Seite 1 von 4 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 53

KfW 70 Haus oder nicht???

Diskutiere KfW 70 Haus oder nicht??? im Forum EnEV 2002 / 2004 / 2007 / 2009 auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    11.2012
    Ort
    Dortmund
    Beruf
    kaufm. Angestellter
    Beiträge
    136

    KfW 70 Haus oder nicht???

    Hallo!
    Nachdem wir mit unserem Bauträger so einigen Spaß hatten steht jetzt endlich unser Haus.
    Den Energieeinsparnachweis haben wir auch bekommen.
    Allerdings finde ich da einige Merkwürdigkeiten.
    Bei einem KfW 70 Haus gehe ich doch erstmal davon aus, dass jeder Wert 30% geringer sein muss, als der eines normalen ENEV 2009 Hauses, oder?
    Hier mal ein paar Daten und Fakten zu unserem Haus:
    Außenwand: Anforderung ENEV 0,28, laut Gutachten 0,264
    Haustür: Anforderung ENEV 1,8, laut Gutachten 2
    Dach-Fenster: Anforderung ENEV Uw=1,4, laut Gutachten 1,4
    Dach: Anforderung ENEV 0,2W(m2*K), laut Gutachten 0,18W(m2*K)

    Was mich stutzig macht ist, dass keiner der Werte -30% unter der den ENEV Zielvorgaben liegt.
    Gleichzeitig hat der Ersteller des Energieeinsparnachweises aber einen Wert deutlich unter KfW70 ausgewiesen!?
    Bei uns wurde mit 17,5cm KST und 12cm Dämmung gearbeitet.
    Wir haben eine Gasbrennwertheizung und eine Lüftungsanlage von Junkers mit Wärmewückgewinnung (LP250).
    So ganz kann ich dem Gutachten keinen Glauben schenken.

    Wie schätzt Ihr die Lage ein?
    Würde es Sinn machen, dass man ein Gegengutachten erstellen lässt?

    Ganz nebenbei behauptet der Ersteller des Energieeinsparnachweises noch, dass Temperarturen von -6 Grad in Deutschland (Dortmund) sehr selten sind und nicht in die Energiebilanz eingepreist werden müssen. Hintergrund: Ich hatte reklamiert, dass unsere Lüftungsanlage nicht wintertauglich ist und wir dann mit Hilfe der Fenster lüften müssen. Dies ist aus meiner Sicht nicht ausreichend eingepreist.

    Bin dankbar für jeden Tip und vor allem für den Hinweis auf einen kompetenten Bauphysiker, der sich dem Gutachten mal annimmt.

    Dank und Gruß
    Stefan
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. KfW 70 Haus oder nicht???

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    11.2010
    Ort
    Dkb
    Beruf
    thermische Bauphysik
    Benutzertitelzusatz
    Formularausfüller
    Beiträge
    3,722
    zur EnEV-Berechnung zitiere ich mich mal selbst:
    um den Standard eines Effizienzhauses 70 zu erreichen, müssen (vereinfacht gesagt) zwei Grenzwerte gleichzeitig eingehalten werden:
    der Höchstwert des Jahres-Primärenergiebedarfs nach Enev muss um mindestens 30% unterschritten werden
    und
    der Höchstwert des spezifischen Transmissionswärmeverlusts H'T nach EnEV für das Referenzgebäude muss um mindestens 15% unterschritten werden.
    der Vergleich einzelner U-Werte, so wie Sie es tun, ist nicht aussagekräftig.
    Es kann durchaus sein, dass die Berechnung und Bewertung stimmt. Es deutet zumindest nichts darauf hin, dass das nicht stimmen könnte.
    Wurde den die "Bestätigung nach Durchführung der Maßnahme" für die KfW schon erstellt?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    10.2011
    Ort
    in einem Haus
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    5,673
    Du hast das Konzept der enev nicht verstanden. Es gibt keine Anforderungen an Einzelbauteile in der enev. Die einzigen Einzelanforderungen an Einzelbauteile sind der DIN 4108 zu entnehmen (mindestwärmeschutz).
    Was meinst du mit einpreisen?
    Wieso hast Du ein Gutachten? Das Ding nennt sich Nachweis.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    03.2014
    Ort
    Berlin-Bbg
    Beruf
    Dipl.-Ing.
    Benutzertitelzusatz
    TGA Planer, Energieberater, Gutachter
    Beiträge
    607
    Zitat Zitat von stebud Beitrag anzeigen
    ...Nachdem wir mit unserem Bauträger...
    Es wird wohl eher ein GU/GÜ gewesen sein ;-)
    Zitat Zitat von stebud Beitrag anzeigen
    ...Den Energieeinsparnachweis....
    So etwas gibt es nicht!
    Zitat Zitat von stebud Beitrag anzeigen
    ...Bei einem KfW 70 Haus gehe ich doch erstmal davon aus, dass jeder Wert 30% geringer sein muss, als der eines normalen ENEV 2009 Hauses, oder?
    Falsch, es gilt die Gesamtheit im Vergleich zum Referenzgebäude. Mindestwärmeschutz => Beitrg von Taipan.
    Zitat Zitat von stebud Beitrag anzeigen
    ...Gleichzeitig hat der Ersteller des Energieeinsparnachweises aber einen Wert deutlich unter KfW70 ausgewiesen!?...
    Das ist durchaus möglich, falls richtig berechnet.
    Zitat Zitat von stebud Beitrag anzeigen
    ...Ganz nebenbei behauptet der Ersteller des Energieeinsparnachweises noch, dass Temperarturen von -6 Grad in Deutschland (Dortmund) sehr selten sind.....
    Für Nach- oder Ausweise gelten normierte Randbedingungen, nicht die des tatsächlichen Standortes!
    Daher ist es unzulässig deren Ergebnisse für die Dimensionierung von Heizungsanlagen bzw. für Verbrauchsaussagen zu verwenden!
    Zitat Zitat von stebud Beitrag anzeigen
    ...Hintergrund: Ich hatte reklamiert, dass unsere Lüftungsanlage nicht wintertauglich ist und wir dann mit Hilfe der Fenster lüften müssen....
    Das wäre ein Planungs- oder Ausführungsfehler und hat nichts mit dem Ausweis zu tun!

    v.g.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    11.2010
    Ort
    Dkb
    Beruf
    thermische Bauphysik
    Benutzertitelzusatz
    Formularausfüller
    Beiträge
    3,722
    Zitat Zitat von stebud Beitrag anzeigen
    ...Den Energieeinsparnachweis...
    Zitat Zitat von tgaeb01 Beitrag anzeigen
    ...So etwas gibt es nicht!
    klares Jain!
    Das zeigt, dass vermutlich mit Rowa-Soft gerechnet wurde. Und Rowa nennt seinen Bericht "Energieeinsparnachweis", vermutlich in Anlehnung an das Wort "Energieeinsparverordnung".
    Energieeinsparnachweis Rowa.jpg
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    03.2009
    Ort
    Sarstedt
    Beruf
    Fachinformatiker
    Beiträge
    2,847
    Zitat Zitat von stebud Beitrag anzeigen
    Hier mal ein paar Daten und Fakten zu unserem Haus:
    Außenwand: Anforderung ENEV 0,28, laut Gutachten 0,264
    Haustür: Anforderung ENEV 1,8, laut Gutachten 2
    Dach-Fenster: Anforderung ENEV Uw=1,4, laut Gutachten 1,4
    Dach: Anforderung ENEV 0,2W(m2*K), laut Gutachten 0,18W(m2*K)

    Wir haben eine Gasbrennwertheizung und eine Lüftungsanlage von Junkers mit Wärmewückgewinnung (LP250).
    So ganz kann ich dem Gutachten keinen Glauben schenken.

    .... Ich hatte reklamiert, dass unsere Lüftungsanlage nicht wintertauglich ist und wir dann mit Hilfe der Fenster lüften müssen. D
    Mit Gutachten ist der ENEV Energieausweis gemeint?

    Wieso bekommt ihr euer Energieausweis erst nach dem Bauen? Ich habe meinen zu den Bauantrag bekommen.

    Ich persönlich verstehe diese ganze Zahlen nicht. Außenwand ENEV 0,28??? Außenwand muss min. 0,24 W/m²K sein.
    Die Gasbrennwertheizung ist mit Solar?

    Bei minus Graden kann passieren dass der Wärmetauscher der Lüftungsanlage einfriert, deswegen habe die doch Vorheizregister oder Erdwärmetauscher oder oder

    Ich glaube nicht dass irgendwer hier den Enev Ausweise nachrechnet und schon gar nicht mit diesen Zahlen.

    Ich kann dir nur einen Tipp geben:
    Lesen lesen und lesen. u-wert.net Seite gehen und dein Energieausweis nach und nach veruschen zu verstehen.

    Oder zu einem Experten gehen und die beraten lassen und nach rechnen lassen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    11.2010
    Ort
    Dkb
    Beruf
    thermische Bauphysik
    Benutzertitelzusatz
    Formularausfüller
    Beiträge
    3,722
    @Jan81:
    dass der Energieausweis nach der Baufertigstellung überreicht wird, ist nicht zu bemängeln.

    Eigentlich müsste/könnte man es sogar bemängeln, wenn er vor der Fertigstellung überreicht wird
    Die EnEV sagt nämlich, dass ein Energieausweis "unter Zugrundelegung der energetischen Eigenschaften des fertig gestellten Gebäudes ausgestellt" wird.

    Und immer noch gilt: nein, es gibt keinen Grenzwert für den U-Wert der Außenwand für Neubauten. nicht 0,28, nicht 0,24 und auch sonst nix!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    03.2014
    Ort
    Berlin-Bbg
    Beruf
    Dipl.-Ing.
    Benutzertitelzusatz
    TGA Planer, Energieberater, Gutachter
    Beiträge
    607
    Zitat Zitat von Alfons Fischer Beitrag anzeigen
    ....Eigentlich müsste/könnte man es sogar bemängeln, wenn er vor der Fertigstellung überreicht wird
    Die EnEV sagt nämlich, dass ein Energieausweis "unter Zugrundelegung der energetischen Eigenschaften des fertig gestellten Gebäudes ausgestellt" wird.
    Korrekt, hieran erkennt man seine "Pappenheimer". Das Datum vom Ausweis dürfte = Datum Baufertigstellung sein. Oftmals ist der Ausweis datiert, obwohl noch kein Stein gesetzt wurde ;-)
    Nur ein Schelm mag hierbei Böses denken.

    v.g.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    09.2013
    Ort
    NRW
    Beruf
    Sparkassenfachwirt
    Beiträge
    1,473
    Dann erklärt mir bitte Folgendes:
    *Das Amt für Wohnungswesen an unserem Bauort verlangt die Vorlage der Energieberechnung und des Energieausweises vor Bewilligung der Kreditmittel.
    *Der Baubeginn muss nach der Bewilligung der Kreditmittel erfolgen.

    Das wird irgendwie schwierig und hätte zur Folge, dass niemand überhaupt diese Fördermittel beantragen kann.

    Bei der KFW reicht allerdings vor Beantragung die Onlinebestätigung aus. Die Ausführungsbestätigung gibt es natürlich erst nach Fertigstellung.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10

    Registriert seit
    10.2011
    Ort
    in einem Haus
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    5,673
    Zitat Zitat von toxicmolotow Beitrag anzeigen
    Dann erklärt mir bitte Folgendes:
    *Das Amt für Wohnungswesen an unserem Bauort verlangt die Vorlage der Energieberechnung und des Energieausweises vor Bewilligung der Kreditmittel.
    *Der Baubeginn muss nach der Bewilligung der Kreditmittel erfolgen.

    Das wird irgendwie schwierig und hätte zur Folge, dass niemand überhaupt diese Fördermittel beantragen kann.

    Bei der KFW reicht allerdings vor Beantragung die Onlinebestätigung aus. Die Ausführungsbestätigung gibt es natürlich erst nach Fertigstellung.
    Damit ruft euer Amt für Wohnungswesen zu einem Rechtsbruch auf. Da würde es von mir eine Diesntaufsichtsbeschwerde gegen unbekannt geben.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11

    Registriert seit
    03.2014
    Ort
    Berlin-Bbg
    Beruf
    Dipl.-Ing.
    Benutzertitelzusatz
    TGA Planer, Energieberater, Gutachter
    Beiträge
    607
    Zitat Zitat von toxicmolotow Beitrag anzeigen
    ....Das Amt für Wohnungswesen an unserem Bauort verlangt die Vorlage der Energieberechnung und des Energieausweises vor Bewilligung der Kreditmittel....
    Ob ein Amt für Wohnungswesen = Untere Baubehörde entspricht, würde ich nicht vermuten.
    Der Gesetzestext der EnEV ist eindeutig, wie von A. Fischer zitiert. Selbst Beamte sollten Lesen können!
    Zudem ist zwischen baurechtlichen und förderrechtlichen Fragen zu differenzieren.
    Rein formal widerspricht o.g. Forderung dem Gesetz (Baurecht), wie auch üblichen Förderpraktiken (KfW)!
    Den Baubehörden ist zunächst egal, welchen Effizienzstatus das zu errichtende Gebäude erreicht. Ausnahme B-Pläne mit diesbezüglich definierten Anforderungen.
    Selbst Gebäude schlechter als EnEV bekommen eine Baugenehmigung (§25). Ist mir nur zweimal begegnet, also eher die seltene Ausnahme.

    v.g.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12

    Registriert seit
    03.2009
    Ort
    Sarstedt
    Beruf
    Fachinformatiker
    Beiträge
    2,847
    Zitat Zitat von Alfons Fischer Beitrag anzeigen
    @Jan81:
    dass der Energieausweis nach der Baufertigstellung überreicht wird, ist nicht zu bemängeln.

    Eigentlich müsste/könnte man es sogar bemängeln, wenn er vor der Fertigstellung überreicht wird
    Die EnEV sagt nämlich, dass ein Energieausweis "unter Zugrundelegung der energetischen Eigenschaften des fertig gestellten Gebäudes ausgestellt" wird.

    Und immer noch gilt: nein, es gibt keinen Grenzwert für den U-Wert der Außenwand für Neubauten. nicht 0,28, nicht 0,24 und auch sonst nix!

    Nein ich habe einen Vorläufigen Energieausweis bekommen. Den Endgültigen bekomme ich bei der Hausübergabe. Muss doch sowieso vorher ausgerechnet werden. Man kann doch nicht erst bauen und dann gucken ob es passt.

    Es gibt keine Grenzwerte bei Außenwänden für Neubauten? Dann ist der Grenzwert für Sanierungen oder wie?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13

    Registriert seit
    11.2010
    Ort
    Dkb
    Beruf
    thermische Bauphysik
    Benutzertitelzusatz
    Formularausfüller
    Beiträge
    3,722
    und ich würde einfach dort anrufen und sagen, dass ein E-Ausweis rein formal nicht ausgestellt werden darf. Sie könnten, wenn sie wert drauf legen, einen Vorabzug, nicht unterschrieben, bekommen. Und einen Wärmeschutznachweis.
    ganz ehrlich: Dienstaufsichtsbeschwerde wegen so einer Lapalie? das wär mir zu stressig.

    so sieht das bei mir immer aus, der vorläufige E-Ausweis in der Planungsphase:
    E-Ausweis vorläufig.jpg

    @ Jan81: richtig, es gibt keinen Grenzwert für Außenwände bei Neubauten, der Grenzwert nach Anlage 3 EnEV gilt nur für Sanierungen.
    Ich hatte letztes Jahr beispielsweise ein Gebäude, da war an einer Stelle (begrenzte Fläche) der U-Wert der Außenwand bei etwa 0,7 gelegen (man hat ein stabiles Mauerwerk zur Befestigung einer Natursteinfassade benötigt). Habe ich in die Berechnung eingearbeitet und den hier entstehenden erhöhten Verlust an anderer Stelle kompensiert.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14

    Registriert seit
    10.2011
    Ort
    in einem Haus
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    5,673
    Zitat Zitat von Alfons Fischer Beitrag anzeigen
    ganz ehrlich: Dienstaufsichtsbeschwerde wegen so einer Lapalie? das wär mir zu stressig.
    Gar kein Streß. Zettel nehmen, Dienstaufsichtsbeschwerde drüber schreiben. In drei Sätzen das Problem schildern und einwerfen. Wenn Du freundlich bist, schreibste noch deinen Namen drunter. Den Rest macht die Maschinerie, die damit in Gang gesetzt wird, allein.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15

    Registriert seit
    02.2014
    Ort
    Stockstadt
    Beruf
    selbst.
    Beiträge
    920
    Zitat Zitat von Taipan Beitrag anzeigen
    Gar kein Streß. Zettel nehmen, Dienstaufsichtsbeschwerde drüber schreiben. In drei Sätzen das Problem schildern und einwerfen. Wenn Du freundlich bist, schreibste noch deinen Namen drunter. Den Rest macht die Maschinerie, die damit in Gang gesetzt wird, allein.
    Hallo,

    ich liebe solche Mitbürger, die für Recht und Ordnung sorgen .... danke, weiter so

    LG
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen