Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 18

Genehmigung Dachterrasse

Diskutiere Genehmigung Dachterrasse im Forum Baugesuch, Baugenehmigung auf Bauexpertenforum.de


  1. #1
    bimbambule
    Gast

    Genehmigung Dachterrasse

    Hallo! Wir haben da ein großes Problem: unsere Garage steht seit fast 34 Jahren. Seitdem ist das Dach auch begehbar und wird seit zig Jahren als Dachterrasse genutzt. Die Baugenehmigung von damals (ca. 1984, Niedersachsen) ist aber nur als Garage ausgestellt. Jetzt macht der Nachbar Probleme und hat uns beim Bauamt angeschissen. (Garage ist Grenzbebauung, da liegt die Genehmigung des Nachbarn vor, nur für die Genehmigung als Terrasse würde er nie unterschreiben!)
    Weiss jemand, seit wann in Niedersachsen so etwas genehmigungspflichtig ist? Damals wurde uns sogar angeraten, eine Dachterrasse daraus zu machen, steht jedoch nicht in der Baugenehmigung.
    Danke!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Genehmigung Dachterrasse

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    Zitat Zitat von bimbambule Beitrag anzeigen
    Weiss jemand, seit wann in Niedersachsen so etwas genehmigungspflichtig ist?
    Seit 1974 - Inkrafttreten der 1. Fassung der NBauO!!!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt + Sachverst.
    Beiträge
    23,476
    dann mach schon mal die terrasse freiwillig weg, genehmigt wird sie unter den umständen auch nicht nachträglich.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,213
    Wie groß ist sie denn? Evtl. kann ein Teil (mit ausreichend Grenzabstand) erhalten werden.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    12.2013
    Ort
    Jena
    Beruf
    Physiker
    Beiträge
    740
    Zitat Zitat von bimbambule Beitrag anzeigen
    nur für die Genehmigung als Terrasse würde er nie unterschreiben!
    Mit Geld wurden schon einige Leute zu Dingen gezwungen, die sie nie getan hätten.
    Vielleicht wartet dein Nachbar ja nur auf ein Angebot, das er nicht ablehnen kann (falls die nachträgliche Genehmigung nur daran hängt).
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Avatar von Flocke
    Registriert seit
    12.2011
    Ort
    LK Lüneburg
    Beruf
    Zimmermeister
    Benutzertitelzusatz
    VON EVENTUELL EINGEBLENDETER WERBUNG IN DIESEM POS
    Beiträge
    4,142
    Grenzbebauung ist hier immer problematisch. Bei der zu erwartenden Höhe ist der Antrag wohl an das Einverständnis des Nachbarn gebunden, also problematisch. Baulast wäre auch nur mit Einverständnis des Nachbarn möglich.
    Es bleibt also nur das Feierabendbierchen um mit dem Nachbarn ein vernünftiges Gespräch zu führen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Avatar von coroner
    Registriert seit
    12.2009
    Ort
    Ulm/Deutschland
    Beruf
    IT Consultant
    Benutzertitelzusatz
    Baulaie
    Beiträge
    1,908
    Zitat Zitat von Julius Beitrag anzeigen
    Wie groß ist sie denn? Evtl. kann ein Teil (mit ausreichend Grenzabstand) erhalten werden.
    Das ist so auch nicht möglich. Es müsste sich um zwei getrennte Baukörper (Garagen) handeln, wobei die dem Nachbarn
    ferne nicht innerhalb des Grenzabstandes liegen dürfte.

    Die Privilegierung der grenzbebauten Garage betrifft das gesamte Bauwerk mit der entsprechend
    eingeschränkten Nutzbarkeit.

    In der Praxis juckt das hier in der Gegend nahezu keinen. Jedes - gefühlt - dritte Haus im NBG nutzt das Dach der
    grenzbebauten Garage als Freisitz. Das gibt mal noch schön Haue-haue in den nächsten Jahren.

    Vielleicht hilft Pöbeln: Hat der Nachbar auch ne Garage an der Grenze? Wie genutzt? Aber das Bauamt ist ja eh schon
    aktiv... schnell #3

    -c
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    Avatar von rose24
    Registriert seit
    09.2013
    Ort
    Wasserburg am Inn
    Beruf
    Beamtin
    Beiträge
    745
    Also ich würde den Vorschlag von Julius noch einmal aufgreifen. Wenn die Garage breit genug ist, das Geländer um 3 m von der Grenze zurückversetzen. Müsste eigentlich zulässig sein. Wegmachen kann man die Terrasse immer noch, falls die Behörde unangenehm wird. Owi ist nach der langen Zeit verjährt, kann also nichts passieren.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    Avatar von Flocke
    Registriert seit
    12.2011
    Ort
    LK Lüneburg
    Beruf
    Zimmermeister
    Benutzertitelzusatz
    VON EVENTUELL EINGEBLENDETER WERBUNG IN DIESEM POS
    Beiträge
    4,142
    Da verjährt nichts. Garage ist Garage und Terrasse ist Terrasse. Ohne weiteren Bauantrag unter Einhaltung der Abstandsflächen wird hier leider nichts weiter laufen.
    Der Nachbar hat anscheinend schon das Amt informiert. Werden die tatsächlich erstmal aktiv, so wäre es ratsam schnellstmöglich mit einem erfahrenem Architekten die Planung einzuläuten. Ist die Nutzung erst untersagt, so wird es nur noch komplizierter.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    Zitat Zitat von coroner Beitrag anzeigen
    Das ist so auch nicht möglich. Es müsste sich um zwei getrennte Baukörper (Garagen) handeln, wobei die dem Nachbarn ferne nicht innerhalb des Grenzabstandes liegen dürfte.
    BLÖDSINN !!!

    Das gilt so in NRW und ggf. anderen Bundesländern, aber NICHT in Niedersachsen!!!!

    Und eine OWI, die verjährt??? Wo soll das denn stehen???
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11
    Avatar von rose24
    Registriert seit
    09.2013
    Ort
    Wasserburg am Inn
    Beruf
    Beamtin
    Beiträge
    745
    § 31 Abs. 2 Nr. 1 OWiG, Verjährung aufgrund des hohen Bußgeldrahmens im Baurecht 3 Jahre nach Vollendung der Tat (= Durchführung der Nutzungsänderung).
    Wäre schlimm, wenn Owis nicht verjähren würden, Straftaten dagegen aber schon...
    (Habe übrigens fast 10 Jahre Bau-Owis bearbeitet und mich damit quasi selbst finanziert )
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12

    Registriert seit
    03.2014
    Ort
    NRW
    Beruf
    Paketdienstfahrer
    Beiträge
    168
    was wäre denn wenn die Baugenehmigung der Garage von 1973 ist?

    Wäre die Dachterrasse dann im Bestandsschutz?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13

    Registriert seit
    12.2005
    Ort
    Hückeswagen
    Beruf
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Benutzertitelzusatz
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Beiträge
    11,917
    Wenn in der Baugenehmigung die Dachterasse drin ist dann ja. wenn nicht dann nein...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14

    Registriert seit
    03.2014
    Ort
    NRW
    Beruf
    Paketdienstfahrer
    Beiträge
    168
    ich hatte das so verstanden, dass dachterrassen dann vor 1973 quasi genehmigungsfrei gewesen wären auf garagen etc.
    unabhängig von dem was in der Baugenehmigung dann steht?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    Davor gabs halt eine lokale Bauordnung, zum Teil basierend auf preussischem oder anderem Kleinstattenbaurecht!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen