Ergebnis 1 bis 11 von 11

Säulen mit Naturstein-Verblendern?

Diskutiere Säulen mit Naturstein-Verblendern? im Forum Außenanlagen auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    08.2011
    Ort
    Sachsen
    Beruf
    Techniker
    Beiträge
    43

    Säulen mit Naturstein-Verblendern?

    Ich habe mal zwei Fragen, es ist zwar DIY aber vielleicht hat ja jemand einen Tipp.
    Ich habe vor zwei Säulen (40x40x120cm) zu bauen und diese mit Granit-Naturstein-Verblendern zu versehen + Abdeckung.

    Meine erste Frage: Welcher Stein wäre für den Grundaufbau der Säulen am Besten geeignet (KS, Klinker...)? Die Säulen werden nicht belastet(Tor o.ä.).
    Und die zweite Frage: Wie befestigt man am Besten die Granit-Naturstein-Verblender an der Säule(Trasszement/Quarzsand/Wasser-Gemisch oder gibt es spezielle Kleber)?

    Die Granit-Naturstein-Verblender haben die Maße von ca. 40x20x2-3cm.

    Vielen Dank
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Säulen mit Naturstein-Verblendern?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    03.2014
    Ort
    Frankenberg
    Beruf
    Biologin
    Beiträge
    353
    Ich weiß ja nicht wofür die Säulen gut sein sollen, aber ich würde an deiner Stelle einmal schauen, ob nicht Granit-Palisaden die angestrebte Funktion deutlich einfacher, schneller und billiger erfüllen.

    Damit das mit den Verblendern ordentlich aussieht brauchst du auch höchstswahrscheinlich Ecksteine.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    07.2012
    Ort
    Magdeburg
    Beruf
    Bau-Ing.
    Beiträge
    1,589
    Ich würde die Verblendung gar nicht "kleben" sondern mit Fassadenverankerungssystemen befestigen und dazu die Säule aus bewehrtem Beton (mit Fundament) herstellen.
    Daran lassen sich dann sehr gut Fassadenverankerungssysteme befestigen und es besteht nicht die Gefahr, dass einzelne Platten später durch Feuchtigkeit und Frosteinwirkung abfriern.

    Die Abdeckung muss einen ausreichenden Überstand haben und sollte unten eine umlaufende Tropfpkante besitzen. Einen umlaufenden Sockel (aus Naturstein) kann man z.B. in Drainmörtel versetzen.

    Steht die Säule im Spritzwasserbereich oder (erhöht) auf einer Brüstung?
    Soll es im Bereich des Überganges zum Boden einen Sockel geben?
    Welcher Fußbodenaufbau schließt an den Naturstein an?
    Wie soll der Anschluss des Belages / Pflaster erfolgen?
    Ist ggf. ein umlaufender Sockelstein geplant?
    Wie sollen die Ecken ausgebildet werden (Fasen /stumpf stoßen / Ecksteine) ?


    Bei einer gemauerten Säule muss diese auch frostbeständig ausgeführt werden, also mit frostbeständigen Mauersteinen und frostbeständigem Mörtel. Je nach Lage und verwendetem Material spielt der unterschiedliche Wärmeausdehnungskoeffizient noch eine Rolle bei der Dauerhaftigkeit.

    Bei einer Säule aus Beton kann man die Betonabmessungen der Verkleidung und der Verankerung anpassen. Bei einer gemauerten Säule müssen schlimmstenfalls sehr viele Steine geschnitten werden.

    Wirf mal einen Blick in den Herstellerkatalog Verankerungssysteme für Naturstein.

    Irgendwie 'dranbabben geht immer - aber schau' Dich mal um, wie viele von diesen Fliesen- / Natursteinverkleidungen teilweise abfrieren oder optisch nach einigen Jahren nicht mehr der Bringer sind.

    Gruß
    Holger
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    02.2007
    Ort
    Bollberg
    Beruf
    Bautechniker
    Beiträge
    471
    Für Dein Vorhaben würden sich auch Pfeilersteine aus Beton eignen, die trocken aufeinandergesetzt und dann ausbetoniert werden. Ein frostfrei gegründetes Fundament mit aufgehender Bewehrung sollte eingeplant werden.
    Mit den Ecksteinen für die Verblender gebe ich Muppet recht. Bei Klinkern gibt's da spezielle Ecklösungen (siehe Foto).
    Ansonsten müsstest Du jeden Verblender auf Gehrung schneiden. Selbst dann sieht es meist noch bescheiden aus!
    DSC02613.jpgDSC02644.jpg
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    12.2009
    Ort
    Sachsen
    Beruf
    Fliesenleger
    Beiträge
    457
    Warum komplizert,wenn es auch einfach geht??Mauer deine Säulen doch einfach mit Granitmauersteinen 20x20x40.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    10.2011
    Ort
    in einem Haus
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    5,673
    Ausserdem sind zwei Granitsäulen mit 40*40*1,60 auch nicht dermaßen teuer ... und die überdauern sogar die Ewigkeit.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Themenstarter

    Registriert seit
    08.2011
    Ort
    Sachsen
    Beruf
    Techniker
    Beiträge
    43
    Zitat Zitat von Taipan Beitrag anzeigen
    Ausserdem sind zwei Granitsäulen mit 40*40*1,60 auch nicht dermaßen teuer ... und die überdauern sogar die Ewigkeit.
    Naja, teuer ist relativ. Das Angebot für zwei Säulen 35x35x200 mit Schnurkante beläuft sich auf ca. 700€ - das Problem dabei ist aber das Gewicht. Eine Säule wiegt dann knapp 700kg und die ordentlich ins Lot zu bringen und auf die gleiche Höhe ist nicht ganz ohne(zumindest ohne schwere Hebetechnik).

    Die Granitmauersteine 40X20x20 habe ich mir auch schon angeschaut, nur leider haben diese teilweise so große Toleranzen, dass sich ziemlich große Fugen ergeben können.

    Die Variante mit den Schalungssteinen + Verblendern hörst sich für mich bis jetzt am Besten an, nur Eckstücken gibt es dafür keine

    Die Säulen sollen als Hofeinfahrt dienen und nur die Klingel usw. beinhalten.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    12.2009
    Ort
    Sachsen
    Beruf
    Fliesenleger
    Beiträge
    457
    Du musst ja nicht die gespaltenen Steine nehmen,sondern gesägte.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    Themenstarter

    Registriert seit
    08.2011
    Ort
    Sachsen
    Beruf
    Techniker
    Beiträge
    43
    Zitat Zitat von platte Beitrag anzeigen
    Du musst ja nicht die gespaltenen Steine nehmen,sondern gesägte.
    Die Säulen sollen aber eine spaltrauhe Oberfläche erhalten und gesägte Steine in 40x20x20 habe ich auch noch keine in meiner Gegend finden können.

    Zu der Variante mit den Schalungssteinen: Wie könnte man denn die Verblender dann befestigen(die Verankerungstechnik finde ich ziemlich aufwendig). Bekannte von mir haben ihren Haussockel(KS Steine) nach der Wende auch mit Granitverblendern versehen(Zement+Kies) und bis heut sind keine Probleme erkennbar.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  12. #10

    Registriert seit
    12.2009
    Ort
    Sachsen
    Beruf
    Fliesenleger
    Beiträge
    457
    Die gesägten Steine haben auch eine spaltrauhe Oberfläche.Die sind nur an 4 Seiten gesägt.Auf wunsch kann man auch die Ecken bossiert(spaltrauh haben).Wo kommst Du her aus Sachsen?Kenne da einen guten Händler.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #11

    Registriert seit
    02.2007
    Ort
    Bollberg
    Beruf
    Bautechniker
    Beiträge
    471
    Zitat Zitat von Osti Beitrag anzeigen
    ...Wie könnte man denn die Verblender dann befestigen(die Verankerungstechnik finde ich ziemlich aufwendig). ....
    Dein Baustoffhändler um die Ecke berät Dich sicherlich dazu und hat den passenden Kleber parat.
    Ich hab meine Klinker mit nem guten Flexkleber angebracht.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen