Ergebnis 1 bis 12 von 12

Keller Neu Isolierung

Diskutiere Keller Neu Isolierung im Forum "Bautenschutz" auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    07.2014
    Ort
    Neustadt
    Beruf
    Pfleger
    Beiträge
    2

    Keller Neu Isolierung

    Hallo,

    Ich habe mal 1-2 Fragen zu meinem Keller.

    Erstmal info zum Haus

    Baujahr 1978 Endreihnhaus
    Erdreich: Porenbeton Steine ohne Dämmung mit dünner schicht "schwarzanstrich" die sehr Löchrig ist.
    Erdreich selbst: Lehm! mit wenig sand über Drainage.
    Draingae hat keine anschluss an meine Schächte geht wohl richtung neben Haüser zu mindest ist so das gefälle-

    Ich habe mein keller letzte Woche Frei gelegt.
    Grund war Feuchtigkeit an der aussenwand
    Nun möchte ich diesen natürlich neu Isolieren und da fallen noch einige fragen an.

    Der Keller ist bis auf die Sohle und Drainage Freigelegt.
    Baustoffhändler und ein Befreundeter Bauleiter machten folgenden vorschlag.
    Baustoffhändler arbeitet mit PCI.

    Sofern möglich alten anstrich entfernen.
    Löcher ect verschliessen.
    Neuer Voranstrich mit PCI-Pecimor F
    PCI-Bitumen Dickbeschichtung 2k
    Danach IsoBOuw EPS 150 Perimeterdämmplatte mit 2k Perimeterkleber aufbringen.
    Danach Alles mit einer 200KN Noppenbahn "Überdekcken" und die Bahn bis 20 cm unter die Drainage ziehen
    Abschluss der Noppenbahn mit einer Alu Kappleiste W4
    Drainage neu 100 mm . unterhalb 10 cm Kies 6-12 mm und drüber 25 cm = 35 cm Kiesbett
    Über den Kies ein Wasserdurchlässiges Vlies
    Aüffüllen mit Sand bis auf 20 cm dort dan "Mutterboden"


    Nun Meine Fragen
    1)Löcher ect verschliessen. =====> Womit ?? Was für ein dicht mittel benutzt man da? Sind keine grossen Löcher

    2)Lichtschacht auf die Dämmung ? Oder Dämmung an den Lichtschacht ran ?

    2a) Noppenbahn dort abschliessen ?

    3)Lichtschacht mit der Drainage Verbinden ?

    4)Noppenbahn Sinnig auf Perimeter oder nur ein Vlies Runter Ziehen?

    5)Aluabschlussleiste Sinnvoll ?

    6) Mir Wurde noch Vorgeschlagen meine Drainage an der ecke in einen Kontrolschacht zu legen (60ér Durchmesser 40 cm unter drainage dan anschliessen und bis zum Erdgeschoss hochziehen. Tauchpumpe rein um überschuss abzupumpen. auf einer Höhe von 1 m mit meinen Regenwasser schacht anschliessen)

    7) Wie weit sollte die Drainage von der Sockelkante sein ?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Keller Neu Isolierung

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    Zitat Zitat von drexxter Beitrag anzeigen
    Ich habe mein keller letzte Woche Frei gelegt.
    Antwort auf Frage 0 Durfte ich das

    Nein, der Keller ist unverzüglich wieder anzufüllen!!!!

    Sofort lesen und dann unverzüglich handeln
    http://www.bauexpertenforum.de/showt...selberd%E4mmer
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    07.2014
    Ort
    Neustadt
    Beruf
    Pfleger
    Beiträge
    2
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    Noch besser - die Gasleitung noch nicht mal abgestützt!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Avatar von saarplaner
    Registriert seit
    10.2008
    Ort
    Saarland
    Beruf
    Dipl. Ing.
    Benutzertitelzusatz
    Ich distanziere mich von der eingeblend. Werbung!
    Beiträge
    1,821
    Ach du Sch....!!!!!!

    SOFORT!!!! jemanden hinzurufen, der sich damit auskennt!!!!!

    Bis dahin Haus räumen, den Graben nicht mehr betreten!

    Hier besteht Lebensgefahr durch Grundbruch und/oder Einsturzgefahr!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    11.2012
    Ort
    Recklinghausen
    Beruf
    Hausmeister
    Beiträge
    101
    Laienfragen:
    Warum besteht bei einer Bodenplatte im Keller die Gefahr eines Grundbruchs? Wenn ich ohne Keller baue, habe ich doch die gleiche Situation im Erdgeschoss.
    Warum besteht, wenn ich 45 Grad abbösche Einsturzgefahr?


    MfG, Sven

    Sent from my iPhone using Tapatalk
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    06.2014
    Ort
    Bonn Umland
    Beruf
    Arbeitnehmer
    Beiträge
    10
    "Für alle Kellerfreileger und Kellerselberdämmer ..." siehe oben # 2 ... habe ich gelesen. Ist glaube ich etwas anders zu sehen als hier.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    Weist Du was?
    Halt Dich doch einfach aus Debatten raus, von denen Du keine Ahnung hast - vor allem, wenn es um Leben geht
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    Avatar von saarplaner
    Registriert seit
    10.2008
    Ort
    Saarland
    Beruf
    Dipl. Ing.
    Benutzertitelzusatz
    Ich distanziere mich von der eingeblend. Werbung!
    Beiträge
    1,821
    Ich kenne genügend Beispiele wo der Boden trotz vermeintlich passender Böschung ins rollen kam.

    Und solange das keiner freigegeben hat, der weiß von was er spricht, ist vom schlimmsten Fall auszugehen.
    Mit solchen Situationen spielt man nicht. Man muss nicht überschüttet werden um ernsthafte bis tödliche Verletzungen zu erleiden. Ein Anschütten kann schon reichen um das Atmen zu verhindern. und das geht sowas von schnell.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    und die Kellerwände bestehen auch noch aus 36 Jahre alten feuchten PB...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  13. #11

    Registriert seit
    11.2012
    Ort
    Recklinghausen
    Beruf
    Hausmeister
    Beiträge
    101
    Das verstehe ich als Laie nicht. Wenn der 36 Jahre alte PB Probleme macht, warum könnten die Wände dann nicht eh nach innen wegbrechen, ohne das was ausgehoben ist. Ich würde eher denken, dass das Erdreich gegen die Wand drückt und das noch zusätzlich Probleme macht...


    MfG, Sven

    Sent from my iPhone using Tapatalk
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #12

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von brandeins Beitrag anzeigen
    Das verstehe ich als Laie nicht. Wenn der 36 Jahre alte PB Probleme macht,
    Nicht der PB an sich macht das Problem, sondern er verstärkt es nur noch.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen