Ergebnis 1 bis 10 von 10
  1. #1

    Registriert seit
    03.2013
    Ort
    Trier
    Beruf
    Student Architektur
    Benutzertitelzusatz
    Schlüsselfertiger Wohnungsbau
    Beiträge
    216

    Vollgeschoss Untergeschoss bei Grenzbebauung

    Ich plane für einen bekannten eine Aufstockung auf ein vorhandenes Gebäude.

    Folgende Sachlage:

    Das bestehende Gebäude wurde auf der Grenze errichtet, das Erdgeschoss liegt auf Straßenniveau, das Untergeschoss ist Talseitig frei.
    Als der Bauantrag gestellt wurde (ca vor 15 Jahren) war das NAchbargrundstück nicht bebaut. das Untergeschoss war nach LBauO ein Vollgeschoss. Grenzseitig fast ganz frei, Talseitig frei, Straßenseitig im Erdreich und die letzte Seite halb frei. (Auf jeden Fall größer als 1,40m über Erdreich).

    Vor 3 Jahren hat sein NAchbar auf der Grenze ebenfalls ein Gebäude in der selben Größe gebaut.

    Nun stellt sich mir die Frage: Ist das Untergeschoss immernoch ein Vollgeschoss?
    Grenzseitig ist das Gebäude ja nun nicht mehr sichtbar, also Frei liegt nur noch die Talseite und ein Stück der letzten Seite.
    Wenn ich nun kein Vollgeschoss mehr habe kann ich die Aufstockung als Vollgeschoss rechnen, aber die LBauO sagt mir zu diesem speziellen fall nun mal nichts, auch in Kommentaren hab ich nichts gefunden.

    Ich hoffe ich konnte mein Problem verständlich darstellen und hoffe jemand kennt eine Antwort.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Vollgeschoss Untergeschoss bei Grenzbebauung

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    10.2010
    Ort
    NRW
    Beruf
    Physiker
    Beiträge
    1,237
    Die Vollgeschossigkeit wird bzgl. der ursprünglichen natürlichen Geländeoberfläche (solange nicht von Amtsseite eine andere maßgebliche Fläche festgelegt ist) festgestellt. Die Rechenvorschrift findet man in den jeweiligen Ländergesetzen und -verordnungen. Nebengebäude kommen dar nicht vor ...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    03.2013
    Ort
    Trier
    Beruf
    Student Architektur
    Benutzertitelzusatz
    Schlüsselfertiger Wohnungsbau
    Beiträge
    216
    @ralf9000: Danke aber die Getzestexte kenne ich zur genüge.
    Wenn ich die Antwort lese denke ich du hast mein Problem nicht erkannt, vielleicht hab ich es auch schlecht geschildert.

    Weiß sonst keiner einen Rat?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    05.2014
    Ort
    Heidelberg
    Beruf
    Schreiner, Architekturstudent
    Beiträge
    73
    LBauO RP:
    (4) Geschosse über der Geländeoberfläche sind Geschosse, die im Mittel mehr als 1,40 m über die Geländeoberfläche hinausragen. Vollgeschosse sind Geschosse über der Geländeoberfläche, die über zwei Drittel, bei Geschossen im Dachraum über drei Viertel ihrer Grundfläche eine Höhe von 2,30 m haben. Gegenüber einer Außenwand zurückgesetzte oberste Geschosse sind nur Vollgeschosse, wenn sie diese Höhe über zwei Drittel der Grundfläche des darunter liegenden Geschosses haben. Die Höhe wird von Oberkante Fußboden bis Oberkante Fußboden oder Oberkante Dachhaut gemessen.
    Durchschnittlich höher als 1,40 m über Gelände? OK FFB - OK FFB größer als 2,30 m? So wie ich lese, in beiden Fällen ja, also hast ein Vollgeschoss.
    Was beim Nachbarn steht oder nicht, ist egal. Du kannst bei einem Reihenmittelhaus ja auch nicht sagen: Mein EG ist 2,60 m, links und rechts stehen die Nachbarn, also hab ich im Mittel 1,30 m und kann noch ein VG drauf hauen. Nene, es wird von der Geländeoberfläche ausgegangen, Abweichungen stehen ggf. im BPlan.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    02.2012
    Ort
    73230
    Beruf
    Architektin
    Beiträge
    1,129
    Also wenn ich Deine Sache richtig erkannt habe, dann ist es doch so, dass das unterste Geschoss auf der einen Seite jetzt nicht mehr frei ist, weil der Nachbar ja an die Grenze gebaut hat. Insofern müsste man ausrechnen, wie die gesamte Abwicklung des UGs ist und wie groß der Anteil der freiliegenden Gebäudeseite ist.
    Oder hab ich´s auch nicht kapiert...?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Avatar von saarplaner
    Registriert seit
    10.2008
    Ort
    Saarland
    Beruf
    Dipl. Ing.
    Benutzertitelzusatz
    Ich distanziere mich von der eingeblend. Werbung!
    Beiträge
    1,821
    Da die Grundlage zur Bestimmung der Vollgeschossigkeit die natürlich Geländehöhe ist, dürfte sich ja nix geändert haben.

    Ob die Bauaufsichtsbehörde einer anderen Argumentation folgen könnte, muß man mit denen im persönlichen Gespräch klären (kann ich mir aber nicht vorstellen).

    Aber wer nicht fragt, kann es nicht wissen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Themenstarter

    Registriert seit
    03.2013
    Ort
    Trier
    Beruf
    Student Architektur
    Benutzertitelzusatz
    Schlüsselfertiger Wohnungsbau
    Beiträge
    216
    Ich denke Bauliesl hat mein Problem erkannt.

    Wo bitte soll eine natürliche Geländeoberfläche IN einem Gebäude sein? Da steht ein Haus, nix Gelände.

    Ich denke ich muß mal aufs Bauamt, hilft nichts.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    Avatar von saarplaner
    Registriert seit
    10.2008
    Ort
    Saarland
    Beruf
    Dipl. Ing.
    Benutzertitelzusatz
    Ich distanziere mich von der eingeblend. Werbung!
    Beiträge
    1,821
    Vielleicht solltest du mal erst versuchen zu verstehen, was natürliche Geländehöhe ist.

    Die ändert sich nicht, ob da ein Gebäude angebaut wird oder nicht.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  11. #9

    Registriert seit
    05.2014
    Ort
    Heidelberg
    Beruf
    Schreiner, Architekturstudent
    Beiträge
    73
    Ich denke nicht, dass Bauliesl dein Problem erkannt hat. Wenn die natürliche Geländeoberfläche im Bereich der Bebauung nicht festgestellt werden kann, nimmt man das Mittel aus der vorderen und hinteren Höhe, ich glaube hier dass es dann so war. Sicher bin ich mir aber dabei, dass die Bebauung des Nachbarn keinen Einflus darauf nimmt, ob es ein Vollgeschoss ist oder nicht. Denk mal andersrum: Nachbarn sprechen sich ab, der eine baut dem andern seine Wand zu und der andere haut noch ein VG drauf -> Überhöhung. Wenn sich die Höhe mal aufs Gelände, mal auf Gelände und Nachbarbebauung bezieht kommt kein einheitliches Bild zusammen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #10
    Avatar von saarplaner
    Registriert seit
    10.2008
    Ort
    Saarland
    Beruf
    Dipl. Ing.
    Benutzertitelzusatz
    Ich distanziere mich von der eingeblend. Werbung!
    Beiträge
    1,821
    @Zwakke:
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen