Ergebnis 1 bis 14 von 14
  1. #1
    Stefan79
    Gast

    EG Verblender, OG Putz - Tropfkante

    Hallo,

    wir bekommen im Erdgeschoss unseres Neubaus Verblender und im Obergeschoss einen Putz. Nun soll beim Übergang zwischen Putz und Verblender eine Tropkante eingebaut werden, so dass der Porenbeton (der später verputzt wird) im Obergeschoss etwas überstehen muss. Geplant ist hier ein Überstand von 4cm für den Porenbeton zzgl. 1cm für den späteren Putz (bzw. die Anputzschiene).
    Nun haben wir uns am Wochenende mal ein Haus angesehen welches diese insgesamt 5cm Überstand hat und finden diesen Überstand recht groß. Wie groß aber sollte dieser wirklich sein, reichen auch 3cm Überstand gesamt aus?

    Gruß
    Stefan
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. EG Verblender, OG Putz - Tropfkante

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt + Sachverst.
    Beiträge
    23,476
    bist du sicher, dass 1 cm putz reicht aus gasbeton? was besagt der detailplan?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Stefan79
    Gast
    Ehrlich gesagt kann ich Dir nicht sagen, was ein Detailplan sagt, wir haben nur den Gesamtaufbau mit Innenmauerwerk, Dämmung und dann eben dem Außenmauerwerk. Das Maß 1cm stammt aus der Angabe für die Schiene mit der Tropfkante, daher bin ich davon ausgegangen, dass dieses Maß auch die Stärke für den Putz ist.
    Ansonsten gehe ich davon aus dass die Stärke der Putzschicht auf den Untergrund abgestimmt ist, da wir in der Planung bewusst kein WDVS mit Putz gewählt haben. Somit haben wir ja nicht die Wahl wie sich der Gesamtüberstand zusammensetzt sondern können ja nur Überlegungen zu den "gesamten 5cm" machen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt + Sachverst.
    Beiträge
    23,476
    Zitat Zitat von Stefan79 Beitrag anzeigen
    Ehrlich gesagt kann ich Dir nicht sagen, was ein Detailplan sagt.
    dann gibt es wahrscheinlich auch keine und du hast die bauweise bauen ohne plan gewählt. wenn solche details auf zuruf festgelegt werden, ist in dem einen oder anderen fall der schaden vorprogrammiert. da an diesem detail der freie überstand von gasbeton durch ein maximalmass begrenzt wird, sollte dies bei der bemessung des überstands bei den verblendern berücksichtigt werden. ergo muss jemand fakten zusammentragen und hirnschmalz aktivieren. ich bin mir sicher, dass dir hier niemand ein fachlich fundiertes wunschmass ansagen kann.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Baufuchs
    Gast
    Zitat Zitat von Stefan79
    Verblender eine Tropkante eingebaut werden, so dass der Porenbeton (der später verputzt wird) im Obergeschoss etwas überstehen muss.
    Ich kenne hier aus der Gegend eigentlich nur die Variante, dass Porenbeton im OG gegenüber Verblender EG zurückspringt.

    Welche Stärke hat die Aussenwand im EG?
    Welche Stärke hat die Porenbetonwand im OG?

    Das müsste doch aus deinen Plänen ersichtlich sein.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Stefan79
    Gast
    Das Mauerwerk im EG besteht aus Porenbeton innen (17,5cm), Dämmung (16cm), Luftschicht und Verblender (11,5cm). Im Obergeschoss ist es ähnlich geplant, nur wird hier kein Verblender verwendet sondern ebenfalls Porenbeton, welcher dann verputzt wird. Normal wird wohl statt einer normalen Dämmung ein WDVS aufgebracht und dann verputzt (dann würde das Obergeschoss reinstehen), nur sieht man hierbei mehr "Kanten" zwischen den einzelnen Dämmplatten (was wir eben nicht wollten) so dass im Obergeschoss Porenbeton aus Außenwand genutzt wird.
    Ich hätte mir jetzt nicht gedacht dass die Frage nach einem sinnvollen Überstand so viele weitere Fragen aufwirft (ich bin davon ausgegangen dass es unabhängig von der Art der Ausführung Empfehlungen gibt wie groß so ein Überstand sein sollte) - also scheint diese so nicht beantwortet werden zu können.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    11.2006
    Ort
    67685 weilerbach
    Beruf
    architekt/statiker
    Beiträge
    6,917
    hallo
    und worauf stehen die wände im og. doch wohl nicht auf 115mm verblender, luft, 160mm dämmung.

    gruss aus de pfalz
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt + Sachverst.
    Beiträge
    23,476
    ich fürchte, hier hat niemand nachgedacht und das ganze wird zur luftnummer!

    175 mm + 160 mm + 20 mm + 115 mm = 470 mm wandaufbau + 30 mm überstand = 500 mm. da müssen oben schon 500 mm aussenwand hin, die auf 175 mm tragender innenschale stehen und 325 mm hängen in der 'luft'.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    Stefan79
    Gast
    Hi, die inneren Wände im OG stehen "normal" auf der Geschossdecke, davor dann die Dämmung und der Verblender ist über flache Verbinder mit dem Innenmauerwerk verbunden. Außen wird - für mein Verständnis - nur von Verblender auf Porenbeton gewechselt, welcher ebenfalls über diese Verbinder mit dem inneren Porenbeton verbunden ist. Durchlaufend bis auf 6m Traufhöhe ist dann die äußere Wand welche bis 3m Höhe aus Verblendsteinen und darüber aus Porenbeton besteht. Das dürfte aber doch "normal" sein, oder? Sonst wird der äußere Verblender doch auch bis in die Firstspitze durchgehend gemauert.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10

    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt + Sachverst.
    Beiträge
    23,476
    wer denkt sich so etwas aus? hat das der statiker abgesegnet?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11
    Stefan79
    Gast
    Moin,
    ja, ist so vom Statiker abgesegnet - Material EG 11,5cm VMZ 12-IIa, Material OG 11,5cm PPW, Verankerung des zweischaligen Mauerwerks, in der Zeichnung ist das auch so dargestellt, das zumindest kann ich der Statik entnehmen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12

    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt + Sachverst.
    Beiträge
    23,476
    dann erkundige dich, wieviel 115 mm PPW überstehen darf. eher 30 mm als 50 mm. da musst du das zulässige maximalmaß beachten!

    die konstruktion ist merk und würdig!!!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  15. #13
    Baufuchs
    Gast
    wenn bei ordnungsgemäßer Luftschicht (4cm) und 16cm Dämmung = 20cm Schalenabstand der 11,5er Porenbeton im OG 3cm rausgerückt werden soll, ergibt sich ein Schalenabstand von 23cm.

    Vielleicht bin ich nicht ganz auf dem Laufenden, aber ich kenne nur Luftschichtanker mit Zulassung bis 20cm Schalenabstand.

    Selbst wenn keine echte Luftschicht, sondern nur 2cm Griffabstand, wird Zulassung 20cm bereits überschritten.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  16. #14
    Stefan79
    Gast
    Danke für die Hinweise betreffend des Überstandes (rolf) bzw. des Schalenabstandes (Baufuchs). Wenn diese Fragen geklärt werden können ergibt sich daraus ja auch der maximale Überstand, soweit er denn überhaupt gefertigt werden kann (was mich dann wundert, dass dieser so groß geplant wurde).
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen