Seite 1 von 4 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 54
  1. #1

    Registriert seit
    03.2014
    Ort
    München
    Beruf
    Angestellt
    Beiträge
    8

    Hilferuf: Elektroplanung Neubau DHH

    Hallo zusammen,

    das ist ein Hilferuf. Wir bauen z.Zt. mit einem GU und kämpfen mit dem Gewerk Elektro (Telefon, Netzwerk, TV, Internet, SAT,…). Die Verputzer stehen schon in den Startlöchern, sodass wir längst die E-Planung abgeschlossen haben sollten.

    Leider ist der über den GU benannte Elektriker einfach nur schlecht und wir nicht ausreichend vom Fach, um ihm genau sagen zu können was wir wie wollen und brauchen. Von ihm kommt da nix! Angezeigt haben wir das bei dem GU bereits aber es muss trotzdem weitergehen.

    Findet sich hier evtl. einer der zahlreichen Profis, der z.B. für eine Telefonberatung oder gerne auch persönlich im (Groß-)Raum München zur Verfügung stünde? Ich befürchte für eine Abwicklung hier im Forum reicht die Zeit leider nicht mehr.

    Vielen Dank im Voraus.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Hilferuf: Elektroplanung Neubau DHH

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Avatar von coroner
    Registriert seit
    12.2009
    Ort
    Ulm/Deutschland
    Beruf
    IT Consultant
    Benutzertitelzusatz
    Baulaie
    Beiträge
    1,908
    Die Verputzer stehen schon in den Startlöchern, sodass wir längst die E-Planung abgeschlossen haben sollten.
    Was hat der Verputzer von einer abgeschlossenen E-Planung Wenn die Stuckis in den Startlöchern stehen, dann
    sollten die Leitungen doch bitte schon liegen und nicht nur die Planung stehen!?
    Ok. Ganz ohne Häme, was habt ihr denn für besondere Anforderungen, als dass man dem Eli
    nicht anhand eines Raumplanes Brennstellen, Dosen und Schalterpositionen benennen könnte?
    -c
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    03.2009
    Ort
    Sarstedt
    Beruf
    Fachinformatiker
    Beiträge
    2,847
    Habt ihr euch nicht gedanke gemacht wo ihr die Steckdosen alles haben wollt? Erwartet ihr erst mal eine 10 Stündige Beratung?
    Ihr müsst dem Elektriker doch nicht sagen wie er es aufführen soll, sondern nur was ihr haben wollt und wohin.

    Wenn ich das so lesen, dann hättet ihr lieber mit einem Architekten gebaut.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    12.2010
    Ort
    Niedersachsen
    Beruf
    Software-Entwickler
    Beiträge
    3,936
    Dass die Putzer vor der Tür stehen, ist doch nicht Euer Problem, sonders das des GU. In meinen Augen ist es jetzt schon zu spät für den Elektriker, da zumindest bei mir viele Kabel in den Betondecken liegen.

    Mein GÜ hatte damals angekündigt, wann die Decken gegossen werden und kurz vorher einen Termin mit dem Elektriker auf der Baustelle anberaumt. Dann wurde direkt vor Ort festgelegt, wo welche Dosen und Kabel sein sollen. Es ist gut, vorher schon einen ungefähren Plan zu haben, was man wo haben möchte. Auch der Küchenbauer gibt vor, wo die großen Verbraucher wie Herd, Backofen und Spülmaschine stehen. Ein Vor-Ort-Termin ist aber auch notwendig, weil die Situation in der Realität doch anders aussieht als auf den Papieren.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    02.2012
    Ort
    73230
    Beruf
    Architektin
    Beiträge
    1,129
    Ich verstehe auch nicht, warum Ihr kämpfen müsst....?!
    Der Gu muss sich doch um alles kümmern, da Ihr ihn sonst schadenersatzpflichtig machen könnt, wg. Kosten, die Euch durch verspäteten Einzug etc. entstanden sind.
    Wenn Elektro- und Gipserarbeiten beim GU aus einer Hand kommen, dann haltet Euch bloß raus. Sonst habt Ihr ganz schnell die Finger drin......

    Ergo kann es für Euch nur heißen: auf der vertraglich vereinbarten Leistung bestehen (einschl. der Termine), Mängel anzeigen, zur Mängelbeseitigung auffordern.
    Aber keinesfalls Dinge selber in die Hand nehmen, so lange der GU nicht gekündigt ist.
    es ist ganz alleine sein Job!
    Gruß,
    Liesl
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    03.2009
    Ort
    Sarstedt
    Beruf
    Fachinformatiker
    Beiträge
    2,847
    Zitat Zitat von Bauliesl Beitrag anzeigen
    Ich verstehe auch nicht, warum Ihr kämpfen müsst....?!
    Der Gu muss sich doch um alles kümmern, da Ihr ihn sonst schadenersatzpflichtig machen könnt, wg. Kosten, die Euch durch verspäteten Einzug etc. entstanden sind.
    Wenn Elektro- und Gipserarbeiten beim GU aus einer Hand kommen, dann haltet Euch bloß raus. Sonst habt Ihr ganz schnell die Finger drin......

    Ergo kann es für Euch nur heißen: auf der vertraglich vereinbarten Leistung bestehen (einschl. der Termine), Mängel anzeigen, zur Mängelbeseitigung auffordern.
    Aber keinesfalls Dinge selber in die Hand nehmen, so lange der GU nicht gekündigt ist.
    es ist ganz alleine sein Job!
    Gruß,
    Liesl
    Bei GU ist meisten im der Baubeschreibund x Scheckdosen, x Sat Anschlüsse usw. enthalten. Nur das reicht so gut wie nie. Bei Vertragsverhandlung heißt es oft ... wird später mit dem Elektiker verrechnet usw.

    Klar kann der GU jetzt einfach die ganze Standard Steckdoden irgendwo hin packen, aber ob man das so will?

    Ich denke es geht hier weniger um irgendwelche Steckdosen, sondern wenn man die Aufzählung liest : Telefon, Netzwerk, TV, Internet, SAT,… Eher um Sat und Netzwerk.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    02.2012
    Ort
    73230
    Beruf
    Architektin
    Beiträge
    1,129
    Zitat Zitat von Jan81 Beitrag anzeigen
    Bei GU ist meisten im der Baubeschreibund x Scheckdosen, x Sat Anschlüsse usw. enthalten. Nur das reicht so gut wie nie. Bei Vertragsverhandlung heißt es oft ... wird später mit dem Elektiker verrechnet usw.

    Klar kann der GU jetzt einfach die ganze Standard Steckdoden irgendwo hin packen, aber ob man das so will?

    Ich denke es geht hier weniger um irgendwelche Steckdosen, sondern wenn man die Aufzählung liest : Telefon, Netzwerk, TV, Internet, SAT,… Eher um Sat und Netzwerk.
    Ja klar - aber der GU hätte doch mal eine Planung vorlegen müssen, die dann auf Wunsch der Bauherren ergänzt wird (evtl. auch bei einem Vor-Ort-Durchgang). Das aber hätte schon längst passieren müssen.
    Gruß,
    Liesl
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    Themenstarter

    Registriert seit
    03.2014
    Ort
    München
    Beruf
    Angestellt
    Beiträge
    8
    Schalter, Steckdosen, Lichtauslässe, elektr. Rollläden, dez. Wohnraumlüftung sind soweit auch klar aber bei den Themen

    Telefon
    TV / SAT
    Netzwerk / Internet

    wieviele, wohin, welche Technik, evtl. nur Leerrohre, welche Dosen und Kabel kann man dem Elektriker leider keine freie Hand lassen und keine Beratung erwarten!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    Avatar von coroner
    Registriert seit
    12.2009
    Ort
    Ulm/Deutschland
    Beruf
    IT Consultant
    Benutzertitelzusatz
    Baulaie
    Beiträge
    1,908
    Na immerhin das "wohin" wirst du dir noch selbst überlegen müssen.

    Ich habe das Gefühl du hast dir einfach noch keine Gedanken gemacht und kannst das
    vielleicht deshalb garnicht greifen.

    Sollen wir's hier dochmal mit ner Forenberatung versuchen?

    -c
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10

    Registriert seit
    10.2010
    Ort
    Bonn
    Beruf
    Elektroingenieur
    Benutzertitelzusatz
    Die Werbung ist nicht von mir!
    Beiträge
    3,761
    ... man kann auch WLan vorsehen. *Duck und wech*
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11

    Registriert seit
    06.2014
    Ort
    Cuxhaven
    Beruf
    Elektromeister
    Beiträge
    64
    Erstmal die Frage, wird in Holzrahmenbauweise gebaut? Wenn's Massiv ist dann ist es jetzt ja eh schon recht schwierig, da die Leitungen und leerrohre in die Betondecke müssten?
    Ansonsten erstmal zu jedem TV-Anschluß würd ich einen NW-Anschluß setzen. Alles zentral zum Zählerschrank, auch Sat, wenn vorhanden?
    Telefon und NW-Anschluß setze ich meistens zentral im Flur oder Kelleraufgang z.B. Damit man eine gute WLAN Abdeckung hat
    Sind Elektr. Rolläden eingebaut? Dann würd ich vom Zählerschrank aus zu den jeweiligen Jalousie-Schaltern 5-adrig verlegen (durchschleifen!) falls mal ne Zentralsteuerung kommen soll.
    Im Wohnzimmer z.B. Würd ich die Steckdosen auch 5-adrig verlegen, für Stehleuchten in den Ecken oder den TV, schaltbar von der Tür.
    Genauso Jalousieschalter gehören an die Tür, und nicht am jeweiligen Fenster, sonst könnte man auch Rolläden mit Gurt nehmen!
    Aber solange keine Infos kommen, worum es geht, ist das alles raterei hier!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12
    Themenstarter

    Registriert seit
    03.2014
    Ort
    München
    Beruf
    Angestellt
    Beiträge
    8
    Wir bauen massiv, Leerrohre sind ausreichend eingezogen.

    Um mir keine Technologie zu verbauen würde ich jetzt Kabel, Telekom ins Haus legen und eine Schüssel montieren lassen.
    Dann hatten wir vor den TV an die Wand zu hängen und die Anschlüsse (2x Strom, 1x Coax, 1x NW) in 1m dahinter zu legen. An zwei weiteren potenziellen Aufhängeorten die gleiche Konfiguration allerdings unter Putz.

    Sorry, wenn ich so doof frage aber einen alten TAE Anschluss benötigt man nicht mehr, sondern geht mit dem Tel an NW oder? Theoretisch hat man doch nur noch eine Basis und dann Mobilteile mit Ladeschale oder?

    SAT vom Dach am Schornstein entlang in den HWR zum Multischalter und von dort in die einzelnen Zimmer.
    WLAN wird wohl über 4 Geschosse mit FBH und Stahlbeton wird wohl eher schwierig ohne Repeater o.ä.

    Die Rollläden werden über darunterliegende SD versorgt und per Funk (Somfy) angesteuert.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13

    Registriert seit
    02.2014
    Ort
    Stockstadt
    Beruf
    selbst.
    Beiträge
    920
    Hallo,

    mal unabhängig, ob das "gut oder schlecht" ist ... aber du hast doch geplant.
    Woran klemmt es jetzt so dringend??

    LG
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14

    Registriert seit
    12.2010
    Ort
    Niedersachsen
    Beruf
    Software-Entwickler
    Beiträge
    3,936
    Zitat Zitat von lopez1234 Beitrag anzeigen
    Sorry, wenn ich so doof frage aber einen alten TAE Anschluss benötigt man nicht mehr, sondern geht mit dem Tel an NW oder? Theoretisch hat man doch nur noch eine Basis und dann Mobilteile mit Ladeschale oder?
    Zumindest die Telekom baut Dir noch eine TAE-Dose ins Haus, in die kannst Du Deinen Router stecken. WLAN durch mehr als eine Stahlbetondecke kann schon problematisch werden. Ich würde auch immer ein bis zwei schnurgebundene Telefone einplanen. Bei den Schnurlosen ist der Akku immer genau dann leer, wenn man sie gerade dringend braucht. Die schnurgebundenen Telefone kann man aber auch mittels Westernstecker problemlos über Netzwerkdosen anschließen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15

    Registriert seit
    02.2014
    Beruf
    Ingenieur (Dipl.-Inf.)
    Beiträge
    1,197
    Ich stimme dem Vorredner zu, SAT + LAN nebeneinander ist immer eine gute Lösung, alles zentral im Keller sternförmig zusammenlaufen lassen auch. Dort dann auch ausreichend Platz an der Wand für die Technik und Steckdosen vorsehen! (Switch, Router, Multischalter etc..).

    Verlegung im Leerrohr, bei LAN immer Doppeldosen setzen lassen, auch wenn man nur ein Kabel einbaut. Die kosten nicht viel mehr und man kann auch mal 2x 100BaseT auf einem Kabel fahren.
    Cat7 wäre aufgrund der Zukunftsicherheit bei den Kabel sinnvoll, Dosen und Panel würden auch Cat5e ausreichen

    Im Keller Patchpanel nehmen, ist besser als Einzeldosen.

    Wenn SAT, dann empfehle ich UNICABLE (bzw. dessen Nachfolger), zumindest als Option.
    Dafür von der SAT-Schüssel mit mind. 4x Coax zur Verteilung gehen und dann je ein Coax pro Raum.
    Ohne Unicable kannst du dann damit 4 Räume mit je 1 Gerät ausstatten.
    Mit Unicable (dazu brauchts dann einen anderen LNB und ein paar Multischalter) kannst du dann praktisch beliebig viele Räume mit je bis zu 4 "Geräten" ausstatten (Double, Triple und Quad-Tuner um z.B. Bild im Bild zu machen oder 1 Programm aufnehmen und 1 ansehen etc..).

    Wenn der Elektriker sowas nicht auslegen kann, dann lass nur die Kabel legen und die UP-Einsätze und den Rest nach Abnahme durch einen eigenen, fachkundigen Elektriker (der evtl. im Vorfeld mit dir schon ausarbeitet, welche Kabel der andere Elektriker wie reinlegen soll).

    Mach dir auch Gedanken wie du Telefon haben möchtest. Schnurlos mit DECT? Bei meiner DHH mit einer Basis nicht darstellbar, schon gar nicht wenn die Basis im Keller ist.

    Genauso WLAN. Daher ggf. LAN-Anschlüsse + Strom im Treppenhaus für ein WLAN-AP pro Geschoss vorsehen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen