Ergebnis 1 bis 9 von 9
  1. #1

    Registriert seit
    10.2013
    Ort
    Bad Kreuznach
    Beruf
    Dipl.-Kaufmann (FH)
    Beiträge
    61

    Gefälle im Estrich der Garage

    Ist es üblich, dass in den Estrich einer Garage ein Gefälle eingebaut wird?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Gefälle im Estrich der Garage

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    10.2012
    Ort
    Bürstadt
    Beruf
    Maurer u. Stahlbetonbauermeister
    Beiträge
    207
    Es könnte Sinn machen ein leichtes Gefälle in Richtung Garagentor, ( Schmelzwasser ableiten im Winter ).
    Auf jeden Fall gab es auch schon Probleme mit dem Gefälle in der Garage, nähmlich dann, wenn vergessen
    wurde die Handbremse zu ziehen. In diesem Fall sind, nur von außen zugängliche Gragen schwer zu öffnen.


    Safety first.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    11.2006
    Ort
    67685 weilerbach
    Beruf
    architekt/statiker
    Beiträge
    6,917
    Es könnte Sinn machen ein leichtes Gefälle in Richtung Garagentor, ( Schmelzwasser ableiten im Winter ).
    hallo
    oder das garagentor war am boden angefroren.

    gruss aus de pfalz
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    07.2012
    Ort
    Magdeburg
    Beruf
    Bau-Ing.
    Beiträge
    1,589
    Wäre es ein handbetätigtes Tor kann es passieren, dann man beim Öffnen nasse Füße bekommt, obwohl es 3 Tage zuvor das letzte mal Niederschlag gab.
    Wer streut dann vor dem Tor, wenn im Winter der Schnee vom warmen Auto abtropft und vor dem Tor wieder gefriert?

    Gefälle kann man machen, muss aber die Konsequenzen bedenken und weitere Maßnahmen planen und ausführen.
    Betrifft genauso die nach innen öffnenden Türen.

    Gruß
    Holger
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    08.2005
    Beruf
    Dipl.Ing.
    Beiträge
    11,181
    Gefälle in Garage halte ich für Unsinn.

    Zum einen fließt Wasser erst ab ca. 2% Gefälle ( bei einer 6 m langen Garage wären das dann schon mal 12 cm Höhendifferenz!), zum anderen sind die in der Garage anfallenden Wassermengen so gering, daß man ohnehin kaum von fließen sprechen kann.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    02.2014
    Beruf
    Ingenieur (Dipl.-Inf.)
    Beiträge
    1,197
    Und wie macht man dass dann wenn sich der Bauherr wünscht eine Garage zu haben mit der er im Winter mit dem Schneematch verklebten Auto reinfahren kann ohne später manuell mit dem Wasserschieber die Suppe zu entfernen?

    Oder führt man einfach den Boden dicht aus und lässt den Rest die Verdunstung (+geeignete Lüftung) regeln?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    10.2005
    Ort
    Lorch
    Beruf
    GWI
    Beiträge
    7,470
    Und wie macht man dass dann wenn sich der Bauherr wünscht eine Garage zu haben mit der er im Winter mit dem Schneematch verklebten Auto reinfahren kann ohne später manuell mit dem Wasserschieber die Suppe zu entfernen?
    Das ist doch weltfremd ... 1. Maßnahme : Die Anspruchshaltung grade rücken.
    Das *Problem* ist doch nicht wirklich der Schnee und das irgendwann abtropfende Wasser, sondern das Schlamm/Dreck/Schneematschgemisch das sich bei dem Schmuddelwetter bildet.
    Selbst wenns Wasser schadlos wegläuft bleibt der Dreck einfach liegen und ohne *Putze* siehts nach einigen Tagen richtig übel aus ....

    Ob dann Schrubber oder Schneeschieber ist im Endeffekt vorkommen Piepenhagen ... es heisst einfach ... ohne *Nachhelfen* gehts nicht, selbst wenn da 5% Gefälle vorhanden wären.

    Irgendwann hilft eh blos noch ein Nasssauger .... wenn man die Brühe weg haben will.

    Gruß
    Achim Kaiser
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  10. #8

    Registriert seit
    02.2014
    Beruf
    Ingenieur (Dipl.-Inf.)
    Beiträge
    1,197
    Das der anhaftende Dreck auch mal weg muss, ist klar.
    Eine Garage ist aber nach meinem Verständniss kein Reinraum und der Schneematch in der Regel auch nicht so dreckig, dass ich da eine tägliche oder wöchentliche Reinigung für notwendig erachte. 1x Monat auskehren schon eher..
    Es bleibt aus meiner Erfahrung das Problem mit dem Wasser bzw. der Feuchtigkeit.

    Ich finde es weltfremd, täglich manuell das Wasser aus der Garage zu entfernen.
    Heimkommen, xh warten, Auto wieder rausfahren, Wasser rausschieben, Auto wieder rein?
    Es kann doch nicht sein dass ich die Garage ständig trocken halten muss um keine Schäden am Bauwerk zu bekommen?

    Momentan habe ich keine Garage, aber kenne zwei Situationen wo sowas - in meinen Augen - nicht optimal gelöst wurde.

    1) Elternhaus. EFH mit angebauter Doppelgarage (BJ93). Dort bröckelt der Putz und Farbe innen und außen ab, ab Höhe der ersten Steinreihe ab Bodenplatte. Darunter ist alles i.O. - daher wird das winterliche Tauwasser vermutet, von außen kann dort kein Wasser hin.

    2) MFH mit Tiefgarage (BJ98). Dort bildeten sich im Winter riesige Salzseen, da Betonboden ohne Abflüsse. Einmal im Jahr (Frühjahr) wurde gereinigt. Das wars. An der Decke schöne Stockflecken und/oder Schimmel.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #9

    Registriert seit
    08.2005
    Beruf
    Dipl.Ing.
    Beiträge
    11,181
    ...oder die Garage mit einem hochflorigen Flokati - Teppich auslegen. Der saugt so einiges auf und ist beim Verlassen des Automobils ein echter Fußschmeichler.....
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen