Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 22
  1. #1

    Registriert seit
    08.2013
    Ort
    Hamburg
    Beruf
    Arzt
    Beiträge
    7

    Tragkraft HEB 100 Stahträger

    Neue Fensteröffnung: Giebelaussenwand (2schaliges Mauerwerk), 60cm breit und 200cm hoch.


    Wir sind gerade mitten in einer Komplettsanierung unseres Einfamilienhauses. Nun wollen wir relativ kurzfristig noch eine weitere Fensteröffnung einbauen. Da unser Statiker im Urlaub ist würde ich gerne nur zur generellen Machbarkeitsfrage unserer neuen Idee fragen, was für Breitflanschträger wir benötigen.

    Bisher haben wir Öffnungen in dieser geringen Breite mit 2x HEA 100 beidseitig mit 20-30cm Auflage (direkt aufs Mauerwerk) versorgt.

    Diesmal liegt aber 50cm oberhalb der geplanten Öffnung die Mittelpfette auf dem Mauerwerk auf und lastet mit 25KN dort auf.

    Da die Idee nur umsetzbar ist, wenn es sich nicht um riesige Träger handelt, würde ich gerne wissen, ob zwei HEA 100 (oder auch HEB) ausreicht. In den einschlägigen Belastbarkeitstabelle, geht es immer um freie Längen von mehr als 2m. Demnach kann ein HEA 100 schon 46KN aufnehmen. Oder verstehe ich diese Tabellen gänzlich falsch. Das heißt doch, dass wir mit 2x HEA 100 bei 60cm lichter Auflage weit mehr als 92KN auf dieser Länge aufnehmen können oder???

    Ich möchte keine rechtsverbindliche Auskunft oder aber Hinweise auf Statiker. Ich habe einen, der mir nach dem Urlaub dieses auch noch mal bestätigen wird - möchte nur wissen ob es grundsächlich auch diesmal mit einem 100er geht - oder ob dieser eventuell auch höher sein muss - dann können wir nämlich unsere neue Idee gleich verwerfen.

    Vielen Dank

    Leif
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Tragkraft HEB 100 Stahträger

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    11.2010
    Ort
    Dkb
    Beruf
    thermische Bauphysik
    Benutzertitelzusatz
    Formularausfüller
    Beiträge
    3,722
    Wo ist Ihr Statiker denn im Urlaub?
    Gönnen Sie ihm diese Auszeit, er wird Ihre Frage danach gerne beantworten.

    Nur soviel: Rechnen Sie mal damit, dass vor allem das Auflager der Stahlträger korrekt auszuführen ist und dass hierzu zusätzliche Maßnahmen erforderlich sind. Auch kann ich mir vorstellen, dass besondere Maßnahmen zum Herstellen von Kraftschlüssigkeit und zur Lagesicherung notwendig sein werden.
    die reine Belastbarkeit eines Trägers ist nicht allein aussagekräftig. Vor allem auch Verformungen (welche mindestens Risse verursachen können) sind zu berücksichtigen.

    Zusätzlich werden Sie ergänzende Maßnahmen zur Sicherung des Bauzustands benötigen. Die Mittelpfette hat nämlich während des Bauens keine Unterstützung. Dabei darf man sich ruhig vorstellen, dass dort das Gewicht von zwei ausgewachsenen PKW oben drauf liegt, während Sie unten die Unterstützung rauskloppen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Bauexpertenforum Avatar von mls
    Registriert seit
    10.2002
    Ort
    obb, d, oö
    Beruf
    twp, bp
    Beiträge
    13,790
    da der "statiker im urlaub" ein gern genommenes
    phänomen darstellt, nutze ich die erneute gelegenheit
    zur frage WER PLANT SO BESCHEIDEN?

    entweder
    . der statiker macht seine arbeit nicht fertig
    . der architekt bringt keine vollständigen grundlagen
    . der bauherr steht auf hopplahoppänderungsgetöse
    oiso .. was?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    Zitat Zitat von mls Beitrag anzeigen
    . der architekt bringt keine vollständigen grundlagen
    Welcher Architekt??
    http://www.bauexpertenforum.de/showt...%DFbodenaufbau
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Avatar von saarplaner
    Registriert seit
    10.2008
    Ort
    Saarland
    Beruf
    Dipl. Ing.
    Benutzertitelzusatz
    Ich distanziere mich von der eingeblend. Werbung!
    Beiträge
    1,821
    Grins,

    mir kommt da folgendes in den Sinn:

    ich wende mich an ein Medizinforum mit folgender Frage:

    "Ich habe Bauchschmerzen, aber mein Doktor ist gerade in Urlaub. Weh tut mir der Unterbauch. Kann ich das Problem mit der Einnahme von Kamilletee beheben?"


    Merkst du was? Geht nicht, nee?

    Und genauso ist es mit deiner Fragestellung. Woher sollen wir wissen, ob nicht zufällig über deiner geplanten Öffnung irgendwas liegt, dass abgelastet werden muss?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt + Sachverst.
    Beiträge
    23,476
    entweder wartest du bis der statiker aus seinem urlaub zurück ist oder du findest eine qualifizierte urlaubsvertretung für ein paar stück € - wenn's pressiert!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Bauexpertenforum Avatar von mls
    Registriert seit
    10.2002
    Ort
    obb, d, oö
    Beruf
    twp, bp
    Beiträge
    13,790
    Zitat Zitat von Ralf Dühlmeyer Beitrag anzeigen
    Welcher Architekt??
    ..
    aha ..
    vielleicht war der auch grad im urlaub
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    Avatar von saarplaner
    Registriert seit
    10.2008
    Ort
    Saarland
    Beruf
    Dipl. Ing.
    Benutzertitelzusatz
    Ich distanziere mich von der eingeblend. Werbung!
    Beiträge
    1,821
    ... und die haben alle ausgerechnet dann Urlaub, wenn man sie mal braucht... unglaublich sowas, das ist ja beinahe wie die Bielefeld-Verschwörung...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    Ne, die wohnen alle in Bielefeld
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10
    Themenstarter

    Registriert seit
    08.2013
    Ort
    Hamburg
    Beruf
    Arzt
    Beiträge
    7
    Herr Alfons Fischer: vielen Dank - ich teile diese Sorgen und werde sie mit dem Statiker besprechen. Doch die eigentliche Frage der generellen Belastbarkeit eines 100 HEBs kann man doch generell beantworten, oder?? Oder wie werden diese Tabellen erstellt??

    An den Rest
    ....vielen Dank für Ihre äußerst hilfreichen Antworten - ich bin übrigens Arzt - und komischerweise werden wir häufig mit derartigen Anfragen beansprucht - zu meinem Berufsethos gehört es aber die Fragen so weit es geht freundlich zu beantworten. Vorallem in der Urlaubszeit! Oder darauf zu verweisen, dass evtl. ein Arztbesuch notwendig sei. Trotzdem kann man doch die theoretischen Zusammenhänge erklären,oder??

    Ich glaube es ist "normal", dass der Bauherr während einer umfangreichen Sanierung eine neue Idee hat - die vielleicht mal nicht vom Architekten bedacht wurde.......

    .......wenn es Sie beruhigt ich spreche heute Abend telefonisch mit dem Statiker - ich bin mir sicher, dass wir eine prakmatische Lösung finden werden. Die einzige Aussage die ich von Ihnen hören wollte war:

    Ja, Sie als Leie verstehen es richtig das ist eine Last (20KN), die wahrscheinlich von einem 100er Träger gehalten werden kann. Wir würden an einem anderen Bauabschnitt weiterbauen und an dieser Stelle auf die genaue Berechnung warten und den Statiker nicht stören.

    Oder:

    Nein, vergessen Sie es da muss ein deutlich größerer rein. Dann können wir nämlich ohne Fenster weiter bauen und brauchen nicht auf die Rückkehr des Statikers warten. Wir haben einfach kein. Platz für riesige Träger an dieser Stelle.......

    Statt dessen bekommt man selbstgefälliges Geschwafel.

    Denken Sie mal drüber nach, wenn Sie das nächste mal eine medizinische Frage haben, aber nicht die Notwendigkeit sehen gleich zum Doktor zu laufen.

    Warum antwortet man eigentlich in einem Forum, wenn man die Frage nicht beantworten möchte oder nicht kann?? Würde mir irgendwie nicht in den Sinn kommen. Geht es hier um Erziehung???

    Oder bin ich hier falsch und man darf nur Fragen stellen, wenn ich die Antwort schon kennt?
    Mit freundlichen Grüßen
    Leif Burmeister
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11

    Registriert seit
    11.2010
    Ort
    Dkb
    Beruf
    thermische Bauphysik
    Benutzertitelzusatz
    Formularausfüller
    Beiträge
    3,722
    für den Laien sieht es so aus, als ob man nur die Frage nach der Belastbarkeit beantworten muss.

    Aber, es geht auch um
    - die Durchbiegung, welche sich einstellen wird
    - das sichere Eintragen und Abtragen von Auflagerlasten
    - zulässige Baustoffbeanspruchungen und Verträglichkeit der Verformungen
    - Zwischenbauzustände (Abstützungen und Aussteifung/Knicken/Kippen)
    - Aussteifung des Gebäudes.

    Und ein "100er-Träger" ist halt leider nicht einfach ein "100er-Träger". Sondern da gibt es ganz unterschiedliche Materialqualitäten.
    Wenn man diese kennt, kann man (vereinfacht gesagt) vorhandene Spannungen mit zulässigen Spannungen vergleichen, Auflagerpressungen rechnen und vergleichen mit zulässigen Werten, Durchbiegungen rechnen und vergleichen, Abstützungen dimensionieren, etc. etc.

    Leider lässt sich damit das, was für den Laien nach "was trägt denn so ein Träger" klingt, aus oben genannten Gründen der Gesamtschau nicht ohne Kenntnis der Gesamtsituation beantworten.
    Kann sein, dass es ganz einfach ist (was ich Ihnen wünsche) und der Statiker antwortet "machen Sie mal". Kann aber auch sein, dass er Ihnen aus uns noch nicht bekannten Gründen dringend abrät.

    und genau darum muss leider der Hinweis auf Ihren Statiker kommen...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    Zitat Zitat von lbkopie Beitrag anzeigen
    Denken Sie mal drüber nach, wenn Sie das nächste mal eine medizinische Frage haben, aber nicht die Notwendigkeit sehen gleich zum Doktor zu laufen.
    Medizinische Fragen würde ich aus den verschiedensten Gründen niemals im Internet debattieren.
    Vor allem, weil mir die Antworten zu unsicher wären.

    So wenig, wie sie prüfen können, ob einer, der hier schreibt:
    Trägt der locker, kannst noch nen Elefanten dazustellen
    Ahnung hat oder nur labert, so wenig kann ich das bei den Antworten von Medizinern.

    Ich frage mich, mit welcher Erwartungshaltung manche Menschen durchs Leben laufen. Alles sofort und zackzack und nur zu den selbstgestellten Bedingungen.
    Kommt die erhoffte Form der Antwort nicht, sofort beleidigend werden
    selbstgefälliges Geschwafel
    und grosse Beschwerdebriefe schreiben!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    PS: Ich darf mal von Ihrer Heimseite zitieren
    Welche Narkoseform bei Ihnen zur Anwendung kommt, wird in Abhängigkeit von Ihrer Operation und Ihrem Gesundheitszustand individuell besprochen.
    Sie können mir also auch nicht sagen, ob bei mir eine örtliche oder eine Vollnarkose die beste Wahl ist - weil das von mehr als einem Faktor abhängt.

    Simples Beispiel:
    Welche Narkose empfehlen SIE zum Abnehmen eines Gipsverbands nach einem Armbruch (Und nein - diese Frage ist weder Veräppelung noch Provokation, sondern sehr ernst gemeint und wird nach Ihrer Antwort auch erläutert)
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14
    Themenstarter

    Registriert seit
    08.2013
    Ort
    Hamburg
    Beruf
    Arzt
    Beiträge
    7
    Meine Frage ist doch nicht, welchen Träger ich da einbauen soll (sprich nicht welche Narkose angewendet wird), sondern die max. Tragfähigkeit eines 100 HEB bei einer freien Länge von 0,6m in KN beträgt. Das kann man doch scheinbar für 2m in Tragfähigkeitstabelle nachlesen, oder?? Es tut mir leid, wenn ich durch die Beschreibung der Situation von dem theoretischem Aspekt der Frage abgelenkt habe, ich wollte nur die Hintergrund Information liefern.

    Ich verstehe einfach nur nicht, warum ein Stahlhersteller Tragfähigkeitstabellen herausgeben kann für freie Längen von über 2m und Sie mir nicht beantworten können/wollen ob ich generell diese Angabe falsch verstehe und/oder wie es sich theoretisch bei 0,6m verhalten würde.


    Genauso wie Patienten sich gerne ein bisschen "schlauer" machen möchten bevor sie sich mit einem möglicherweise Ihnen noch nicht bekannten Arzt auseinandersetzen müssen, so verstehe ich gerne auch die Theorie, wenn ich mich mit Statikern, Handwerkern, Architekten etc. unterhalte. Es gibt sowohl in Bauhandwerksforen als auch in der Medizinforen genügend Beispiele von Kunden/Patienten, die mit mehr Wissen sich vielleicht gegen eine ärztliche Behandlung bzw. technische Lösung durch einen Arzt/Handwerker entschieden hätten. Übrigens vertraue ich "meinem" Statiker blind, da er ein Familienfreund und früherer Kollege meines Vaters ist und trotzdem hätte mir die abgefragte Information geholfen.


    Natürlich könnte ich Ihnen bei einer Anfrage in einem Patientenforum die Frage nach der Gipsabnahme pauschal beantworten und Ihnen eine generelle Information geben, die wahrscheinlich Ihnen z.B. erlauben würden den Tag der Gipsabnahme besser zu planen. Natürlich würde der behandelnde Arzt mit Ihnen die Situation unter Berücksichtigungen aller mir nicht bekannten Aspekten noch einmal neu mit Ihnen besprechen.

    Wenn ich Ihnen jetzt sagen würde, dass die Mehrzahl aller Gipsentfernung gar keine Narkose benötigen wären Sie in der Lage eine angebotene Narkose zu hinterfragen. Und sind vielleicht besser gewappnet für sich zu entscheiden, was für Sie richtig ist. Wenn Sie mir mehr Information über den Patienten, den Gips, die Vorgeschichte, etc. geben würden, dann kann ich Ihnen eine fundiertere Information geben.

    Trotzdem würde nichts daran ändern, dass der behandelnde Arzt mit Ihnen vor-Ort entscheiden müsste, ob es vielleicht doch einen Grund gibt keine Narkose zu machen.

    Wir haben täglich mit Patienten zu tuen, die mehr oder weniger fundiertes Wissen aus dem Netz mitbringen und dieses als Grundlage einer Entscheidung anführen. Ich persönlich mag informierte Patienten und beziehe das Wissen in meine Aufklärungsgesprächen ein. Allerdings kommt es auch nicht selten vor, dass dieses Wissen unzureichend ist und man mit Erklärungen dieses verbessern muss. Natürlich wird der Arzt aber am Ende keine Technik anwenden, die er nicht für richtig hält.

    Genauso, wie der Handwerker, der den Träger einbaut sich absichern wird durch eine vorhandene Statik oder seine eigenen Erfahrungen. Oder aber der heimwerkende Bauherr, der finanziell und wahrscheinlich auch strafrechtlich dafür geradestehen muss, wenn die Mittelpfette absackt, das Haus zusammenbricht und seine Familie verletzt wird.

    Ich glaube, es fehlt in vielen Foren das Vertrauen in die Eigenverantwortlichkeit. Oder bin ich naiv und es stürzen täglich Häuser ein.

    Und noch einmal meine Frage, warum antwortet jemand auf eine Frage - verschwendet seine Zeit -nur um immer wieder anzuführen, dass der Fragende schlecht beraten ist, unzureichend geplant hat, etc. Lassen Sie doch die Antworten für die, die sich hilfreich einbringen wollen!!
    Oder handelt es sich hier um ein Forum, welches nur für Profis ist?? Dann entschuldige ich mich für mein Thema!

    Leif Burmeister
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15

    Registriert seit
    09.2013
    Ort
    NRW
    Beruf
    Sparkassenfachwirt
    Beiträge
    1,473
    In der Tat ist es kein Laienforum, auch wenn Laien (in manchen oder allen Bereichen) hier ihr Unwesen treiben.

    Die Art der Fragestellung impliziert jedoch oft, (auch wenn man anderes beteuert) dass hier DIY am Werk ist.

    Eine Narkose setzt man sich in den seltesten Fällen selbst ohne Arzt, ob das allerdings bei Stahlträgern garantiert werden kann mag ich bezweifeln wollen.

    Was nützt daher denn die Aussage: Kann gehen, muss aber nicht? Ich finde, dass die passende Antwort bereits ziemlich weit oben gegeben wurde.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen