumeister
    Beiträge
    7,841
    Grundieren, und spachteln, oder ganz tauschen.
    da hat Peeder wohl recht,
    aber die Schrauben (Gips auf Gips) gibt es
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Themenstarter

    Registriert seit
    11.2010
    Ort
    eppenbrunn
    Beruf
    rentner
    Beiträge
    195
    Hätte grundieren und spachteln Nachteile ggü. Austausch oder ggfls. Doppelbeplankung?
    Noch habe ich alle Varianten offen!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    10.2011
    Ort
    in einem Haus
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    5,673
    Zitat Zitat von Gipser Beitrag anzeigen
    da hat Peeder wohl recht,
    aber die Schrauben (Gips auf Gips) gibt es
    Ich habe in Peeders Kommentar nicht die Existenz sondern die Haltbarkeit an einer Decke angezweifelt gesehen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Avatar von Peeder
    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Wallhausen
    Beruf
    Trockenbauer
    Benutzertitelzusatz
    Hersteller GK-Falt und Formteile
    Beiträge
    4,752
    Danke, genau so isses.

    Peeder
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    02.2012
    Ort
    Düsseldorf
    Beruf
    IT
    Beiträge
    386
    Solange man nicht weiß, ob die Unterkonstruktion der bisherigen Beplankung für eine weitere Lage ausgelegt ist, sollte man das vermutlich unterlassen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    Themenstarter

    Registriert seit
    11.2010
    Ort
    eppenbrunn
    Beruf
    rentner
    Beiträge
    195
    [QUOTE=Peeder;918566]Grundieren, und spachteln, oder ganz tauschen.

    Ich habe jetzt auch mal bei 2 verschiedenen Herstellern von Gipskartonplatten nachgefragt, um zu hören, wie deren Rat zu dem Thema ist.
    Die eine Firma sagt, ich soll die alten Platten entfernen und neue einbauen, der Techniker der anderen Firma meint, grundieren der alten Platten und anschließend verspachteln ist völlig ausreichend.
    Insofern ist die Aussage von Peeder wohl völlig korrekt.
    Mich würde nur interessieren, welche der beiden Varianten die Experten hier in der Praxis anwenden und wie die Erfahrungen sind.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    10.2011
    Ort
    in einem Haus
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    5,673
    Die Antwort auf die Frage wird zwischen Daumen und Zeigefinger entschieden und wird dir der Ausführende mit seinem Kostenvoranschlag beantworten.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10
    Themenstarter

    Registriert seit
    11.2010
    Ort
    eppenbrunn
    Beruf
    rentner
    Beiträge
    195
    Also, alte Platten entfernen und neue anbringen würden wir selbst machen.
    Verspachteln, verputzen, streichen wiederum der Maler.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11
    Themenstarter

    Registriert seit
    11.2010
    Ort
    eppenbrunn
    Beruf
    rentner
    Beiträge
    195
    Zitat Zitat von OBommel Beitrag anzeigen
    Solange man nicht weiß, ob die Unterkonstruktion der bisherigen Beplankung für eine weitere Lage ausgelegt ist, sollte man das vermutlich unterlassen.
    Hallo,

    wie kann man überprüfen, ob die Unterkonstruktion der bisherigen Beplankung für eine weitere Lage ausgelegt ist?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12
    Avatar von Peeder
    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Wallhausen
    Beruf
    Trockenbauer
    Benutzertitelzusatz
    Hersteller GK-Falt und Formteile
    Beiträge
    4,752
    .. in dem man sich die UK anschaut, die Abhänger prüft, die Achsabstände der Trag- und ggf Grundlattung und Abhängerabstände messen , in den Tabellen der Hersteller schaut, und die
    Lastenklasse so ermittelt.
    Bei Federspannabhängungen sind diese auf ihre Funktion zu überprüfen.
    Die Befestigungsmittel sind in der Prüfung mit einzubeziehen.


    Peeder
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13
    Themenstarter

    Registriert seit
    11.2010
    Ort
    eppenbrunn
    Beruf
    rentner
    Beiträge
    195
    Vielen Dank, ich werde versuchen, diese Dinge zu prüfen.
    Die Unterkonstruktion besteht aus Holzlatten (Traglatten und Montagelatten), wobei die Traglatten wiederum auf Holzlatten verschraubt sind, die in die Betondecke eingelassen sind.
    Große Unterschiede bei den Stützweiten der Lattung sowie Spannweiten der Platten gibt es lt. Herstellertabellen eigentlich nicht, ob 1 x 12,5, oder 2 x 12,5, was ich bis jetzt gesehen habe.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14

    Registriert seit
    05.2008
    Ort
    Schwarzenbruck / Nürnberg
    Beruf
    Trockenbaumeister
    Beiträge
    7,841
    Holzlatten verschraubt sind, die in die Betondecke eingelassen sind.
    hier wird der Hund begraben sein....
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15
    Avatar von Peeder
    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Wallhausen
    Beruf
    Trockenbauer
    Benutzertitelzusatz
    Hersteller GK-Falt und Formteile
    Beiträge
    4,752
    Nicht der Hund, sondern die Latte.

    In diese Latten kann man nee leichte Paneele hängen, bei zwei GK ( natürlich heute auch nicht bei einer GK zulässig ) hätte ich mal so meine bedenken.

    Große Unterschiede bei den Stützweiten der Lattung ....
    nein, ich habe die Abstände der Abhänger , bzw welche Abhänger und wieviele je m2 Deckenlast gemeint.

    Es macht schon einen unterschied, ob 10 kg oder 20 kg runterfallen.


    Peeder
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen